“Bam­ber­ger Run­de” im Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um zur Lage der Auto­mo­bil­wirt­schaft in der Regi­on

Als Reak­ti­on auf einen Brand­brief zur Lage der Auto­mo­bil­in­du­strie in der Regi­on Ober­fran­ken lädt Staats­se­kre­tär Dr. Ulrich Nuß­baum im Auf­trag des Bun­des­wirt­schafts­mi­ni­sters Peter Alt­mai­er zur „Bam­ber­ger Run­de“ in das Bun­des­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um nach Ber­lin.

Bereits im Okto­ber schil­der­ten der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz (SPD), Bam­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke (SPD) zusam­men mit den Betriebs­rä­ten von Miche­lin-Hall­stadt, Bosch-Bam­berg und Scha­eff­ler-Hirschaid in einem offe­nen Brief an Peter Alt­mai­er die pre­kä­re Lage in der Regi­on, ver­ur­sacht durch die Kri­se der Auto­mo­bil­in­du­strie. Am kom­men­den Mon­tag trifft sich die „Bam­ber­ger Run­de“ im Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um, um über den lau­fen­den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess in Indu­strie und Wirt­schaft sowie über die Aus­wir­kun­gen auf die Regi­on und die Beschäf­tig­ten der Auto­mo­bil­bran­che zu bera­ten.

„Das ist ein wich­ti­ges Signal für ganz Ober­fran­ken, dass man unse­re Sor­gen ernst nimmt. Die Auto­mo­bil­in­du­strie behei­ma­tet hier tau­sen­de Arbeits­plät­ze. Das Pro­blem vor Ort ist in Ber­lin ange­kom­men“, erklärt der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz.

Offe­ner Brief an Alt­mai­er (PDF)