Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.12.2019

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Diens­tag­mit­tag park­te eine 55-Jäh­ri­ge ihren Pkw auf dem Park­platz einer Dro­ge­rie in der Haupt­stra­ße. Als sie gegen 15:00 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den schwar­zen 1er-BMW an der Stoß­stan­ge beschä­dig­te und sich im Anschluss uner­laubt vom Unfall­ort ent­fern­te, ohne sich um den Sach­scha­den von ca. 500,– Euro zu küm­mern. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Auf sechs Fla­schen Vod­ka im Gesamt­wert von ca. 240,– Euro hat­te es am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Ver­brau­cher­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee ein 28-jäh­ri­ger Laden­dieb abge­se­hen. Vom Detek­tiv des Geschäfts konn­te er dabei beob­ach­tet und ange­hal­ten wer­den, als er über die Kas­se den Laden ver­las­sen wollte.

Forch­heim. Ein wei­te­rer Laden­dieb konn­te am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße beob­ach­tet wer­den, wie er zwei Com­pu­ter­spie­le im Gesamt­wert von ca. 85,– Euro ent­wen­den woll­te. Eine auf­merk­sa­me Ver­käu­fe­rin nahm die Ver­fol­gung auf, nach­dem der 17-Jäh­ri­ge flüch­ten woll­te. Er wehr­te sich dabei so, dass ein Pas­sant ihr zu Hil­fe kam.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Diens­tag­abend wur­de ein 25-Jäh­ri­ger auf der Sport­in­sel einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen, vor­her schmiss er einen Gegen­stand weg, als er die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erblick­te. Da zudem dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen und Can­na­bis­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den konn­ten, erfolg­te eine kör­per­li­che Durch­su­chung wobei eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den wurde.

Forch­heim. In der Zeit von Mon­tag, 16:30 Uhr bis Diens­tag, 09:00 Uhr besprüh­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter auf dem Park­platz am Pila­tus Cam­pus mit den Zah­len „1200“. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Ruf­num­mer: 09191/7090–0.

Neun­kir­chen am Brand. Als ein 40-jäh­ri­ger Kiosk­be­sit­zer am Bus­bahn­hof in der Von-Pech­mann-Stra­ße sei­nen Döner­la­den öff­nen woll­te, fiel ihm auf, dass eine Fen­ster­schei­be ca. 4 cm geöff­net war. Es konn­ten leich­te Hebel­spu­ren fest­ge­stellt wer­den. Ent­wen­det wur­de vom bis­lang unbe­kann­ten Täter aus dem Innen­raum nichts. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0 entgegengenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Del­le im Kotflügel

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­mit­tag 12:00 Uhr und Diens­tag­mor­gen 7:15 Uhr beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter wahr­schein­lich auf dem Park­platz eines Gar­ten­cen­ters in der Moos­stra­ße den Kot­flü­gel eines grau­en Renault Clio. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, ver­ließ der Unfall­ver­ur­sa­cher die Unfallstelle.

Wenig spä­ter zwi­schen 12:15 Uhr und 12:45 Uhr tou­chier­te ein Unbe­kann­ter auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Forch­hei­mer Stra­ße einen grau­en Che­vro­let. Auch hier ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von 100 Euro zu kümmern.

Am Diens­tag­mor­gen gegen 8:20 Uhr befuhr eine 37-Jäh­ri­ge den mitt­le­ren Kaul­berg. Auf Höhe Kar­me­li­ten­platz muss­te sie an einer roten Ampel anhal­ten. Beim Los­fah­ren gerät ein Unbe­kann­ter mit einem dunk­len Pkw auf ihre Spur und beschä­digt die lin­ke Front ihres sil­ber­nen Opel Cor­sa. Der Fah­rer des dunk­len Autos fuhr anschlie­ßend wei­ter, ohne sich um den ent­stan­den Scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern.

Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nach Per­so­nen, die zu den Tat­zei­ten etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Über­se­hen

BAM­BERG. Am Diens­tag­mor­gen gegen 7:30 Uhr befuhr ein 55-Jäh­ri­ger mit sei­nem Renault Kan­goo die Bug­er Stra­ße und woll­te nach links auf den Ber­li­ner Ring abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Fiat und es kam zum Zusam­men­stoß. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 5.000 Euro.

