Bam­berg am Sonn­tag in der Frankenschau

Die The­men der Sendung:

Eine gute Tat zum Fest: Post ins Gefäng­nis (Hammelburg/​Unterfranken)
Moni­ka und Hen­ry Toedt aus dem unter­frän­ki­schen Ham­mel­burg haben einen Sinn für ihr Leben gefun­den. Seit 2012 schrei­ben sie Straf­ge­fan­ge­nen in Gefäng­nis­sen welt­weit. Der­zeit pflegt das Ehe­paar rund 20 Brief­freund­schaf­ten in Ame­ri­ka, Thai­land und Deutschland.
Vor rund 30 Jah­ren kom­men Moni­ka und Hen­ry Toedt als Immo­bi­li­en­mak­ler in Ham­burg zu Reich­tum. Dann ver­zet­teln sie sich – es folgt der Absturz in Hartz IV. Obwohl die bei­den nicht gläu­big sind, neh­men sie sich 2010 eine Aus­zeit im Klo­ster. Moni­ka und Hen­ry fin­den zu Gott, las­sen sich katho­lisch tau­fen und zie­hen von Ham­burg nach Ham­mel­burg. Ein Pfar­rer ermu­tigt sie Gefan­ge­nen zu schrei­ben. Übers Inter­net fin­den sie schließ­lich ihre Brief­freun­de im Gefängnis.

Die gro­ße Stern­stun­den-Gala: Mil­lio­nen­spen­den für Kin­der (Nürnberg/​Mittelfranken)
Die gro­ße Stern­stun­den-Gala im BR Fern­se­hen live aus der Nürn­ber­ger Fran­ken­hal­le hat gro­ße und klei­ne Stars und vie­le sehens­wer­te Pro­jek­te. Ein Blick hin­ter die Kulis­sen der TV-Gala.

Bestell­rausch vor Weih­nach­ten: Retou­ren im Online­han­del (Bamberg/​Oberfranken)
Waren im Wert von 70 Mil­li­ar­den Euro wer­den heu­er von deut­schen Kun­den im Netz bestellt. Doch jedes 6. Paket geht wie­der zurück. Beson­ders hoch ist die Retou­ren­quo­te bei Klei­dung. Für die Kun­den sind die Rück­sen­dun­gen kosten­los und bequem. Für die Händ­ler bedeu­ten sie aller­dings Kosten für die Bear­bei­tung und Platz fürs Lagern. Mit beson­ders genau­en Beschrei­bun­gen der Arti­kel, per­sön­li­cher Bera­tung und guten Fotos ver­su­chen Händ­ler wie der BAUR-Ver­sand in Burg­kunst­adt, Fehl­be­stel­lun­gen zu mini­mie­ren. Durch gute Ver­packung wird ver­mie­den, dass Waren beschä­digt beim Kun­den ankom­men und retour­niert wer­den. Das ober­frän­ki­sche Unter­neh­men Tho­mann, mit 94.000 Pro­duk­ten welt­weit größ­ter Online­händ­ler für Musik­in­stru­men­te, bie­tet Kun­den Sound­bei­spie­le und Test­be­rich­te von Musi­kern auf der Home­page. Bei allen Händ­lern gilt, soviel Ware wie mög­lich wie­der in den Ver­kauf zu bekommen.

Trends für den Christ­baum: Weiß­wür­ste aus Glas (Neu­stadt bei Coburg/​Oberfranken)
Der klas­si­sche Weih­nachts­schmuck am Baum sind Christ­baum­ku­geln. Eine fami­li­en­geführ­te Fir­ma im ober­frän­ki­schen Neu­stadt bei Coburg fer­tigt dar­über hin­aus auch Jahr für Jahr neue fili­gra­ne Anhän­ger aus Glas, alle auf­wen­dig mund­ge­bla­sen und hand­be­malt. Da fin­det sich dann auch die ein oder ande­re Kurio­si­tät im Sortiment.

Urlaubs­gruß und Samm­ler­stück: 150 Jah­re Post­kar­te (Veits­höch­heim, Würzburg/​Unterfranken)
Am 1. Okto­ber 1869 führt Öster­reich-Ungarn die “Cor­re­spon­denz-Kar­te” ein, die Geburts­tags­stun­de der Post­kar­te. Der Anfang war schwer. “Jeder kann den Inhalt lesen” war damals die gro­ße Sor­ge. Und auch heu­te – im digi­ta­len Zeit­al­ter – hat es die Post­kar­te nicht leicht. Email und Whats­App-Nach­rich­ten kom­men schnel­ler an. Doch es gibt vie­le treue Freun­de, die nicht nur im Urlaub Ansichts­kar­ten ver­schicken. Denn vie­le Samm­ler und Samm­le­rin­nen betrei­ben „Post­cros­sing“. Über eine kosten­lo­se Platt­form kann sich dafür jeder ein­tra­gen und bekommt so Adres­sen. Und: Wer viel schreibt, bekommt vie­le Post­kar­ten zurück.

Rot, weiß, pink, gemu­stert: Weih­nachts­ster­ne der beson­de­ren Art (Veitshöchheim/​Unterfranken)
Die Euphor­bia pul­cherri­ma – bes­ser bekannt als “Weih­nachts­stern” – ist die meist ver­kauf­te blü­hen­de Zim­mer­pflan­ze in Deutsch­land. Im Advent mas­sen­haft gekauft, lan­det die Pflan­ze aller­dings spä­te­stens im Früh­ling bei den mei­sten Käu­fern auf dem Kom­post oder im Müll. Den Weih­nachts­stern zu “über­som­mern” und in der näch­sten Sai­son wie­der zur Blü­te zu brin­gen, gelingt den wenig­sten. In Veits­höch­heim unter­su­chen die For­scher, mit wel­cher Pfle­ge Weih­nachts­ster­ne beim Ver­brau­cher zuhau­se län­ger hal­ten und viel­leicht sogar den Som­mer über­le­ben, um auch wei­te­re Weih­nachts­fe­ste in vol­ler Far­ben­pracht zu erblühen.

BR Fern­se­hen
Sonn­tag, 15. Dezem­ber 2019, 17.45 Uhr
Fran­ken­schau
Mode­ra­ti­on: Rüdi­ger Baumann
Redak­ti­on: Tho­mas Rex

BR Media­thek: Nach Aus­strah­lung 12 Monate