Jun­ge Bür­ger im Kreis Forch­heim wol­len noch stär­ke­re Prä­senz im Kreis­tag

Die Jun­gen Bür­ger im Land­kreis Forch­heim ein star­kes Team. Foto: pri­vat

Jun­ge Bür­ger mit star­kem Team für den Land­kreis

Am ver­gan­ge­nen Diens­tag, 17.12.20, luden die Jun­gen Bür­ger des Land­krei­ses Forch­heim zu ihrer Auf­stel­lungs­ver­samm­lung für die Kom­mu­nal­wahl im kom­men­den Jahr in das gut besetz­te Sport­heim in Burk. Jür­gen Schlei­cher, JB-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der und Bür­ger­mei­ster­kan­di­dat von Herolds­bach, beton­te in sei­ner Anspra­che, dass die Jun­gen Bür­ger eine über­aus moti­vier­te Liste stel­le, die die Zukunft des Land­krei­ses aktiv mit­ge­stal­ten wol­le, jedoch auch stolz sein kön­ne auf bereits Erreich­tes. Als Bei­spie­le für die erfolg­rei­che Arbeit im Kreis­tag wäh­rend der letz­ten Wahl­pe­ri­ode nann­te Schlei­cher die Kli­nik­fu­si­on und das Schul­sa­nie­rungs­pro­gramm, wodurch sowohl die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung als auch die Qua­li­tät der Bil­dungs­re­gi­on im Land­kreis gesi­chert wer­den konn­ten. Außer­dem waren die Jun­gen Bür­ger maß­geb­lich am Aus­bau der Rad­we­ge, an der Erstel­lung des senio­ren­po­li­ti­schen Gesamt­kon­zepts und an der Ent­schul­dung des Land­krei­ses betei­ligt und prä­gen somit die genera­tio­nen­ge­rech­te Poli­tik im Land­kreis ent­schei­dend mit. Anschlie­ßend wur­den die Zie­le für die kom­men­de Wahl­pe­ri­ode vor­ge­stellt. Die Jun­gen Bür­ger wol­len den Land­kreis in Sachen Digi­ta­li­sie­rung ent­schei­dend vor­an­brin­gen. So sol­len z.B. Mobil­funk­lö­cher bekämpft und der Breit­band­aus­bau sowie der Aus­bau von WLAN-Hot­spots vor­an­ge­trie­ben wer­den. Im Tou­ris­mus soll es künf­tig eine koor­di­nie­ren­de Stel­le geben, die Tou­ri­sten im Land­kreis sowohl on- als auch off­line bei allen Fra­gen als Haupt­an­lauf­stel­le die­nen kön­nen. Einen Schwer­punkt ihrer Arbeit set­zen die Jun­gen Bür­ger im Bereich Umwelt und Ener­gie. So wird eine Umstel­lung des ÖPNV auf alter­na­ti­ve Antriebs­sy­ste­me wie z.B. Bio­gas oder Was­ser­stoff ange­strebt. Durch die För­de­rung des Ver­kaufs regio­na­ler Pro­duk­te sol­len Nach­hal­tig­keit und öko­lo­gi­sche Pro­duk­ti­on vor­an­ge­bracht wer­den. Auch das The­ma der Müll­ver­mei­dung liegt den Jun­gen Bür­gern am Her­zen, sie wol­len schon ab der Grund­schu­le ein Bewusst­sein für die­se auch im Land­kreis immer grö­ßer wer­den­de Pro­ble­ma­tik schaf­fen. Ein wei­te­rer Schwer­punkt liegt auf den The­men Infra­struk­tur, Bau und Ver­kehr. Hier soll ver­stärkt auch der Geschoss­woh­nungs­bau beach­tet wer­den, um jun­gen Leu­ten die Chan­ce auf Wohn­raum zu bie­ten. Des Wei­te­ren wird eine eige­ne Wohn­bau­ge­nos­sen­schaft mit den Gemein­den und Bür­gern ange­strebt. Außer­dem sol­len die Sport­hal­len saniert wer­den und ein eng­ma­schi­ges Geh- und Rad­weg­netz auf­ge­baut wer­den.

