Spiel­be­richt HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann – TV Rot­ten­burg in der Bro­se Are­na Bamberg

Krampf statt Kampf besie­gelt 0:3 Verlust

Irfan Hamzagic brachte noch die beste Leistung in einem schlechten Spiel der Eltmanner. © Foto Daniel Löb für HEITEC VOLLEYS

Irfan Ham­za­gic brach­te noch die beste Lei­stung in einem schlech­ten Spiel der Elt­man­ner. © Foto Dani­el Löb für HEI­TEC VOLLEYS

1:0 durch Halan­da, glück­li­ches 2:1 und van der Ent setzt mit einem Lob nach. Nach dem 4:4 ver­wan­delt Irfan Ham­za­gic eine sau­be­re Annah­me und das fol­gen­de Zuspiel von Mer­ten Krü­ger zum 5:4. Netz­feh­ler von Elt­mann und die sen­sa­tio­nel­le Abwehr der Elt­man­ner kann nicht in einen eige­nen Punkt umge­münzt wer­den. Dann wird der eige­ne Angriff ins Aus geschla­gen, mit 5:8 gehen die Gäste in Füh­rung und in die Auszeit.

Irfan Ham­za­gic ver­kürzt zum 7:9, doch Rot­ten­burg baut die Füh­rung zum 9:13 aus. Abspra­che­feh­ler mit Irfan Ham­za­gic, doch der platz­iert den Ball aus dem Stand im geg­ne­ri­schen Feld und macht so das 10:13. Ein Ass von van der Ent, eine wei­te­re Vor­la­ge von ihm und noch ein Ass, es steht 13:13! High­tower Mat­hä­us Jur­ko­vics schiebt den Ball sanft auf 7m rein. Bom­ben­ab­wehr von Libe­ro Watan­a­be und Ham­za­gic ver­wan­delt zum 14:15, dann geht die näch­ste Abwehr von Rot­ten­burg ins Aus, es steht 15:16. Enges Spiel bei 17:17, doch Halan­da ver­wan­delt sicher zum 18:17. Rot­ten­burg gleicht zum 18:18 aus. Angriff von Rot­ten­burg ins Aus, doch Elt­mann ver­schlägt den fol­gen­den Auf­schlag. Das kann Rot­ten­burg auch und Chri­sto­phe Ach­ten nimmt eine Aus­zeit bei 20:19 aus Sicht der Main­fran­ken. Die Gäste glei­chen danach zum 20:20 aus und machen den näch­sten Punkt. Ham­za­gic wird geblockt, 20:22 und Aus­zeit von Head­coach Mar­co Donat. 21:22, doch die Schwa­ben geben nicht nach, 21:23. Halan­da macht den Hin­ter­feld­an­griff zum 22:23. Der näch­ste Auf­schlag von Peta bleibt ganz knapp hän­gen, Satz­ball und Rot­ten­burg nutzt die­se Chan­ce zum 22:25.

Die Rot­ten­bur­ger gehen gleich mit 1:4 in Füh­rung, hart umkämpf­ter Ball zum 2:4 für die Elt­man­ner. Und Halan­da macht das 3:5, macht den näch­sten Auf­schlag und Rot­ten­burg schlägt den Angriff ins Aus.

Doch die zwei näch­sten Punk­te gehen zu Lasten der Gast­ge­ber und dann kommt noch Pech dazu, Peta greift ins Netz und es steht 4:8, Aus­zeit für einen lau­ten Donat, der sei­ne Spie­ler für ihr zöger­li­ches Spiel schilt. Das hilft, Ham­za­gic macht das 5:8 und Halan­da aus dem Hin­ter­feld das 6:9. 9:14, die Fran­ken wir­ken immer noch ver­krampft und kom­men nicht ins Spiel. Die Unsi­cher­heit ist deut­lich zu grei­fen, Car­los Ant­o­ny kommt zurück ins Spiel für Mir­cea Peta und van der Ent macht das 10:15. Das 10:16 ganz knapp nach dem Block­ball im Aus, tech­ni­sche Aus­zeit und Donat nutzt die 60 Sekun­den, um sein Spie­ler wie­der zurück in die Spur zu brin­gen. Die nut­zen Watana­bes gute Annah­me zum ersten Punkt, dann folgt der näch­ste zum 16:12. Krü­ger mit einem Zuspie­ler­trick zum 13:17. Die tol­le zwei­ma­li­ge wie­der­hol­te Abwehr der Fran­ken wird nicht belohnt und Rot­ten­burg zieht auf 14:18 vor. Danach eine Wahn­sinns­ab­wehr von Rot­ten­burgs Libe­ro Tai­chi Kawa­gu­chi, doch Elt­mann macht den Punkt. Aber Jonas Sag­stet­ter ver­schlägt den Auf­schlag, sym­pto­ma­tisch für die zu häu­fi­gen Feh­ler der Gast­ge­ber. Bei 22:16 nimmt Mar­co Donat eine wei­te­re Aus­zeit und Ham­za­gic macht den näch­sten Punkt. Und end­lich mal ein erfolg­rei­cher Block nach Auf­schlag von Halan­da, gefolgt von Ant­o­nys Punkt zum 22:19. Der legt gleich im Einer­block nach und macht die Rot­ten­bur­ger Abwehr allei­ne kalt. Chri­sto­phe Ach­ten unter­bricht mit sei­ner 2.Auszeit das Spiel, nach dem Auf­schlag ins Netz von Halan­da macht Mar­co Donat das glei­che, Aus­zeit Elt­mann bei 20:23. Ant­o­ny macht das 21:23 und Ham­za­gic den Fol­ge­punkt, doch van der Ent schlägt den Ser­vice ins Netz, 22:24. Das kann Rot­ten­burg auch, 23:24. Und mit einer Zuspiel­erfin­te macht Rot­ten­burg auch den zwei­ten Satz mit 23:25 zu.

