Bamberg: Kriminalpolizei erhält neues Labor – Finanzmittel beschlossen

München/Bamberg. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat grünes Licht für den Neubau eines kriminaltechnischen Labors und weitere Umbaumaßnahmen bei der Landespolizei in Bamberg gegeben. Das teilen die beiden Landtagsabgeordneten Staatsministerin Melanie Huml und Holger Dremel mit.

„Das zentrale Dienstgebäude der Bamberger Polizei in der Schildstraße 81 wurde 1983 errichtet. Der Eingangsbereich zur Wache entspricht im Hinblick auf Sicherheitsanforderungen nicht mehr den Vorgaben der Planungsgrundsätze für Polizeibauten und muss angepasst werden. Im Zuge dieser Umbaumaßnahme soll auch die veraltete Technik, insbesondere die zentrale Leitstellenanlage mit den entsprechenden Peripheriegeräten erneuert werden“, berichtet Dremel.

Für die Ertüchtigung und den Umbau des Wachebereiches bei der Landespolizei Bamberg werden Kosten in Höhe von 1,6 Millionen Euro veranschlagt.

Als 2. Teilbaumaßnahme ist dann der Neubau eines kriminaltechnischen Labors mit geschätzten Baukosten von rund 2,3 Millionen Euro vorgesehen.

„Das bisherige Labor entspricht nicht mehr den fachlichen Anforderungen, insbesondere soll mit dem Neubau die Trennung von Täter- und Opferbereich weiter verbessert werden“, erklärt Huml.

Die erste Teilmaßnahme wird in drei Bauabschnitten durchgeführt, da der Wachbetrieb in der Bamberger Schildstraße auch während der Umbauarbeiten aufrechterhalten werden muss.