Bay­reu­ther Ein­bre­cher flüch­ten ohne Beu­te

BAY­REUTH. Erfolg­los ver­such­ten Ein­bre­cher am Sonn­tag­abend das Fen­ster eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Karl-See­ser-Weg auf­zu­he­beln. Nach­dem auch ein Stein­wurf gegen die Schei­be nicht zum Ziel führ­te, flüch­te­ten die Täter unver­rich­te­ter Din­ge.

Ersten Erkennt­nis­sen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth zufol­ge setz­ten die Unbe­kann­ten zwi­schen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr ein Hebel­werk­zeug am Fen­ster­rah­men des Hau­ses an. Trotz mas­si­ver Kraft­auf­wen­dung hielt die­ser stand. Anschlie­ßend war­fen die Ein­bre­cher einen vor­ge­fun­de­nen Stein gegen die Glas­schei­be. Es gelang jedoch auch auf die­se Wei­se nicht, in die Wohn­räu­me ein­zu­drin­gen und die Täter flüch­te­ten. Sie ver­ur­sach­ten einen Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 1.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt und bit­tet auch um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung.

Zeu­gen, die am Sonn­tag im Bereich des Tat­orts ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge bemerkt haben, mel­den sich bit­te bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0.