Advents­kranz brannte

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend gegen 20:00 Uhr stell­te eine 34-Jäh­ri­ge beim Heim­kom­men fest, dass ihre kom­plet­te Woh­nung in der Hertz­stra­ße ver­raucht war. Die her­bei­ge­ru­fe­ne Feu­er­wehr konn­te den Grund schnell fest­stel­len. Die Fami­lie hat­te wohl beim Ver­las­sen der Woh­nung ver­ges­sen die Ker­zen auf dem Advents­kranz aus­zu­bla­sen. Die Fami­lie kam für die Nacht bei einer Bekann­ten unter. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Sach­scha­den wird sich ver­mut­lich im höhe­ren fünf­stel­li­gen Bereich befinden.

Unsi­cher auf dem Fahrrad

BAM­BERG. Diens­tag­mor­gen gegen 3:30 Uhr fiel einer Strei­fe am Schön­leins­platz ein 32-Jäh­ri­ger auf­grund sehr unsi­che­rer Fahr­rad­fah­rer auf. Als der Mann die Strei­fe erblick­te flüch­te­te er in die Thea­ter­gas­se. Dort ver­steck­te er sich in einer Bau­stel­le. Wes­halb war schnell geklärt. Der 32-Jäh­ri­ge stand unter Betäu­bungs­mit­tel­ein­fluss und bei dem schwar­zen Moun­tain­bike han­del­te es sich ver­mut­lich um Diebesgut.

BAM­BERG. Einer Strei­fe fiel am Mitt­woch­mor­gen gegen 0:45 Uhr in der Ama­li­en­stra­ße ein 29-Jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer auf, der in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war. Bei der Ver­kehrs­kon­trol­le war schnell klar wes­halb. Ein Alko­hol­test ergab 2,18 Promille.

Ange­rem­pelt und geschlagen

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 14 Uhr lief ein 17-Jäh­ri­ger von der Graf-Stauf­fen­berg-Schu­le Rich­tung Zoll­ner­stra­ße. Auf Höhe Neuerbstraße/​Pödeldorfer Stra­ße rem­pel­te ein Unbe­kann­ter den Schü­ler im Vor­bei­ge­hen an und belei­dig­te die­sen. Als der 17-Jäh­ri­ge ihn auf­for­der­te wei­ter­zu­ge­hen, schlug einer der bei­den Unbe­kann­ten ihn mit der Faust ins Gesicht, der Ande­re trat ihm gegen das Schienbein.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die den Vor­fall beob­ach­ten konn­ten. Gesucht wird nach zwei ca. 18-Jäh­ri­gen Män­nern süd­län­di­schen Aus­se­hens. Der eine ca. 186 cm, kräf­ti­ge Figur, schwar­ze Haa­re mit schwar­zem Adi­das-Turn­beu­tel. Der Zwei­te ca. 190 cm, schlank schwar­ze Haa­re. Bei­de spra­chen gebro­chen Deutsch. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Schei­be von Schau­ka­sten eingeschlagen

STE­GAU­RACH. Die Schei­be eines Schau­ka­sten in der Bam­ber­ger Stra­ße schlu­gen unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag bis Sonn­tag­vor­mit­tag ein. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 150 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Vor­fahrt missachtet

HALL­STADT. Beim Ein­fah­ren auf die Bam­ber­ger Stra­ße über­sah Diens­tag­nacht ein 60-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 27-jäh­ri­gen Audi-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 30.000 Euro, bei­de Pkw Audi muss­ten abge­schleppt werden.

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten übersehen

HIRSCHAID. An der Ein­mün­dung Nürn­ber­ger Straße/​Griesweg über­sah Diens­tag­abend eine 47-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 32-jäh­ri­gen Opel-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Gesamtsach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 12.000 Euro. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Pkw Audi muss­te abge­schleppt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sat­tel­zug demo­liert Mittelschutzplanke

A 73 / ZAP­FEN­DORF Auf eine Län­ge von cir­ca 150 Meter demo­lier­te am Diens­tag­nach­mit­tag, in Fahrt­rich­tung Nor­den, ein 55-jäh­ri­ger Brum­mi­fah­rer die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Öster­rei­cher war mit sei­nem Sat­tel­zug aus unbe­kann­ten Grün­den nach links von der Fahr­bahn abge­kom­men und hat­te 48 Leit­plan­ken­fel­der ein­ge­drückt. Sein Sat­tel­zug wur­de auf gan­zer Län­ge an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te erheb­lich beschä­digt. Bei der Unfall­auf­nah­me am Park­platz Zap­fen­dorf wur­de beim Fah­rer Alko­hol­ein­wir­kung fest­ge­stellt. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab 0,52 Pro­mil­le. Die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins und eine Sicher­heits­lei­stung wur­de durch die Staats­an­walt­schaft ange­ord­net. Eine Anzei­ge wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung folgt. Wäh­rend der Sach­scha­den am Sat­tel­zug auf 20000 Euro geschätzt wird, dürf­te sich die Scha­dens­hö­he an der Schutz­plan­ke auf min­de­stens 30000 Euro belaufen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Drei­ster Par­füm­dieb wur­de gefasst

