MdB Andre­as Schwarz ruft jun­ge Men­schen auf zur Betei­li­gung an Krea­tiv­wett­be­werb

Der SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz ruft Jugend­li­che zwi­schen 16 und 20 Jah­ren aus sei­nem Wahl­kreis Bam­berg und Forch­heim dazu auf, sich am Krea­tiv­wett­be­werb für den dies­jäh­ri­gen „Otto-Wels-Preis für Demo­kra­tie 2020“ zu betei­li­gen.

„Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer sind auf­ge­for­dert, sich 75 Jah­re nach Ende des Zwei­ten Welt­kriegs krea­tiv mit dem The­ma „Erin­nern – Ver­söh­nen – Unse­re Zukunft fried­voll gestal­ten“ zu beschäf­ti­gen“, erläu­tert Andre­as Schwarz. „Gera­de in der heu­ti­gen Zeit ist es beson­ders wich­tig, dass wir an die Schrecken des Zwei­ten Welt­krie­ges erin­nern. Und auch dar­an, wie wich­tig es ist, zu ver­söh­nen und eine fried­li­che und posi­ti­ve Zukunft zu schaf­fen, ohne die Ver­gan­gen­heit aus dem Blick zu ver­lie­ren.“

Mit dem Otto-Wels-Preis für Demo­kra­tie zeich­net die SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on jun­ge Men­schen mit krea­ti­ven Ideen aus. Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer kön­nen dabei aus drei ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­stel­lun­gen und aus unter­schied­li­chen Dar­stel­lungs­for­men – von einer Rede über Foto­gra­fien bis hin zu Vide­os oder Essays – aus­wäh­len. Der Preis soll einen Bei­trag dazu lei­sten, dass sich jun­ge Men­schen mit den The­men Erin­ne­rungs­kul­tur und ein fried­li­ches Zusam­men­le­ben in Euro­pa beschäf­ti­gen.

Teil­neh­men kön­nen Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne im Alter zwi­schen 16 und 20 Jah­ren. Sie kön­nen Ein­zel- oder Grup­pen­ar­bei­ten ein­rei­chen. Die Wett­be­werbs­aus­schrei­bung mit allen wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen und das Teil­nah­me­for­mu­lar sind unter www​.spdfrak​ti​on​.de/​o​t​t​o​w​e​l​s​p​r​eis abruf­bar. Ein­sen­de­schluss ist der 28. Febru­ar 2020.

„Die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger laden wir zur Preis­ver­lei­hung nach Ber­lin ein“, kün­digt Schwarz an. Den aus­ge­zeich­ne­ten Bei­trä­gen win­ken zudem attrak­ti­ve Geld­prei­se, die von den SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten gestif­tet wer­den.

Die SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on ver­leiht den „Otto-Wels-Preis“ 2020 bereits zum sieb­ten Mal. Anlie­gen des Prei­ses ist es, die Erin­ne­rung an die Schrecken der Nazi-Herr­schaft wach­zu­hal­ten. Zudem soll das gesell­schaft­li­che Bewusst­sein dafür geschärft wer­den, dass die Grund­la­gen von Demo­kra­tie und Rechts­staat­lich­keit immer wie­der erneu­ert und gefe­stigt wer­den müs­sen.