2:1 für ein HEI­TEC VOL­LEYS, das HEI­TEC VOL­LEYS Team nun deut­lich fokus­sier­ter. Rot­ten­burg über­nimmt bei 2:3 die Füh­rung und Tim Gro­zer macht ein Auf­schlagass zum 2:4. Sein näch­ster Ball schaut über die Netz­kan­te rüber, schafft es aber nicht. Die näch­sten Bäl­le heiß umkämpft, doch Rot­ten­burg immer einen Moment cle­ve­rer, 6:8 und wie­der geht Rot­ten­burg mit einer Füh­rung in die tech­ni­sche Auszeit.

08:12 und Donat schickt Rafal Pro­kop­c­zuk und Richard Pee­mül­ler ins Feld, Elt­mann ver­kürzt nach hei­ßem Kampf auf 10:13, doch van der Ent wie­der mit einem Ball weit ins Aus. Doch Rot­ten­burg lässt sich den Vor­sprung nicht neh­men, 11:16 und die Gast­ge­ber gehen mit Rück­stand in die zwei­te tech­ni­sche Auszeit.
14:19 Ass von Peta, doch der wei­te­re Netz­feh­ler bringt Rot­ten­burg den Punkt zum 14:20. Bei 15:20 Aus­zeit von Rot­ten­burg, die­se wirkt und in der crunch time legen die Schwa­ben noch drei wei­te­re Punk­te drauf, 17:23, Halan­da zieht im Auf­schlag durch und van der Ent blockt den Ball zum 18:23. Ein wei­te­rer Auf­schlag­feh­ler und Rot­ten­burg hat den Match­ball auf der Hand und macht den 3:0 Sieg aus Schwa­ben­sicht per­fekt (18:25).

Die SIL­BER MVP-Medail­le ver­gibt Rot­ten­burgs Trai­ner Chri­sto­phe Ach­ten an HEI­TEC VOL­LEYS-Spie­ler #14 Irfan Ham­za­gic. HEI­TEC VOL­LEYS Head­coach Mar­co Donat wählt #3 Leon Der­vi­saj zum GOLD MVP-Spie­ler des TV Rottenburg.

State­ments von HEI­TEC VOL­LEYS Head­coach Mar­co Donat und TV Rot­ten­burg Head­coach Chri­sto­phe Achten:

Mar­co Donat: „Es war heu­te eine Kata­stro­phe. Durch unse­re Feh­ler haben wir das Spiel her­ge­schenkt, wir machen 31 Feh­ler, da hat es dann Rot­ten­burg leicht gegen uns. Ich bin heu­te sehr ent­täuscht, trotz­dem ist das Aller­wich­tig­ste, dass wir aus unse­rer Nie­der­la­ge und den Feh­ler ler­nen. Davon haben wir heu­te vie­le gemacht und ent­spre­chend haben wir da viel zu ler­nen bis zum Herr­sching­spiel am Sams­tag. Ich wer­de mit den Spie­lern Gesprä­che füh­ren, um uns auf das wich­ti­ge Spiel gegen Herr­sching wie­der zu fokussieren.“

Chri­sto­phe Ach­ten: „Ich den­ke, dass wir das Match kon­zen­triert gespielt haben. Der erste Satz war sehr wich­tig, dass wir den gewin­nen. Elt­mann hat spür­bar gezwei­felt, wir sind aber kon­stant geblie­ben. Vor dem drit­ten Satz hat­te ich etwas Angst, aber die Situa­ti­on war unver­än­dert, wir sind gut gestar­tet und Elt­manns wich­tig­ster Spie­ler Ham­za­gic war kei­ne Opti­on mehr. Am Ende waren wir bes­ser und haben des­halb gewon­nen. Ich bin natür­lich sehr glück­lich über die­sen wich­ti­gen Sieg.“