Last­wa­gen­fah­rer stirbt bei Ver­kehrs­un­fall auf der A 73 bei Eggols­heim

A73 / EGGOLS­HEIM, LKR. Forch­heim. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt ein 58-jäh­ri­ger Last­wa­gen­fah­rer, als er am Frei­tag­mor­gen auf der Auto­bahn A73 bei Eggols­heim mit einem Brücken­pfei­ler kol­li­dier­te. Es kam zu einer mehr­stün­di­gen Voll­sper­rung in bei­den Fahrt­rich­tun­gen.

Gegen 6.20 Uhr fuhr der Mann aus dem Land­kreis Nürn­berg mit sei­nem zwei­ach­si­gen Last­wa­gen auf der A73 Rich­tung Suhl. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che geriet er zwi­schen den Anschluss­stel­len Forch­heim-Nord und But­ten­heim nach links in die Mit­tel­schutz­plan­ke und stieß fron­tal gegen einen dor­ti­gen Beton­brücken­pfei­ler. Durch die Wucht des Auf­pralls zog sich der Fah­rer schwer­ste Ver­let­zun­gen zu. Trotz Ein­satz eines Not­arz­tes starb er noch an der Unfall­stel­le. Die aus Lebens­mit­teln bestehen­de Ladung sowie gro­ße Fahr­zeug­tei­le des Last­wa­gens ver­teil­ten sich über die gesam­te Auto­bahn in bei­den Fahrt­rich­tun­gen. Ein Teil des Kabi­nen­auf­baus traf den Mitsu­bi­shi einer 52-Jäh­ri­gen auf der Gegen­fahr­bahn. An dem Per­so­nen­wa­gen ent­stand Total­scha­den in Höhe von 15.000 Euro. Der Ret­tungs­dienst brach­te die Fah­re­rin zunächst vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus, sie blieb jedoch unver­letzt.

Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg muss­te die Auto­bahn für die Unfall­auf­nah­me und Fahr­bahn­rei­ni­gung über meh­re­re Stun­den kom­plett sper­ren. Es kam zu einem kilo­me­ter­lan­gen Stau in bei­de Fahrt­rich­tun­gen. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de ein Gut­ach­ter hin­zu­ge­zo­gen, um die Beam­ten bei der Klä­rung der Unfall­ur­sa­che zu unter­stüt­zen. Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr und des Tech­ni­schen Hilfs­werks sowie die Auto­bahn­mei­ste­rei waren für die umfang­rei­chen Ver­kehrs­maß­nah­men und Rei­ni­gungs­ar­bei­ten vor Ort.

Nach ersten Erkennt­nis­sen ent­stand an dem ver­un­fall­ten Last­wa­gen Total­scha­den in Höhe von zir­ka 50.000 Euro. Der Sach­scha­den an der Schutz­plan­ke und dem Brücken­pfei­ler beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Sta­bi­li­tät der Brücke ist nicht beein­träch­tigt.

Die Auto­bahn war für meh­re­re Stun­den gesperrt. Es gab einen lan­gen Rück­stau.