Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.12.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Vor­fahrt miss­ach­tet

Wei­lers­bach. Mon­tag­mit­tag woll­te eine 42-jäh­ri­ge Polo-Fah­re­rin von der Eber­mann­städ­ter Stra­ße nach links in Rich­tung Eber­mann­stadt abbie­gen. Zeit­gleich bog ein vor­fahrts­be­rech­tig­ter Sko­da-Fah­rer von der Bun­des­stra­ße nach links in die Eber­mann­städ­ter Stra­ße ab. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Zum Glück gab es kei­ne Ver­letz­ten. Der Gesamt­scha­den wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Laser­mes­sun­gen

Wei­lers­bach / Streit­berg. Am Mon­tag führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt im Lau­fe des Tages zwei Laser­mes­sun­gen durch. Zwi­schen 11 Uhr und 13 Uhr wur­den Fahr­zeug­füh­rer auf der B 470 bei Streit­berg kon­trol­liert. Hier waren fünf Fah­rer mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit unter­wegs. Der „Schnell­ste“ wur­de mit 78 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h gemes­sen. Zusätz­lich wur­de ein 24-jäh­ri­ger Rad­fah­rer mit einer Ver­war­nung in Höhe von 55 Euro belegt, da er die Mess­stel­le frei­hän­dig pas­sier­te und dabei auf sein Han­dy ein­tipp­te.

Zwi­schen 19.45 Uhr und 20.45 Uhr waren die Ver­kehrs­teil­neh­mer auf der B 470 bei Wei­lers­bach im „Visier“. Zwei Auto­fah­rer fuh­ren zu schnell durch die Mess­stel­le. Der „Spit­zen­rei­ter“ war mit 97 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h unter­wegs.

Müll abge­la­gert

Egloff­stein. Unbe­kann­te Täter lager­ten in der letz­ten Woche 15 gro­ße Müll­säcke am Wald­rand an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Rothen­hof und Affal­ter­thal ab. In den Säcken befand sich Abfall von Reno­vie­rungs­ar­bei­ten. Wer hat die Abla­ge­rung gese­hen oder kann Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher geben? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am ver­gan­ge­nen Diens­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 15.00 Uhr, wur­de ein in der Neder­gas­se abge­stell­tes rotes Moun­tain­bike der Mar­ke Bikeli­ne, ent­wen­det. Das Rad, wel­ches dort mit einem Spi­ral­schloss ver­sperrt war, hat­te als auf­fäl­li­ges Merk­mal ein auf­fäl­li­ges Pla­stik­ro­hr, wel­ches vom recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer am Len­ker ange­bracht wur­de. Hin­wei­se erbit­tet die PI Forch­heim.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Anten­ne abge­bro­chen

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend 21 Uhr und Mon­tag­mor­gen 11 Uhr wur­de die Anten­ne eines in der Muß­stra­ße abge­stell­ten Maz­das abge­ris­sen und eine Del­le in das Dach geschla­gen. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro.

Bereits an der Tür geschei­tert

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 13.12.2019 und Mon­tag­mor­gen 16.12.2019 woll­ten Unbe­kann­te die unter Denk­mal­schutz ste­hen­den Holz­tü­ren am Metz­ner­häus­chen im Bota­ni­schen Gar­ten auf­he­beln, was ihnen aber nicht gelang. An den Türen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nach Per­so­nen, die zu den Tat­zei­ten etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Nicht um den Scha­den geküm­mert

BAM­BERG. Am Mon­tag­vor­mit­tag gegen 10:00 Uhr wur­de ein Opel Cor­sa auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Pödel­dor­fer Stra­ße ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro zu küm­mern.

Etwas spä­ter zwi­schen 12 Uhr bis 14:30 Uhr wur­de ein schwar­zer VW/​Eos auf dem Park­platz eines Elek­tro­fach­markts im Bam­ber­ger Hafen ange­fah­ren. Dabei wur­de der hin­te­re rech­te Kot­flü­gel und Stoß­fän­ger ver­kratzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern.

Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nach Per­so­nen, die zu den Tat­zei­ten etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Gegen das Drit­te geschleu­dert

BAM­BERG. Mon­tag­abend gegen 17:45 Uhr woll­te eine 21-Jäh­ri­ge mit ihrem VW von der Auto­bahn links in den Hafen fah­ren und über­sah dabei eine 30-Jäh­ri­ge die von der B26 gera­de­aus auf die Auto­bahn fah­ren woll­te. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de die 30-Jäh­ri­ge mit ihrem VW auf einen an der Kreu­zung ste­hen­den BMW geschleu­dert. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall nie­mand. Die bei­den VW´s waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. An den drei Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 18.000 Euro.

