Forchheimer Landrat Dr. Ulm im Gespräch mit der Bundesministerin für Bildung und Forschung zum kommunalen Bildungsmanagement

Bundesministerin Anja Karliczek mit den eingeladenen Kommunalpolitikern. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Bundesministerin Anja Karliczek mit den eingeladenen Kommunalpolitikern. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Zu einem fachlichen Austausch über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen auf der kommunalen Ebene war Landrat Dr. Hermann Ulm zusammen mit einem weiteren Landrat und einer Landratskollegin sowie zwei Vertretern Kreisfreier Städte bei Frau Bundesministerin Anja Karliczek in das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin eingeladen.

Die kommunalen Vertreter unterstrichen dabei die Bedeutung des Bildungsmanagements für die jeweiligen Verantwortungsbereiche und dankten dabei für die Unterstützung des Bundes für die Entwicklung der kommunalen Strukturen und Projekte. Der Landkreis Forchheim nimmt seit 2016 am Förderprogramm „Bildung integriert“ teil, das in einer zweiten Förderphase bis 2021 gesichert ist. Die Vertreter der Kommunen wünschten sich aufgrund der positiven Erfahrungen und Effekte eine Verstetigung der Stellen und Projekte und eine nachhaltige Förderung auch durch den Bund.

Weitere Themen des Erfahrungsaustausches waren z.B. die Umsetzung des Digitalpakts des Bundes für die Digitalisierung der Schulen und die Diskussion um die Ausgestaltung des geplanten Rechtsanspruches auf einen Ganztagsplatz in der Grundschule.

„Ich danke der Bundesbildungsministerin für den offenen und direkten Dialog mit der kommunalen Ebene“ so Landrat Dr. Ulm. Gleichzeitig stellt er fest, „dass auch der interkommunale Transfer von Wissen und Praxiserfahrungen zur eigenen Standortbestimmung sehr gewinnbringend ist.“