Rake­ten­start im Jun­gen Thea­ter Forch­heim

Golden Deutsch Trio. Foto: R.E. Porter
Golden Deutsch Trio. Foto: R.E. Porter

Dunk­le Syn­the­si­zer-Klän­ge wabern im Raum … ein E‑Bass spielt abge­dreh­te Melo­dien … eine Gitar­re klingt wie ein Hub­schrau­ber … schrä­ge Rhyth­men vom Schlag­zeu­ger hal­ten alles zusam­men. Dazu rezi­tiert Jemand Gedich­te. Aha: Eine Dich­ter­le­sung … äh, was?

Furcht­lo­se Lite­ra­tur­freun­de kom­men am 23. Novem­ber in den Genuss einer der selt­sam­sten Pre­mie­ren die je in Forch­heim ver­an­stal­tet wur­den. “Rake­te Rinn­ze­ke­te” heißt das neue Pro­gramm des “Gol­den Deutsch Trio”, einer Forch­hei­mer Avant­gar­de-For­ma­ti­on, die bis­her haupt­säch­lich mit der Ver­to­nung von Rin­gel­natz-Gedich­ten zu Gan­ge war. Die­ses Pro­gramm wur­de nun sub­stan­ti­ell erwei­tert.

Gol­den Deutsch Trio ver­to­nen Tex­te aus den 1910er und 20er Jah­ren, der Grün­der­zeit der klas­si­schen Moder­ne. Die glei­cher­ma­ßen poe­ti­schen wie rabia­ten Gedich­te und Pole­mi­ken geben die Stim­mung einer sowohl extrem unru­hi­gen als auch krea­ti­ven Epo­che wie­der und wer­den musi­ka­lisch ange­mes­sen umge­setzt. Expres­sio­nis­mus, Futu­ris­mus und DADA wer­den lite­ra­risch-musi­ka­lisch zu einem Gesamt­kunst­werk zusam­men­ge­fügt. Somit wen­det sich das Gan­ze weni­ger an furcht­sa­me Gemü­ter und Schla­ger­freun­de, son­dern eher an welt­of­fe­ne und dem Neu­en zuge­wand­te Gei­ster.

Musi­ka­lisch bedie­nen sich GDT an einer ande­ren, nicht weni­ger umwäl­zen­den Epo­che: Den 68er Jah­ren und deren Fol­gen. Pink Floyd, Frank Zap­pa, Kraft­werk et al öff­ne­ten die kol­lek­ti­ven Ohren für bis dahin Unge­hör­tes. GDT sehen sich durch­aus in die­ser Tra­di­ti­on, ver­bin­den sie doch Welt­li­te­ra­tur mit Musik wie sie auf “kon­ven­tio­nel­len Dich­ter­le­sun­gen” nie gespielt wird. Ener­ge­ti­sche Rock­pas­sa­gen wech­seln mit traum- oder alp­traum­haf­ten Klän­gen, Robo­ter­mu­sik und Anlei­hen an Rus­so­los Geräusch­kunst sor­gen für ein auch aku­stisch außer­ge­wöhn­li­ches Erleb­nis.

Gol­den Deutsch Trio sind bereits in ihrer vor­he­ri­gen Inkar­na­ti­on „tER­ROR FUNk mIS­si­on“ als fähi­ge Geschichts­leh­rer und furcht­lo­se Avant­gar­di­sten auf­ge­fal­len. Sie set­zen jetzt die Zusam­men­ar­beit mit dem Histo­ri­ker Hel­mut Schwarz aus „Werden/​Vergehen: Forch­heim im Indu­strie­zeit­al­ter“ fort, der mit unter­halt­sa­men Erläu­te­run­gen Gedan­ken­schnei­sen in den Klang- und Wort­wald schlägt. Auch die Tra­di­ti­on, Gäste auf die Büh­ne ein­zu­la­den wird wei­ter­hin gepflegt: Lorenz Deutsch wird mit gen­re­spe­zi­fi­schen Jon­gla­gen Akzen­te set­zen. Mar­tin Wohl­leib (star­light design) sorgt mit sei­ner Licht­kunst dafür, dass das Gan­ze auch optisch ein außer­ge­wöhn­li­ches Ereig­nis wird.

Das Pro­gramm fin­den Sie unter https://​www​.gol​den​-deutsch​.de/​p​r​o​g​r​a​m​m​/​r​a​k​e​t​e​-​r​i​n​n​z​e​k​e​te/

Den Zuhö­rern wird der Kauf des Pro­gramm­hef­tes wärm­stens emp­foh­len!

Beset­zung

  • Jott Gutsch­mann: Stim­me, Gitar­re und Klang­ef­fek­te
  • Bern­hard Wil­helm: Schlag­zeug und prä­pa­rier­tes Schlag­zeug
  • Alex­an­der Dittrich: E‑Gitarre, Syn­the­si­zer, Sam­pler
  • Ger­hard Streit: E‑bass, Kon­tra­bass­ba­la­lai­ka und Klang­ef­fek­te

Infos unter www​.gol​den​-deutsch​.de

Tickets unter https://jtf.reservix.de/tickets-golden-deutsch-trio-rakete-rinnzekete-irgendwas-mit-dada-in-forchheim-junges-theater-forchheim-am-23–11-2019/e1445921