Ein­schrei­be­zah­len im Win­ter­se­me­ster 2019/2020 an der Uni­ver­si­tät Bam­berg

BWL zählt die mei­sten Stu­die­ren­den

Zu Beginn des Win­ter­se­me­sters 2019/2020 sind ins­ge­samt 12.600 Stu­die­ren­de an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg ein­ge­schrie­ben. Das bestä­tigt die vor­läu­fi­ge Stu­die­ren­den­sta­ti­stik vom 11. Okto­ber. Sie belegt auch, dass 43 Pro­zent aus Ober­fran­ken stam­men, rund ein Drit­tel aus dem übri­gen Bay­ern und 21 Pro­zent aus Rest-Deutsch­land. 2.473 Erst- und Neu­ein­schrei­ber haben sich imma­tri­ku­liert, unge­fähr 100 wei­te­re Stu­die­ren­de wer­den in der nun fol­gen­den Nach­ein­schrei­bung erwar­tet. Im Vor­jahr waren zu Seme­ster­be­ginn rund 2.700 Erst- und Neu­ein­schrei­ber ein­ge­schrie­ben. An den baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten ins­ge­samt geht in die­sem Jahr die Zahl der Stu­di­en­an­fän­ge­rin­nen und ‑anfän­ger zurück. Waren es im Win­ter­se­me­ster 2018/2019 noch 40.700, sind es nun 39.950.

Vor die­sem Hin­ter­grund ist Prof. Dr. Frith­jof Grell, Vize­prä­si­dent für Leh­re und Stu­die­ren­de an der Uni­ver­si­tät Bam­berg, sehr zufrie­den: „Wir sind in unse­ren Schwer­punk­ten gut auf­ge­stellt: in den Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, den Sozi­al- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, den Human­wis­sen­schaf­ten und der anwen­dungs­ori­en­tier­ten Infor­ma­tik. Des­halb rech­nen wir auch für die näch­sten Jah­re mit anhal­tend hohen Stu­die­ren­den­zah­len.“

Die Mehr­heit der Bache­lor-Fächer bleibt auch im Win­ter­se­me­ster zulas­sungs­frei, das heißt Stu­di­en­in­ter­es­sier­te kön­nen sich ohne Bewer­bung ein­schrei­ben. Die mei­sten Stu­die­ren­den in zulas­sungs­frei­en Bache­lor­stu­di­en­gän­gen zäh­len Betriebs­wirt­schafts­leh­re (823) und Päd­ago­gik (627). In Master­stu­di­en­gän­gen sind an der Uni­ver­si­tät Bam­berg ins­ge­samt 4.120 Stu­die­ren­de ein­ge­schrie­ben, also knapp 33 Pro­zent. Am belieb­te­sten ist der Master Betriebs­wirt­schafts­leh­re mit ins­ge­samt 640 Stu­die­ren­den, gefolgt von Inter­na­tio­nal Soft­ware Systems Sci­ence mit 221 Stu­die­ren­den.

Das Ver­hält­nis von männ­li­chen zu weib­li­chen Stu­die­ren­den bleibt unver­än­dert: 61 Pro­zent aller Imma­tri­ku­lier­ten sind Frau­en. Unter den vier Bam­ber­ger Fakul­tä­ten hat die Fakul­tät Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten mit 4.314 Stu­die­ren­den den größ­ten Zulauf. Es fol­gen die Fakul­tä­ten Sozi­al- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten, Human­wis­sen­schaf­ten und Wirt­schafts­in­for­ma­tik und Ange­wand­te Infor­ma­tik.

Alle genann­ten Zah­len sind vor­läu­fig, da nicht alle Nach­rück­ver­fah­ren abge­schlos­sen sind, Stu­die­ren­de noch die Hoch­schu­le wech­seln oder sich exma­tri­ku­lie­ren kön­nen. Die amt­li­che Sta­ti­stik wird Anfang Dezem­ber 2019 erstellt.

Über­blick über die Stu­die­ren­den­zah­len im Win­ter­se­me­ster 2019/2020*

Fakul­tä­tenStu­die­ren­den­zah­len gesamtNeu- und Erstein­schrei­bun­gen
Gei­stes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten (GuK)4.314938
Sozi­al- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten (SoWi)3.968781
Human­wis­sen­schaf­ten (Huwi)2.283441
Wirt­schafts­in­for­ma­tik und Ange­wand­te Infor­ma­tik (WIAI)2.026310
Kei­ner Fakul­tät zuzu­ord­nen93
Stu­die­ren­de WS 2019/2020 gesamt12.6002.473

Ent­wick­lung der Stu­die­ren­den­zah­len seit dem Som­mer­se­me­ster 2016

SS 201612.847
WS 2016/201713.277
SS 201712.764
WS 2017/201813.361
SS 201812.776
WS 2018/201913.119
SS 201912.534
WS 2019/202012.600*

*Stand: 11. Okto­ber 2019