Jun­gen über­se­hen

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag gegen 17:30 Uhr woll­te eine 20-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­zeug von der Pödel­dor­fer Stra­ße nach links auf den Ber­li­ner Ring abbie­gen und über­sah dabei einen 7‑Jährigen. Der Jun­ge ver­letz­te sich dabei leicht am Bein und wur­de vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht.

Zeit­gleich woll­te eine 65-Jäh­ri­ge von der Star­ken­feld­stra­ße links in die Katz­hei­mer Stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei über­sah sie den VW-Lupo einer 20-Jäh­ri­gen und es kam zum Zusam­men­stoß. Die 20-Jäh­ri­ge ver­letz­te sich hier­bei leicht. Ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 4.500 Euro ent­stand hier.

Unsi­cher mit dem Mofa

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 17 Uhr wur­de ein 37-Jäh­ri­ger einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, da er mit sei­nem Mofa sehr unsi­cher fuhr und zwei­mal fast gestürzt wäre. Der Grund hier­für war schnell klar, ein Alko­hol­test ergab bei ihm 1,14 Pro­mil­le.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Vor­fahrt miss­ach­tet

HALL­STADT. Beim Abbie­gen auf die Staats­stra­ße 2281, von der Auto­bahn kom­mend, über­sah Mon­tag­abend eine 24-jäh­ri­ge Hyun­dai-Fah­re­rin einen 19-jäh­ri­gen Daim­ler-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 2.000 Euro, der Pkw Daim­ler-Benz muss­te abge­schleppt wer­den.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

HIRSCHAID. Gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines schwar­zen Pkw Ford/​Kuga stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Fahr­zeug stand am Sams­tag, zwi­schen 9.45 und 10 Uhr, auf dem Lidl-Park­platz in der Indu­strie­stra­ße. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Brum­mi­fah­rer hat­te ordent­lich getankt

A 73 / BAM­BERG Nach einem Ver­kehrs­un­fall, mit ca. 2000 Euro Sach­scha­den, im Bau­stel­len­be­reich bei Erlan­gen, wur­de am Mon­tag­abend der 43-jäh­ri­ge ukrai­ni­sche Fah­rer eines pol­ni­schen Sat­tel­zu­ges von der Geschä­dig­ten bis nach Bam­berg ver­folgt. Hier konn­te der Sat­tel­zug an der Aus­fahrt Bam­berg-Ost schließ­lich zum Anhal­ten gebracht wer­den. Der deut­li­che Alko­hol­ge­ruch der den Beam­ten der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bei der Kon­trol­le ent­ge­gen schlug erklär­te das Ver­hal­ten des Brum­mi­fah­rers sofort. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab 1,96 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins erfolg­ten. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft wur­de der Sat­tel­zug samt Ladung bis zur Zah­lung der gefor­der­ten Sicher­heits­lei­stung beschlag­nahmt.

Ein­fach wei­ter­ge­fah­ren

A 73 / BREI­TEN­GÜß­BACH Im Bau­stel­len­be­reich, Fahrt­rich­tung Nor­den, über­hol­te am Mon­tag­mit­tag der Fah­rer eines Audi Q3 oder Q5 einen Lkw. Dabei kam er zu weit nach rechts, streif­te den Lkw-Auf­bau und anschlie­ßend links die Beton­ab­tren­nung der Fahr­bahn. Obwohl sein Fahr­zeug nicht uner­heb­lich beschä­digt sein dürf­te, beschleu­nig­te der Audi anschlie­ßend und ent­fern­te sich vom Unfall­ort. Der Scha­den am Lkw ist gering. Der Audi in der Far­be dun­kel­rot bis vio­lett soll ein BA-Kenn­zei­chen tra­gen. Die Buch­sta­ben-/Zah­len­kom­bi­na­ti­on ist nicht bekannt. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter 0951/9129–510.

