Kun­den der Stadt­wer­ke Bam­berg kön­nen ab sofort mit 1 Gigabit/​s im Inter­net sur­fen

Seit dem 11. Okto­ber kön­nen vie­le Stadt­wer­ke-Kun­den mit einem Giga­bit pro Sekun­de über das loka­le Glas­fa­ser­netz sur­fen – das ist dop­pelt so schnell wie bis­her. Mög­lich wird das durch eine Inve­sti­ti­ons­of­fen­si­ve der Stadt­wer­ke Bam­berg in zukunfts­si­che­re Glas­fa­ser­in­fra­struk­tur und Tech­no­lo­gien.

„Heu­te tre­ten wir in das Giga­bit-Zeit­al­ter ein“, sagt Hans Jür­gen Ben­gel, Geschäfts­füh­rer der Stadt­netz Bam­berg, einer 100- pro­zen­ti­gen Toch­ter der Stadt­wer­ke Bam­berg. Mit einer Down­load­ge­schwin­dig­keit von 1 Giga­bit pro Sekun­de kom­men die Stadt­wer­ke dem stei­gen­den Bedarf von Unter­neh­men und Pri­vat­haus­hal­ten nach schnel­lem Inter­net nach. Denn hohe Daten­über­tra­gungs­ra­ten sind die Grund­la­ge für Strea­ming-Dien­ste, Gaming-Platt­for­men, vir­tu­el­le Cloud­spei­cher und Video­kon­fe­ren­zen.

Men­schen, die im Home­of­fice arbei­ten, schät­zen die hohe Lei­stung also genau­so wie Fami­li­en und Wohn­ge­mein­schaf­ten, die sich einen Inter­net­an­schluss tei­len.

Mög­lich sind die Geschwin­dig­kei­ten, weil die Stadt­wer­ke den Aus­bau des Glas­fa­ser­ka­bels bis ins Gebäu­de kon­ti­nu­ier­lich vor­an­trei­ben. Bei nahe­zu 45 Pro­zent der Bam­ber­ger Haus­hal­te liegt das Glas­fa­ser­ka­bel bereits im Kel­ler (Fib­re to the Hou­se Buil­ding FTTB) – und es wer­den täg­lich mehr. „In einem Mehr­fa­mi­li­en­haus muss die Glas­fa­ser ggf. ver­län­gert wer­den, damit die Geschwin­dig­keit auch in der Woh­nung ankommt (FTTH). Unse­re Mul­ti­me­dia­ex­per­ten der Stadt­wer­ke bera­ten hier­bei gern“, erklärt Ben­gel. Den Rou­ter, der zur Nut­zung der hohen Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­kei­ten not­wen­dig ist, stel­len die Stadt­wer­ke den Kun­den kosten­frei zur Ver­fü­gung. Wer genau wis­sen will, wie hoch die Surf­ge­schwin­dig­keit an sei­ner Adres­se ist, erhält auf der Inter­net­sei­te der Stadt­wer­ke Aus­kunft.

Die Bestel­lung des Tele­fon- und Inter­net­an­schlus­ses ist online, per­sön­lich bei den Mul­ti­me­dia­ex­per­ten im Ser­vice­zen­trum der Stadt­wer­ke im Rat­haus am ZOB oder tele­fo­nisch unter der 0951 77- 4949 mög­lich. Der monat­li­che Grund­preis für den Tele­fon- und Inter­net­an­schluss inkl. Tele­fon­flat­rate liegt in den ersten 12 Mona­ten für Ener­gie­kun­den der Stadt­wer­ke in allen Band­brei­ten bei 19,90 Euro, für alle ande­ren Kun­den bei 24,90 Euro. Kun­den, die sich bis 3. Novem­ber für den Wech­sel zu den Stadt­wer­ken ent­schei­den, spa­ren sich bis zu 200 Euro. Auch Kun­den, die noch bei ihrem aktu­el­len Tele­fon­an­bie­ter ver­trag­lich gebun­den sind oder bei denen gera­de das schnel­le Inter­net durch die Stadt­wer­ke aus­ge­baut wird, kön­nen die­ses Ange­bot nut­zen.