Uni Bam­berg sucht Füh­rungs­kräf­te als Stu­di­en­teil­neh­mer

Welt­wei­te Umfra­ge zu Ver­trau­en, Kul­tur und Füh­rung

Wie unter­schei­den sich Gesell­schaft, Unter­neh­mens­kul­tur und Per­so­nal­füh­rung in ver­schie­de­nen Län­dern? Die­ser Fra­ge geht ein inter­na­tio­na­les Team von 280 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern seit 1994 im Rah­men des For­schungs­pro­jekts Glo­bal Lea­dership and Orga­niz­a­tio­nal Beha­vi­or Effec­ti­ve­ness (GLO­BE) – zu Deutsch: Effek­ti­vi­tät glo­ba­ler Füh­rung und orga­ni­sa­to­ri­schen Ver­hal­tens – in 124 Län­dern nach. Damit ist GLO­BE mitt­ler­wei­le die größ­te und umfas­send­ste For­schungs­stu­die die­ser Art.

Im Okto­ber beginnt die Befra­gung für zwei Stu­di­en der aktu­el­len Pro­jekt­pha­se GLO­BE 2020 in Deutsch­land. Koor­di­niert wer­den sie von der Bam­ber­ger Wirt­schafts­wis­sen­schaft­le­rin Prof. Dr. Mai­ke And­re­sen. Stu­die 1 soll Auf­schluss über Ver­än­de­run­gen in den Kul­tu­ren der Län­der der ursprüng­li­chen GLO­BE-Stu­die, die wich­tig­sten Trei­ber des Kul­tur­wan­dels sowie den Zusam­men­hang zwi­schen natio­na­ler Kul­tur und zwi­schen­mensch­li­chem Ver­trau­en sowie Reli­gio­si­tät geben. Stu­die 2 erfragt den kul­tu­rel­len Ein­fluss auf das Ver­hal­ten von Füh­rungs­kräf­ten in ver­schie­de­nen Län­dern, die sich in Per­so­nal­ma­nage­ment­prak­ti­ken, Kar­rie­restra­te­gien, Ein­stel­lun­gen und Lei­stun­gen der Mit­ar­bei­ten­den wider­spie­geln. Für die Befra­gun­gen wer­den aktu­ell Stu­di­en­teil­neh­me­rin­nen und Stu­di­en­teil­neh­mer gesucht.

An der Online-Befra­gung für bei­de Stu­di­en teil­neh­men kön­nen Mana­ge­rin­nen und Mana­ger auf mitt­le­rer Ebe­ne (d. h. Lei­tung von min­de­stens einer Ebe­ne von Vor­ge­setz­ten), die in pri­va­ten oder öffent­li­chen deut­schen Orga­ni­sa­tio­nen und jed­we­den Wirt­schafts­zwei­gen arbei­ten. Die Per­so­nen müs­sen Staats­bür­ge­rin­nen oder Staats­bür­ger oder min­de­stens seit fünf Jah­ren recht­mä­ßig in Deutsch­land ansäs­sig sein. Die Beant­wor­tung aller Fra­gen dau­ert ins­ge­samt 20 bis 30 Minu­ten. Am Ende der Umfra­ge erhal­ten die Teil­neh­men­den eine Zusam­men­fas­sung ihres per­sön­li­chen Füh­rungs­pro­fils. Die erho­be­nen Daten wer­den anony­mi­siert, streng ver­trau­lich behan­delt und nur zu For­schungs­zwecken ver­wen­det.

Mai­ke And­re­sen, die seit 2019 neu­es Mit­glied des For­scher­teams von GLO­BE ist und die Stu­di­en in Deutsch­land betreut, erklärt: „Jede Kul­tur hat ihre Beson­der­hei­ten. Wenn die Ergeb­nis­se von GLO­BE 2020 vor­lie­gen, kön­nen Orga­ni­sa­tio­nen und Füh­rungs­kräf­te ver­ste­hen, wie sich das Füh­rungs­ver­hal­ten zwi­schen den Kul­tu­ren unter­schei­det und ob die Wahr­neh­mun­gen her­aus­ra­gen­der Füh­rungs­kräf­te je nach Geschlecht abwei­chen. Auch wird deut­lich wer­den, wodurch zwi­schen­mensch­li­ches Ver­trau­en in ver­schie­de­nen Kul­tu­ren gekenn­zeich­net ist. Auf die­se Wei­se kön­nen Füh­rungs­kräf­te ihr eige­nes Füh­rungs­ver­hal­ten in der Zusam­men­ar­beit mit inter­na­tio­na­len Mit­ar­bei­ten­den oder bei ihren eige­nen Aus­lands­tä­tig­kei­ten opti­mie­ren. Eine Beson­der­heit ist, dass GLO­BE bis­lang rela­tiv wenig unter­such­te Län­der im Nahen Osten und Nord­afri­ka ein­schlie­ßen wird.” Erste Ergeb­nis­se wer­den ab Okto­ber 2020 erwar­tet.

Unter fol­gen­dem Link ist die Befra­gung ab sofort erreich­bar: http://​sfulsg​.co1​.qual​trics​.com/​j​f​e​/​f​o​r​m​/​S​V​_​1​X​i​I​k​q​1​W​c​r​e​c​S3z

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​b​w​l​-​p​e​r​s​o​n​a​l​/​f​o​r​s​c​h​u​ng/ und https://​glo​be​pro​ject​.com/