In Aus­fahrt auf­ge­fah­ren

A 70 / HALL­STADT Als sie am Mon­tag­mor­gen, in Fahrt­rich­tung Schwein­furt, die A 70 an der AS Bam­berg ver­ließ, bemerk­te die 39-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Ford den ver­kehrs­be­ding­ten Rück­stau auf der Aus­fä­del­spur zu spät. Trotz Voll­brem­sung ramm­te sie am Stau­en­de das Heck eines VW, des­sen 50-jäh­ri­ger Fah­rer leicht ver­letzt wur­de. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der VW noch auf einen davor­ste­hen­den Nis­san gescho­ben. Der Scha­den an den betei­lig­ten Pkw sum­miert sich auf 18000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Fuß­gän­ge­rin ange­fah­ren

Bay­reuth – Bei einem Ver­kehrs­un­fall am Sams­tag wur­de eine Frau von einem Pkw ange­fah­ren und ver­letzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sei­ne Per­so­na­li­en anzu­ge­ben. Eine 19-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin woll­te gegen 07:40 Uhr an der Ein­mün­dung Albrecht-Dürer-Stra­ße / Grü­ne­wald­stra­ße die Fahr­bahn über­que­ren. Als die jun­ge Frau im Bereich der Fuß­gän­ger­am­pel auf die Fahr­bahn trat, wur­de sie von einem Pkw erfasst. Die 19-jäh­ri­ge erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Der Fah­rer des Pkw habe laut Aus­sa­ge der Frau kurz ange­hal­ten und sich erkun­digt, ob sie ver­letzt sei. Danach fuhr er davon, ohne wei­te­re Per­so­na­li­en anzu­ge­ben. Bei dem Fahr­zeug­füh­rer habe es sich um einen Mann hohen Alters gehan­delt. Um den Unfall­her­gang klä­ren zu kön­nen, bit­tet die Poli­zei den Unfall­ver­ur­sa­cher, sich zu mel­den. Eben­so wer­den Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen auf­ge­for­dert, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt (Tel: 0921/506‑2130) in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Zwei Leb­ku­chen­her­zen für einen abge­bro­che­nen Schei­ben­wi­scher

NEUDROSSENFELD/SCHWINGEN. Eine bizar­re Sym­pa­thie­be­kun­dung erhielt eine 20-jäh­ri­ge Geschä­dig­te, die ihr Fahr­zeug in der Nacht des 14.12.2019 auf den 15.12.2019 auf dem Park­platz des Tanz­pa­la­stes Schwin­gen geparkt hat­te. Die Hal­te­rin stell­te näm­lich am Tag nach einer Dis­co­nacht zwei Leb­ku­chen­her­zen mit der Auf­schrift „I mog Di“ an ihren bei­den Außen­spie­geln fest. Dass die Sym­pa­thie­be­kun­dung aller­dings nicht auf Gegen­lie­be stieß war der Tat­sa­che geschul­det, dass durch den unbe­kann­ten Täter nicht nur Leb­ku­chen­her­zen ange­bracht, son­dern auch der vor­de­re Schei­ben­wi­scher abge­bro­chen wur­de. Die Beschä­di­gung am Fahr­zeug fand die Hal­te­rin dann doch weni­ger char­mant, denn es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 30 Euro. Dar­auf­hin wur­de die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ver­stän­digt. Durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten wur­den Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung an einem Kraft­fahr­zeug auf­ge­nom­men. Wer Hin­wei­se auf die Her­kunft der Leb­ku­chen­her­zen geben kann oder die Tat als Zeu­ge beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kulm­bach unter der 09221/6090 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Unfall im Begeg­nungs­ver­kehr und geflo­hen

NEU­DROS­SEN­FELD / Unter­ob­sang. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16:10 Uhr ereig­ne­te sich bei Unter­ob­sang ein Unfall im Begeg­nungs­ver­kehr bei dem einer der Unfall­be­tei­lig­ten flüch­te­te.

Wäh­rend des sog. „Spie­gel­klat­schers“ war eine 63-Jäh­ri­ge mit ihrem grau­en VW Tou­ran von Mucken­reuth in Rich­tung Unter­ob­sang unter­wegs. Am Orts­ein­gang Unter­ob­sang kam ihr dann ein schwar­zer Klein­wa­gen ent­ge­gen. Dabei tou­chier­ten sich die bei­den Außen­spie­gel der Fahr­zeu­ge. Der schwar­ze Klein­wa­gen fuhr jedoch unbe­irrt wei­ter, ohne mit der Unfall­geg­ne­rin Kon­takt auf­zu­neh­men. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den am VW der Dame beträgt ca. 100 Euro.

Unfall­zeu­gen, ins­be­son­de­re die Auto­fah­rer, die zum Unfall­zeit­punkt hin­ter dem geschä­dig­ten VW Tou­ran fuh­ren, mögen sich bit­te mit der Poli­zei in Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 in Ver­bin­dung set­zen.