VHS-Kurs “Selbst­ver­tei­di­gungs­kurs für Frau­en” in Forch­heim

Selbst­ver­tei­di­gung – als Weg gegen Gewalt an Frau­en

Kaum ein Tag ver­geht, an dem in der Zei­tung nicht über eine sexu­el­le Belä­sti­gung oder kör­per­li­che Gewalt gegen Frau­en berich­tet wird. Bald greift auch der welt­wei­te Akti­ons­tag gegen Gewalt an Frau­en (25. Novem­ber) die­ses bri­san­te The­ma wie­der auf.

Im Vor­feld möch­ten die Gleich­stel­lungs­stel­le des Land­rats­am­tes und die Volks­hoch­schu­le des Land­krei­ses Forch­heim auf den bereits am 04. Novem­ber 2019 begin­nen­den Selbst­ver­tei­di­gungs­kurs für Frau­en auf­merk­sam machen.

Es ist wich­tig, dass Frau­en heik­le Situa­tio­nen und Gefah­ren recht­zei­tig erken­nen und sich gekonnt davor schüt­zen. Frau­en kön­nen sich mit eig­ner Kraft aus der Opfer­rol­le befrei­en, indem sie ler­nen, sich selbst zu ver­tei­di­gen und zu behaup­ten. Aus die­sem Grund ruft die Gleich­stel­lungs­stel­le des Land­rats­am­tes in Koope­ra­ti­on mit der Volks­hoch­schu­le alle inter­es­sier­ten Frau­en auf, sich bei einem Selbst­ver­tei­di­gungs­kurs die nöti­gen Kennt­nis­se zu holen. Bei die­sem spe­zi­ell für Frau­en (ab 18 Jah­ren) kon­zi­pier­ten Kurs geht es dar­um, kri­ti­sche Situa­tio­nen zu erken­nen und zu ver­mei­den sowie auf Angrif­fe ent­spre­chend zu reagie­ren, um sich sel­ber zu schüt­zen. Mit ein­fa­chen Tech­ni­ken kann es oft­mals gelin­gen, sich kör­per­li­chen Angrif­fen zu ent­zie­hen, nicht mehr greif­bar und somit nicht mehr angreif­bar zu sein.

Der VHS-Kurs „Mit Selbst­ver­tei­di­gung zur Selbst­be­haup­tung für Frau­en (ab 18 Jah­ren)“, Kurs­num­mer Fo723, unter Lei­tung von Wolf­gang Pecher star­tet am Mon­tag, 04. Novem­ber 2019 und fin­det jeweils mon­tags (ins­ge­samt 6 x ) von 19.30 bis 21 Uhr im VHS Pavil­lon statt. Anmel­dun­gen sind bis spä­te­stens 28.10.2019 erfor­der­lich, www​.vhs​-forch​heim​.de.

Zah­len zum The­ma und anony­me Bera­tung beim HIL­FE­TE­LE­FON:

Jede 3. Frau ist von sexu­el­ler und/​oder kör­per­li­cher Gewalt betrof­fen. 25 % aller Frau­en erle­ben kör­per­li­che oder sexu­el­le Gewalt in der Part­ner­schaft. Zwei von drei Frau­en erle­ben sexu­el­le Belä­sti­gung. 24 % der Frau­en wer­den Opfer von Stal­king und 42 % der Frau­en erle­ben For­men von psy­chi­scher Gewalt. Aber nur 20 % der Frau­en, die Gewalt erfah­ren, nut­zen die bestehen­den Bera­tungs- und Unter­stüt­zungs­ein­rich­tun­gen, wie zum Bei­spiel das „HIL­FE­TE­LE­FON Gewalt gegen Frau­en“. Betrof­fe­ne Frau­en kön­nen sich beim HIL­FE­TE­LE­FON unter Tele­fon­num­mer 08000 116016 bzw. www​.hil​fe​te​le​fon​.de rund um die Uhr anonym, kosten­los, bar­rie­re­frei und in 17 Fremd­spra­chen bera­ten las­sen.