Bay­reuth – In den ver­gan­gen Tagen trat ein drei­ster Par­füm­dieb ver­mehrt in ein und dem­sel­ben Geschäft in der Bay­reu­ther Fuß­gän­ger­zo­ne auf. Der Dieb konn­te nun von der Poli­zei gefasst werden.

Am Mon­tag­abend beob­ach­te­te ein Laden­de­tek­tiv einen 36-jäh­ri­gen, als die­ser zwei Par­füms an sich nahm und anschlie­ßend das Geschäft ver­ließ, ohne zu bezah­len. Der Laden­de­tek­tiv nahm zu Fuß die Ver­fol­gung des Die­bes auf und konn­te beob­ach­ten, wie die­ser in einen Pkw stieg und davon fuhr. Die Fahn­dung der Poli­zei nach dem Fahr­zeug des geflüch­te­ten Man­nes brach­te zunächst kei­nen Erfolg. Als die Poli­zei­be­am­ten anschlie­ßend die Dieb­stahls­an­zei­ge im Laden auf­nah­men sahen sie erneut einen Mann, der zwei Par­füms unter sei­ner Jacke ver­schwin­den ließ. Es stell­te sich her­aus, dass es sich bei dem Mann wie­der um den gesuch­ten Laden­dieb han­delt. Als der 36-jäh­ri­ge die Poli­zei erblick­te wur­de ihm die Sache zu heiß und er ver­such­te noch, das Die­bes­gut in das Regal zurück­zu­stel­len. Dafür war es jedoch zu spät und er wur­de fest­ge­nom­men. Wei­te­re Ermitt­lun­gen erga­ben, dass dies nicht die ersten Dieb­stäh­le des Man­nes waren. Bereits am Sams­tag­abend hat er in dem Laden zuge­schla­gen indem er drei Par­füms ent­wen­de­te. Das Die­bes­gut hat­te einen Waren­wert von etwa 650,- Euro.

Fahr­rad­die­be wur­den bei der Tat gestört

Bay­reuth – In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­den zwei Män­ner in der Fran­ken­gut­stra­ße beim Dieb­stahl von Fahr­rä­dern von einem Pas­san­ten gestört. Am Fahr­rad­ab­stell­platz ent­stand ein Sachschaden.

Gegen 01:30 Uhr beob­ach­te­te ein Pas­sant zwei etwa 25-jäh­ri­ge Män­ner, die sich in einem ein­ge­zäun­ten Fahr­rad­ab­stell­platz an Fahr­rä­dern zu schaf­fen mach­ten. Der Zeu­ge sprach die Tat­ver­däch­ti­gen an, wel­che sich zunächst nicht son­der­lich beein­druckt zeig­ten. Spä­ter flüch­te­ten sie jedoch vom Tat­ort. Vor Ort stell­te die Poli­zei fest, dass die Täter das Git­ter des Fahr­rad­ab­stell­plat­zes mit­tels Bol­zen­schnei­der durch­trennt haben. In das Git­ter war ein gro­ßes Loch geschnit­ten. Von den Tätern fehl­te aller­dings jede Spur. Offen­sicht­lich haben sie von ihrem Plan abge­las­sen. Der Sach­scha­den an dem Fahr­rad­ab­stell­platz wird auf 500,- Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Gepark­ten Pkw verschoben

Mistelgau/​Obernsees. Am Diens­tag­mit­tag ereig­ne­te sich in der Stra­ße Zum Knock ein Ver­kehrs­un­fall. Dabei wur­de gegen­über einer Arzt­pra­xis ein gepark­ter, grau­er VW Pas­sat an der Front ange­fah­ren und eine Fahr­zeug­län­ge nach hin­ten ver­scho­ben. Der Unfall muss sich im Zeit­raum von 11.30 – 12.00 Uhr ereig­net haben. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der die­sen Anstoß sicher­lich bemerkt haben muss, flüch­te­te. Der Scha­den am gepark­ten Fahr­zeug beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230 in Ver­bin­dung zu setzen.