Bei der anschlie­ßen­den Vor­stel­lung der Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten, prä­sen­tier­ten sich die Jun­gen Bür­ger mit einem star­ken Team für den Land­kreis. Sie stam­men aus 25 der 29 Gemein­den im Land­kreis, wodurch nur 6% der Land­kreis­be­völ­ke­rung ohne einen direk­ten Ansprech­part­ner der Jun­gen Bür­ger im Ort bleibt. Trotz des nied­ri­gen Alters­durch­schnitts von 31 Jah­ren kann die Liste, die mit knapp 25% Frau­en­an­teil gut besetzt ist, auf eine gro­ße Erfah­rung in der Kom­mu­nal­po­li­tik zurück­grei­fen. So fin­den sich zwei amtie­ren­de Bür­ger­mei­ster, zwei­te und drit­te Bür­ger­mei­ster sowie zahl­rei­che Stadt- bzw. Gemein­de­rä­te und ‑rätin­nen auf der Liste der Jun­gen Bür­ger. Außer­dem wol­len fünf Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­tin­nen und ‑kan­di­da­ten den Land­kreis zusätz­lich zu ihrer Hei­mat­ge­mein­de aktiv mit­ge­stal­ten. Dass die Listen­kan­di­da­tin­nen und ‑kan­di­da­ten Aktiv­po­sten im öffent­li­chen Leben sind, zeigt sich auch dadurch, dass ein Groß­teil von ihnen auch wich­ti­ge Posi­tio­nen in den Ver­ei­nen des Land­krei­ses, sei es Feu­er­weh­ren, Schüt­zen- oder Musik­ver­ei­ne, inne­ha­ben. Bei der anschlie­ßen­den Wahl unter der Lei­tung des ehe­ma­li­gen Kreis­ra­tes der Jun­gen Bür­ger, Peter Kai­ser, wur­de die Liste ein­stim­mig und unter viel Applaus gewählt. Land­rat Dr. Her­mann Ulm ließ es sich dar­auf­hin nicht neh­men, die Zusam­men­ar­beit mit der Frak­ti­on der Jun­gen Bür­ger, die aktu­ell fünf Kreis­rä­te stellt, bekräf­ti­gend zu loben und deren Zie­le für die kom­men­de Wahl­pe­ri­ode zu befür­wor­ten. Die Jun­gen Bür­ger ihrer­seits ste­hen auch bei der kom­men­den Wahl hin­ter Ulm und freu­en sich auf eine erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit in den Jah­ren 2020 bis 2026, in denen sie den Land­kreis aktiv mit­ge­stal­ten werden.ürger im Ort bleibt. Trotz des nied­ri­gen Alters­durch­schnitts von 31 Jah­ren kann die Liste, die mit knapp 25% Frau­en­an­teil gut besetzt ist, auf eine gro­ße Erfah­rung in der Kom­mu­nal­po­li­tik zurück­grei­fen. So fin­den sich zwei amtie­ren­de Bür­ger­mei­ster, zwei­te und drit­te Bür­ger­mei­ster sowie zahl­rei­che Stadt- bzw. Gemein­de­rä­te und ‑rätin­nen auf der Liste der Jun­gen Bür­ger. Außer­dem wol­len fünf Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­tin­nen und ‑kan­di­da­ten den Land­kreis zusätz­lich zu ihrer Hei­mat­ge­mein­de aktiv mit­ge­stal­ten. Dass die Listen­kan­di­da­tin­nen und ‑kan­di­da­ten Aktiv­po­sten im öffent­li­chen Leben sind, zeigt sich auch dadurch, dass ein Groß­teil von ihnen auch wich­ti­ge Posi­tio­nen in den Ver­ei­nen des Land­krei­ses, sei es Feu­er­weh­ren, Schüt­zen- oder Musik­ver­ei­ne, inne­ha­ben. Bei der anschlie­ßen­den Wahl unter der Lei­tung des ehe­ma­li­gen Kreis­ra­tes der Jun­gen Bür­ger, Peter Kai­ser, wur­de die Liste ein­stim­mig und unter viel Applaus gewählt. Land­rat Dr. Her­mann Ulm ließ es sich dar­auf­hin nicht neh­men, die Zusam­men­ar­beit mit der Frak­ti­on der Jun­gen Bür­ger, die aktu­ell fünf Kreis­rä­te stellt, bekräf­ti­gend zu loben und deren Zie­le für die kom­men­de Wahl­pe­ri­ode zu befür­wor­ten. Die Jun­gen Bür­ger ihrer­seits ste­hen auch bei der kom­men­den Wahl hin­ter Ulm und freu­en sich auf eine erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit in den Jah­ren 2020 bis 2026, in denen sie den Land­kreis aktiv mit­ge­stal­ten wer­den.

