Jah­res­gruß des Kreis­ver­bands der Imker Forch­heim e.V.

Logo des Kreisverbands der Imker ForchheimEs war ein Bie­nen­jahr der Extre­me. Zunächst sah es gut aus, die Bie­nen kamen stark aus dem Win­ter – kaum Völ­ker­ver­lu­ste. Der sehr trocke­ne April und die lang anhal­ten­de Schlecht­wet­ter­pe­ri­ode im Mai ver­hin­der­te dann die Früh­jahrs­tracht. Im Land­kreis Forch­heim gab es kaum Blü­ten­ho­nig. Zu kalt und zu nass. Zum Teil muss­te im April / Mai zuge­füt­tert wer­den. Erst im Juni konn­te man ern­ten, da räu­ber­ten die Bie­nen aber schon – ein Zei­chen für Trach­ten­de. Zum Glück haben vie­le Imker noch gewar­tet und konn­ten im Juli beim Abern­ten guten Som­mer­ho­nig gewin­nen. Auch zeig­ten sich bei uns wie­der unter­schied­li­che Ern­te­er­geb­nis­se in den Tal­au­en der Wie­sent und Tru­bach und dem Reg­nitz-Becken im Ver­gleich zu den Höhen im Gebir­ge der Frän­ki­schen Schweiz. Ten­den­zi­ell hat­ten die Gebirgsim­ker in der Spättracht höhe­re Ern­te­er­trä­ge. Eigent­lich eine Sel­ten­heit.

Die Honig-Prei­se machen uns nach wie vor Sor­ge. Der gün­sti­ge Importho­nig im Dis­coun­ter setzt uns zu. Honig vom Imker aus der Regi­on wird immer noch zu wenig gewür­digt und Prei­se von 7,00 bis 8,00 EUR pro 500g Glas wer­den sel­ten akzep­tiert. Aber es wird bes­ser.

2019 war für den Kreis­ver­band Imker Forch­heim e.V. das erste Jahr im Kreis­lehr­bie­nen­stand Lüt­zels­dorf nach fast zwei Jah­ren Um- und Aus­bau. Es ging gleich von Anfang an rich­tig los. Im Kom­pakt-Anfän­ger­kurs im Früh­jahr lausch­ten 60 Teil­neh­mer über einen gan­zen Tag lang den Aus­füh­run­gen von Mar­kus Dorsch, Bie­nen­fach­mann vom Nach­bar­kreis Bam­berg, und waren begei­stert von der Dar­bie­tung, den Räum­lich­kei­ten und deren Funk­tio­na­li­tät. Der Kreis­lehr­bie­nen­stand war aus­ge­bucht, der Holz­ofen sorg­te für ange­neh­me Wär­me, die PV-Anla­ge lie­fer­te genug Strom für Bea­mer und WC-Pum­pe. Eine gelun­ge­ne Pre­miè­re.

Ins­ge­samt haben wir 28 Ver­an­stal­tun­gen orga­ni­siert bzw. dar­an teil­ge­nom­men. Natür­lich stand die Wei­ter­bil­dung der Imker und Jun­gim­ker wie­der im Mit­tel­punkt. Ein wei­te­rer Schwer­punkt sind Pro­gram­me mit Kin­dern und Jugend­li­chen gewe­sen. Unter Füh­rung von Richard Rupprecht, Bei­rat im Vor­stand Kreis­ver­band für Kin­der- und Jugend­ar­beit, fan­den zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen statt. In kur­zen Vor­trä­gen wur­de Wis­sen über Imke­rei und die Bie­nen leben­dig vor­ge­tra­gen. Die prak­ti­schen Aktio­nen stan­den aber im Mit­tel­punkt und for­der­ten die Kin­der her­aus. Flug­loch­be­ob­ach­tung, Blick ins Bie­nen­volk, Beu­ten­zu­sam­men­stel­lung und ein Fra­ge-Ant­wort­spiel mit Lösungs­wort begei­ster­ten die Teil­neh­mer. Kon­zen­trier­tes Han­deln war bei der Her­stel­lung von Wachs­ker­zen, Insek­ten­ho­tels und Samen­ku­geln ange­sagt. Eine Honig­pro­be, Imker­ho­nig gegen Honig aus dem Dis­coun­ter, run­de­ten das Pro­gramm ab.

Zwei VHS-Kur­se hat­ten wir erst­mals ange­bo­ten. Ein klei­ner wei­te­rer Erfolg – die Kur­se wur­den ange­nom­men. An exter­nen Märk­ten und Festen haben wir teil­ge­nom­men und konn­ten die Imke­rei im Land­kreis dar­stel­len, so z.B. bei der Kir­schen­markt­mei­le Igen­s­dorf, dem Genuss­tag in Forch­heim in der Kai­ser­pfalz, auf dem Bau­ern­markt in Forch­heim, bei der lan­gen Nacht von VHS und dem Herbst­fest Hund­s­haup­ten. Die Neu­eröff­nung unse­res Infor­ma­ti­ons- und Schu­lungs­zen­trums der Imke­rei im Land­kreis Forch­heim / Frän­ki­sche Schweiz hat sich mitt­ler­wei­le her­um­ge­spro­chen. Vie­le Besu­cher von Ver­ei­nen, Fir­men, Sozi­al­ein­rich­tun­gen fan­den den Weg zu uns und infor­mier­ten sich über die Imke­rei und ins­be­son­de­re die Bie­nen.

