Herolds­bachs Rind­vie­cher auf Tour – Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Forch­heim

Herolds­bach. Vier High­land­rin­dern gelang gestern Nach­mit­tag von einer Wei­de in Oes­dorf die Flucht, als deren Besit­zer die­se in einen Trans­port­an­hän­ger ver­la­den woll­te. Letzt­ma­lig wur­den die Rin­der nörd­lich von Oes­dorf gese­hen, als die­se in den Wald lie­fen. Sei­tens der Forch­hei­mer Poli­zei ergeht daher der Appell an alle Ver­kehrs­teil­neh­mer im west­li­chen Land­kreis mit erhöh­ter Auf­merk­sam­keit unter­wegs zu sein. Bei Sich­tung der Rind­vie­cher wird gebe­ten, umge­hend die Poli­zei Forch­heim zu ver­stän­di­gen.

Anmer­kung der Redak­ti­on: Auf Nach­fra­ge der Redak­ti­on gilt das Quar­tett als beson­ders ver­schmust und von den Tie­ren geht kei­ner­lei Gefahr aus. Aktu­ell kann über den Auf­ent­halts­ort der Tie­re kei­ne Anga­be gemacht wer­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se an die Poli­zei Forch­heim oder jede ande­re Poli­zei­diens­stel­le