Label­ver­lei­hung in Bad Staf­fel­stein: Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Label für Fami­lie Medi­ck

Familie Medick mit den beiden Söhnen und Herrn Klaus Schiffer-Weigand, Abteilungsleiter Fachzentrum für Diversifizierung und Strukturentwicklung am AELF Münchberg, bei der Verleihung. ©TFZ
Familie Medick mit den beiden Söhnen und Herrn Klaus Schiffer-Weigand, Abteilungsleiter Fachzentrum für Diversifizierung und Strukturentwicklung am AELF Münchberg, bei der Verleihung. ©TFZ

Am Diens­tag, den 3. Dezem­ber fand am Kom­pe­tenz­zen­trum der Fir­ma IBC Solar AG ein Infor­ma­ti­ons­tag zum The­ma Pho­to­vol­ta­ik (PV) statt. Initi­iert und durch­ge­führt wur­de die­se Ver­an­stal­tung durch das Fach­zen­trum Diver­si­fi­zie­rung und Struk­tur­ent­wick­lung am Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (AELF) Münch­berg. Im Rah­men der Ver­an­stal­tung „Ener­gie­kon­zep­te der Zukunft“ wur­de das erste Label „Ener­gie­ef­fi­zi­enz in der Land­wirt­schaft“ von Land­Schafft­Ener­gie in Ober­fran­ken an den land­wirt­schaft­li­chen Betrieb Medi­ck GbR ver­lie­hen. Abge­run­det wur­de das Pro­gramm durch Fach­vor­trä­ge ver­schie­de­ner Exper­ten.

Rund 140 Inter­es­sier­te fan­den sich bei IBC Solar ein, um sich über den neue­sten Stand der Tech­nik im Bereich PV zu infor­mie­ren. Nach einer kur­zen Begrü­ßung stell­te Cle­mens Garn­hart­ner von C.A.R.M.E.N. e.V. aus Strau­bing die Situa­ti­on der PV und deren För­der­mög­lich­kei­ten vor. Die ver­schie­de­nen Optio­nen der Strom­ver­mark­tung nach dem EEG sowie die aktu­el­len Bat­te­rie­spei­cher­sy­ste­me wur­den eben­falls umfas­send beleuch­tet.

Im Anschluss dar­an fand die fei­er­li­che Ver­lei­hung des Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Labels durch Klaus Schif­fer-Wei­gand, Abtei­lungs­lei­ter Fach­zen­trum für Diver­si­fi­zie­rung und Struk­tur­ent­wick­lung des AELF Münch­berg, statt. Es wird an Betrie­be ver­lie­hen, die Maß­nah­men zur Ener­gie­ein­spa­rung umset­zen und damit einen wert­vol­len Bei­trag zur Ener­gie­wen­de lei­sten. Schif­fer-Wei­gand hob den Stel­len­wert der Land­wirt­schaft bei der Umset­zung der Ener­gie­wen­de in Bay­ern her­vor und beton­te die Wich­tig­keit von loka­len Pro­jek­ten. Der Fami­li­en­be­trieb Medi­ck besteht bereits in der drit­ten Genera­ti­on und hat­te sich zur Umset­zung ver­schie­de­ner Ener­gie­ef­fi­zi­enz­maß­nah­men ent­schlos­sen. Durch den Tausch von Leucht­mit­teln und durch eine ver­bes­ser­te Steue­rung konn­te der Betriebs­lei­ter den Gesamt­strom­ver­brauch sen­ken. Mit dem Bau einer PV-Auf­dach­an­la­ge sowie der Instal­la­ti­on eines Strom­spei­chers konn­ten sie nicht nur ihren Gesamt­ver­brauch sen­ken, son­dern zusätz­lich ihren Aut­ar­kie­grad auf 60 Pro­zent stei­gern. „Uns ist es vor allem wich­tig, mög­lichst lokal erzeug­ten, grü­nen Strom nut­zen zu kön­nen. Dass wir durch unse­ren eige­nen Strom­spei­cher dann auch noch unab­hän­gi­ger gewor­den sind, war natür­lich ein schö­ner Neben­ef­fekt“, so Medi­ck. „Die­ser Ansatz der Nach­hal­tig­keit hat uns über­zeugt die­sen Betrieb aus­zu­wäh­len“, sagt Flo­ri­an Wun­der­lich, Mit­ar­bei­ter von Land­Schafft­Ener­gie am Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten Münch­berg.

Nach der Label-Ver­lei­hung ging Herr Lipp­hardt, Ser­vice­ma­na­ger der IBC Solar AG, auf aktu­el­le Ent­wick­lun­gen im Bereich PV ein und führ­te kurz durch die Fir­men­ge­schich­te. Anschlie­ßend konn­ten die Besu­cher ver­schie­de­ne Dach­hal­te­run­gen­sy­ste­me begut­ach­ten und erhiel­ten aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu den Spei­cher­sy­ste­men. Im regen Aus­tausch wur­den dabei sämt­li­che Fra­gen beant­wor­tet. Die Erläu­te­rung zur Effi­zi­enz­stei­ge­rung von PV-Modu­len run­de­te die­se Sta­ti­on ab. Abschlie­ßend erhiel­ten die Teil­neh­men­den einen Ein­blick in die Qua­li­täts­si­che­rung der Fir­ma IBC Solar im Bereich PV. Dabei wur­de der Bela­stungs­prüf­stand für PV-Modu­le sowie die Kli­ma­kam­mern zum Test der Lang­le­big­keit vor­ge­führt. Mit der Prä­sen­ta­ti­on des Flas­hers zur Lei­stungs­kon­trol­le und dem Elek­tro­lu­mi­nes­zenz­test zur Prü­fung der Zell­qua­li­tät von Pho­to­vol­ta­ik­mo­du­len ende­te die Ver­an­stal­tung in Bad Staf­fel­stein.

Soll­ten Sie Inter­es­se an einer kosten­lo­sen Bera­tung, einem Ener­gie­check oder dem Label „Ener­gie­ef­fi­zi­enz in der Land­wirt­schaft“ haben, kön­nen Sie sich direkt an das Team von Land­Schafft­Ener­gie wen­den. Wir sind ein bay­ern­weit täti­ges Bera­tungs­netz­werk für die Ener­gie­wen­de im länd­li­chen Raum. Sie fin­den unse­re Bera­te­rin­nen und Bera­ter an den Ämtern für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten oder Sie wen­den sich an unse­re Zen­tra­le in Strau­bing unter 09421 300 270. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter www​.land​schafft​ener​gie​.bay​ern​.de.

Land­Schafft­Ener­gie ist ein res­sort­über­grei­fen­des Bera­tungs­netz­werk zur Umset­zung der Ener­gie­wen­de in Bay­ern. Als gemein­sa­mes Pro­jekt der Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­en für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie (StMWi) sowie für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (StMELF) bie­tet das Netz­werk kosten­lo­se und pro­dukt­neu­tra­le Infor­ma­ti­on und Bera­tung rund um die Ener­gie­wen­de im länd­li­chen Raum für Land- und Forst­wir­te, Kom­mu­nen und alle inter­es­sier­ten Bür­ger direkt vor Ort.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.land​schafft​ener​gie​.bay​ern​.de.