Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.12.2019

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 26.12.2019

BAM­BERG. Am 1. Weih­nachts­fei­er­tag zwi­schen 09.15 Uhr und 11.15 Uhr wur­de ein schwar­zer Ford Tour­neo im Bereich des Bam­ber­ger Dom­plat­zes von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1000,- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­vor­mit­tag gegen 09.15 Uhr soll­te ein 32jähriger nahe des Hain­parks einer Poli­zei­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Der Mann folg­te jedoch nicht den Anwei­sun­gen der Poli­zei­be­am­ten und flüch­te­te statt­des­sen mit sei­nem Moun­tain­bike in die Park­an­la­gen. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te der Mann im Hain ange­trof­fen wer­den – ohne Fahr­rad. Ein – aus einem nahen Wei­her ragen­der – Fahr­rad­len­ker gab aller­dings einen deut­li­chen Hin­weis zum Ver­bleib des hoch­wer­ti­gen, voll­ge­fe­der­ten Moun­tain­bikes. Im Rah­men der wei­te­ren Ermitt­lun­gen ver­här­te­te sich der Ver­dacht, dass das besag­te Fahr­rad gestoh­len wur­de. Im Fol­gen­den konn­ten bei dem Beschul­dig­ten und in des­sen Wohn­be­reich sowohl diver­se Betäu­bungs­mit­tel als auch Auf­bruchs­werk­zeug auf­ge­fun­den wer­den. Der Mann wur­de auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg vor­läu­fig fest­ge­nom­men und am heu­ti­gen Don­ners­tag einem Rich­ter vor­ge­führt.

BAM­BERG. Eine aus ihrer Sta­ti­on des Kli­ni­kums Bam­berg abgän­gi­ge 84jährige führ­te am 1. Weih­nachts­fei­er­tag, in der Zeit zwi­schen 11.00 Uhr bis 13.30 Uhr, zu inten­si­ven Such­maß­nah­men der Poli­zei im Bereich des Kli­ni­kums. In die­sem Rah­men war unter ande­rem ein Poli­zei­hub­schrau­ber ein­ge­setzt. Auf­grund der küh­len Tem­pe­ra­tu­ren und dem kör­per­li­chen Zustand der Dame war von einer hohen Gefahr für deren Gesund­heit aus­zu­ge­hen. Die Ver­miss­te konn­te letzt­lich unver­sehrt inner­halb des Kli­ni­kums gefun­den und in ihr Zim­mer zurück­ge­bracht wer­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 26.12.2019

HALL­STADT. Am Nach­mit­tag des ersten Weih­nachts­fei­er­ta­ges schoss ein Unbe­kann­ter mit sei­ner Sof­tair­pi­sto­le auf ein Haus in der Königs­hof­stra­ße. Dabei wur­de ein Rolladen­seg­ment beschä­digt und es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 400 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben oder hat etwas beob­ach­tet? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

EBRACH. Am ersten Weih­nachts­fei­er­tag park­te in der Mit­tags­zeit ein wei­ßer Seat Leon in der Bahn­hof­stra­ße. In die­ser Zeit wur­de der Pkw von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren und an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher küm­mer­te sich nicht um den Scha­den und flüch­te­te. An dem Seat ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1500 Euro. Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 26.12.2019

Bay­reuth. Gleich zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer muss­ten in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag ihre Fahr­zeu­ge nach einer Ver­kehrs­kon­trol­le an Ort und Stel­le abstel­len und auf ande­re Art den Heim­weg antre­ten.

Gegen 19:10 Uhr wur­de zunächst eine 19-jäh­ri­ge aus Erlan­gen mit ihrem Fahr­zeug einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wer­den. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Urin­test ver­lief posi­tiv. Eine Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Eini­ge Stun­den spä­ter, gegen 23:40 Uhr, wur­den die Beam­ten auf einen 43 jäh­ri­gen Ver­kehrs­teil­neh­mer auf­merk­sam. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le des Fahr­zeugs konn­te deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von ca. 0,7 Pro­mil­le. Auch in die­sem Fall muss­te eine mög­li­che Wei­ter­fahrt unter­bun­den wer­den. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer erwar­tet nun ein Buß­geld sowie ein Fahr­ver­bot.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 26.12.2019

Kir­cheh­ren­bach. Zwi­schen 24.12.2019, 16.00 Uhr, und 25.12.2019, 10.00 Uhr, stieß ein bis­her unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in Kir­cheh­ren­bach, Eich­an­ger­stra­ße, beim Vor­bei­fah­ren oder Ran­gie­ren, gegen einen gepark­ten Pkw. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 1000 Euro. Zeu­gen des Vor­fal­les mögen sich bei der PI Eber­mann­stadt mel­den.

Grä­fen­berg. Am Mitt­woch­mor­gen wur­den in Grä­fen­berg, Bereich Egloff­stei­ner Stra­ße / Kas­ber­ger Stra­ße / Luit­pold­weg ins­ge­samt vier gepark­te Fahr­zeu­ge durch einen bis­her unbe­kann­ten Täter mit mas­si­ver Gewalt ange­gan­gen und beschä­digt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 14000 Euro. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt zu mel­den.

Göß­wein­stein. Zwi­schen Mon­tag­mor­gen und Diens­tag­abend ent­sorg­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter in einem Wald­grund­stück zwi­schen Klein­ge­see und Sta­del­ho­fen, unweit der Staats­stra­ße 2191, meh­re­re Ess­zim­mer­stüh­le. Hin­wei­se auf den Umwelt­frev­ler erbit­tet die Poli­zei in Eber­mann­stadt.

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch, gegen 17.00 Uhr, wur­de in Eber­mann­stadt, Zum Brei­ten­bach, Nähe Ärz­te­haus, ein Mobil­te­le­fon gefun­den. Der Ver­lie­rer möch­te sich bei der PI Eber­mann­stadt mel­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 26.12.2019

Kei­ne pres­sere­le­van­ten Mel­dun­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 26.12.2019

Kei­ne pres­sere­le­van­ten Mel­dun­gen.