Die Liste:

  1. Jür­gen Schlei­cher (Herolds­bach), 2. Cari­na Schnei­der (Forch­heim), 3. Phil­ipp Ochs, 4. Tor­sten Gun­sel­mann (Hal­lern­dorf), 5. Phil­ipp Blüm­lein (Forch­heim), 6. Johan­nes Eis­mann (Eggols­heim), 7. Seba­sti­an Götz (Eber­mann­stadt), 8. Kath­rin Hei­mann (Effeltrich), 9. Seba­sti­an Hösch (Forch­heim), 10. Seba­sti­an Kra­mer (Herolds­bach), 11. Simon Mehl (Neun­kir­chen), 12. Chri­sti­an Wei­sel (Wie­sent­hau), 13. Alex­an­der Kral (Pretz­feld), 14. Chri­stoph Schmitt (Dormitz), 15. Ulrich Mei­er­hö­fer (Ober­tru­bach), 16. Ste­fan Geb­hardt (Igen­s­dorf), 17. Sophie Rich­ter (Göß­wein­stein), 18. Flo­ri­an Kraus (Forch­heim), 19. Rebec­ca Daut (Lan­gen­sen­del­bach), 20. Basti­an Holz­schuh (Kir­chen­eh­ren­bach), 21. Phil­ipp Sie­ben­haar (Hal­lern­dorf), 22. Mar­tin Endt (Eggols­heim), 23. Felix Möni­us (Forch­heim), 24. Mari­na Amon (Wei­lers­bach), 25. Chri­sto­pher Herbst (Eber­mann­stadt), 26. Yvonne Barth (Igen­s­dorf), 27. Johan­nes Stadter (Hau­sen), 28. Mari­us Weiß (Forch­heim), 29. Fabi­an Friedl (Pinz­berg), 30. Felix Zwie­ner (Pox­dorf), 31. Flo­ri­an Baum­gärt­ner (Wie­sent­tal), 32. Andre­as Antes (Kun­reuth), 33. Danie­la Pöhl­mann (Göß­wein­stein), 34. Tobi­as Hof­mann (Effeltrich), 35. David Konietz­ny (Igen­s­dorf), 36. Mar­kus Rödel (Neun­kir­chen), 37. Elmar Alt (Leu­ten­bach), 38. Domi­nik Gal­ster (Pinz­berg), 39. Eva Gügel (Forch­heim), 40. Lars Lau­fer (Grä­fen­berg), 41. Patrick Frie­pes (Wei­lers­bach), 42. Hei­ko Hip­pa­cher (Hal­lern­dorf), 43. Mat­thi­as Wirth (Ober­tru­bach), 44. Julia Brüt­ting (Herolds­bach), 45. Flo­ri­an Utten­reu­ther (Wie­sent­hau), 46. Fer­di­nand Dürr­beck (Leu­ten­bach), 47. Jona­than-Manu­el Hof­mann (Eggols­heim), 48. Ste­phan Schnei­der (Forch­heim), 49. Phil­ipp Hüb­sch­mann (Eber­mann­stadt), 50. Jonas Röder (Pox­dorf), 51. Bert­ram Schmidt (Herolds­bach), 52. Pau­la Zeit­ler-Königs­rai­ner (Forch­heim), 53. Jan Leuthäu­ser (Effeltrich), 54. Patrick Zapf (Forch­heim), 55. Bene­dikt Sim­mer­lein (Eggols­heim), 56. Seba­sti­an Hutz­ler (Göß­wein­stein), 57. Lau­ra Gott­stein (Forch­heim), 58. Sophia Lang (Ober­tru­bach), 59. Chri­stof Gügel (Forch­heim), 60. Pia Heidl (Herolds­bach)

Ersatz­kan­di­da­ten: 61. Zacha­ri­as Zeh­ner (Eggols­heim), 62. Tobi­as Raab (Forch­heim), 63. Micha­el Voll (Eggols­heim), 64. Lukas Paul (Wei­lers­bach)