Unser Jah­res­ab­schluss der Imker im Land­kreis Forch­heim e.V. im Gast­haus zum Wal­ber­la in Kir­cheh­ren­bach war wie­der ein Erfolg. Es ist nun schon Tra­di­ti­on, dass die Ver­an­stal­tung mit meh­re­ren Vor­tra­gen­den leben­dig gestal­tet wird und zu inter­es­san­ten Dis­kus­sio­nen und Anre­gun­gen führt. Der Höhe­punkt war die Über­ga­be des Wan­der­po­kales des Kreis­ver­ban­des. Der Wan­der­po­kal ging 2019 an Dr. Axel Schau­der. In der Lau­da­tio mach­te Schrö­ber deut­lich, das Schau­der mit aus­ge­zeich­ne­tem Fach­wis­sen beim Auf­bau und der Pfle­ge von Bie­nen­in­seln und Blüh­strei­fen den Imkern mit Rat und Tat zur Sei­te gestan­den hat und in sei­ner Funk­ti­on beim BN Forch­heim als Ver­ant­wort­li­cher des Pro­jek­tes Blüh­flecken die Imker ger­ne unter­stütz­te. Über­reicht wur­de der Pokal vom Vor­jah­res-Preis­trä­ger Schul­pro­jekt Imke­rei Pretz­feld Frau Rek­to­rin Annet­te For­ster- Senne­fel­der.

Aber jetzt ist unser Augen­merk in die Zukunft gerich­tet. Sie­he unser anspruchs­vol­les Ver­an­stal­tungs­pro­gramm 2020 in der Anla­ge. Dar­über hin­aus wer­den wir das Pro­jekt „Natür­li­che Bie­nen­hal­tung – Insek­ten- und Bie­nen­ster­ben begeg­nen“ star­ten. Hin­ter dem Pro­jekt steht der gesam­te Vor­stand des Kreis­ver­ban­des und ins­be­son­de­re die Initia­to­rin Dr. Eva Wol­ter-Roess­ler, Bei­rä­tin für Frau­en und Alter­na­tiv Imke­rei. Ver­schie­de­ne The­men­fel­der wer­den unter­sucht: Bie­nen­woh­nun­gen wie Bie­nen­ku­gel, Trog­beu­te, Bie­nen­ki­ste, War­re-Beu­te, Schwarm-Ein­fan­gung durch opti­ma­le Hohl­räu­me nach Tho­mas See­ley, Mil­ben­be­kämp­fung mit­tels Tem­pe­ra­tur und Fre­quenz­wel­len, Stand­ort­wahl von Bie­nen­völ­kern über Wün­schel­ru­te und Arbeits­wei­se am Bie­nen­volk nach Mond- und Phä­no­lo­gi­schen Kalen­der. Das Pro­jekt läuft über meh­re­re Jah­re. Imker und Inter­es­sier­te sind ein­ge­la­den, mit­zu­ma­chen. Wei­te­re Ein­zel­hei­ten sie­he www​.info​im​ker​.de/​A​k​t​u​e​l​les.

Für die Unter­stüt­zung im Jahr 2019 herz­li­chen Dank. Für 2020 wünscht der Vor­stand des Kreis­ver­ban­des Imker Forch­heim e.V. alles, alles Gute, Gesund­heit und viel Erfolg.

Vor­stand des Kreis­ver­ban­des Imker Forch­heim e.V.

Unse­re För­de­rer und Unter­stüt­zer im Jahr 2020

  • Bund Natur­schutz, Kreis­grup­pe Forch­heim
  • Bund Natur­schutz, Orts­grup­pe Kirchehrenbach/​Weilersbach
  • Der neue Wie­sent­bo­te – Pretz­feld
  • Dr. Axel Schau­der – BN Orts­grup­pe Forch­heim
  • Dr. Mörs­dorf – Pretz­feld
  • Dr. Ulm, Her­mann – Land­rats­amt Forch­heim
  • Eckert, Toni – Kulturreferent/​VHS Forch­heim
  • Eva und Micha­el Wol­ter-Roess­ler – Lauf
  • Fran­ken­obst Igen­s­dorf
  • Frän­ki­scher Tag – Forch­heim
  • Frau Hohl­mei­er, Moni­ka – Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te
  • Frau Metz­ner, Rita – VHS Forch­heim
  • Glau­ber, Tor­sten – Staats­mi­ni­ster für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz
  • Hof­mann, Micha­el – Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter
  • Kat­ten­beck, Hein­rich – Kir­cheh­ren­bach
  • Kau­len, Hans-Peter, Geschäfts­füh­rer Burg Feu­er­stein – Eber­mann­stadt
  • Liebl, Eli­sa­beth – Hau­sen
  • Lud­wig Kest­ler – Pretz­feld
  • Meg­gen­dor­fer, Claus – Archi­tekt Pretz­feld
  • Nürn­ber­ger Nach­rich­ten – Forch­heim
  • Obst­gro­ß­markt Frän­ki­sche Schweiz – Pretz­feld
  • Saal, Ingrid – Regio­pol
  • Senne­fel­der, Annet­te – Grund­schu­le Pretz­feld
  • Spar­kas­se Forch­heim
  • Stei­ner, Wer­ner – Kir­cheh­ren­bach
  • Vie­le wei­te­re Unter­stüt­zer, die im Hin­ter­grund agie­ren