Rohr­bruch in der Bernecker Stra­ße in Bay­reuth

Am Sonn­tag­abend ist in der Bernecker Stra­ße ein Was­ser­rohr gebro­chen. Zwar sind kei­ne Häu­ser von der Ver­sor­gung getrennt, aller­dings sind die bei­den stadt­aus­wär­ti­gen Spu­ren auf Höhe der Haus­num­mer 45 gesperrt.

Gegen 22 Uhr ist am Sonn­tag in der Bernecker Stra­ße ein Was­ser­rohr gebro­chen, das Was­ser aus dem Fich­tel­ge­bir­ge zum Hoch­be­häl­ter an der Hohen War­te trans­por­tiert. Die Exper­ten der Stadt­wer­ke Bay­reuth waren schnell vor Ort und sind seit­dem mit der Scha­den­su­che beschäf­tigt. Nichts­de­sto­trotz ist die Was­ser­ver­sor­gung aller Häu­ser sicher­ge­stellt. Aktu­ell lau­fen die Tief­bau­ar­bei­ten. „Auf der Bernecker Stra­ße ist viel Ver­kehr unter­wegs, wes­we­gen die Asphalt­decke dem­entspre­chend dick ist“, erklärt Jan Koch, Spre­cher der Stadt­wer­ke. „Das ver­zö­gert das Vor­an­kom­men, obwohl wir die gan­ze Nacht durch­ge­ar­bei­tet haben.“ Eine Pro­gno­se, wann der Scha­den repa­riert sein wer­de, kön­ne er zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch nicht abge­ben.

Für die Bau­ar­bei­ten sind die bei­den stadt­aus­wär­ti­gen Spu­ren gegen­über der Haus­num­mer 45 gesperrt. Übrig blei­ben die bei­den stadt­ein­wär­ti­gen Fahr­spu­ren, von denen aktu­ell eine für den stadt­aus­wär­ti­gen Ver­kehr zur Ver­fü­gung steht.