Universität Bamberg: Herbstferienprogramm „Mädchen und Technik“ bietet noch freie Plätze

Verschlüsseln, programmieren, analysieren

Manche Dinge soll niemand erfahren – außer vielleicht die beste Freundin. Doch wie lassen sich geheime Nachrichten verschicken, Codes knacken oder die Echtheit von Nachrichten überprüfen? Der Workshop „Wie bleibt unser Geheimnis geheim?“ zeigt, wie Verschlüsselungsverfahren von der Antike bis zum heutigen digitalen Zeitalter funktionieren. Der Kurs ist Teil des Ferienprogramms „Mädchen und Technik“ (MUT), das die Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) am 28. und 29. Oktober 2019 auf dem ERBA-Campus der Universität, An der Weberei 5, veranstaltet. Dort können Schülerinnen aller Schularten von 10 bis 14 Jahren in zahlreichen Workshops von 9 bis 16 Uhr programmieren, experimentieren und verschiedene Teilbereiche der Informatik kennenlernen. Noch gibt es freie Plätze, die Anmeldefrist läuft bis zum 21. Oktober.

An insgesamt zwei Tagen lernen die Mädchen beispielsweise im „Python-Programmierworkshop“, wie ein 2D-Spiel und eine virtuelle Welt entsteht. Einen Einblick in Netzwerkforschung bietet der Kurs „How to become a rockstar on YouTube?“: Hier wird das YouTube-Netzwerk analysiert, um zu verstehen, warum manche Nutzer so erfolgreich sind. Der Workshop „Eyetracking“ lehrt außerdem in kleinen Experimenten, auf was Menschen ihr Augenmerk legen, wenn sie Webseiten besuchen – und was das über sie verrät.

Am Dienstag, den 29. Oktober, ab 16.15 Uhr rundet eine öffentliche Abschlussbesprechung das Programm ab. Dort stellen die Teilnehmerinnen ihren Eltern, Geschwistern, Freunden und interessierten Gästen vor, was sie während des Ferienprogramms geschaffen und gelernt haben.

Schülerinnen können sich unter https://nachwuchs.wiai.uni-bamberg.de/mut anmelden. Auf dieser Seite finden sich auch weitere Informationen zum Programm. Die Teilnahme kostet pro Workshop 5 Euro, die Vergabe der Plätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.