Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.10.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mit­tag muss­te in der Bam­ber­ger Stra­ße eine 38-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen, was ein hin­ter ihr fah­ren­der 24-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer wohl zu spät bemerk­te und auf­fuhr. Die Vor­aus­fah­ren­de wur­de dabei leicht ver­letzt und erlitt Schmer­zen im Nacken­be­reich. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te aus einem Kel­ler­ab­teil in der Bay­reu­ther Stra­ße einen blau­en Schlag­boh­rer der Mar­ke „Maki­ta“, wel­cher in einem dazu­ge­hö­ri­gen Werk­zeug­kof­fer ver­packt war. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 500,– Euro. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ergrei­fung des Täters geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191÷7090−0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Jugend­li­che hat­ten Hun­ger

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag gegen 11:45 Uhr bestell­ten zwei 15-Jäh­ri­ge in einem Super­markt in der Gaustadter Haupt­stra­ße drei Leber­käs­bröt­chen und steck­ten die­se in ihren Ruck­sack. Anschlie­ßend ver­lie­ßen die Bei­den das Geschäft, ohne die­se zu bezah­len. Dar­auf ange­spro­chen hän­dig­ten sie ihr gestoh­le­nes Mit­tag­essen aus. Bei einem der Bei­den fand die ein­tref­fen­de Strei­fe noch EC-Kar­ten, die dem Jugend­li­chen nicht gehör­ten. Die Jugend­li­chen wur­den ihren Eltern über­ge­ben.

Taschen voll­ge­macht

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 17 Uhr beob­ach­te­te ein Ange­stell­ter eines Super­mark­tes in der Lan­gen Stra­ße einen 20-Jäh­ri­gen dabei, wie er ver­schie­de­ne Hygie­ne­ar­ti­kel und 6 Fla­schen Bier in sei­nen Ruck­sack und sei­ne Jacken­ta­sche steck­te. Danach ver­ließ er den Laden ohne zu bezah­len. Von dem Ange­stell­ten dar­auf ange­spro­chen, ver­such­te der jun­ge Mann noch die Sachen unter dem Schreib­tisch im Geschäfts­bü­ro zu ver­stecken. Der Laden­dieb wur­de dar­auf­hin an die Poli­zei über­ge­ben.

Fahr­rad weg

BAM­BERG. Bereits zwi­schen Diens­tag­mor­gen den 01.10.19 und Don­ners­tag den 03.10.19 wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein schwarz/​weißes Can­yon Damen­fahr­rad mit tür­ki­sen Strei­fen gestoh­len. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von ca. 800 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum Tat­zeit­punkt etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−210 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Kin­der­rad auf der Kirch­weih ent­wen­det

BUR­GE­BRACH. Ein unver­sperrt am Gelän­der der Wind­eck­hal­le abge­stell­tes Kin­der­rad der Mar­ke Streetham­mer ließ ein Unbe­kann­ter am Kirch­weih-Sams­tag, zwi­schen 18.30 und 21.30 Uhr, mit­ge­hen. Das schwarz-graue Rad hat einen Wert von 350 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Fahr­ra­des geben? Mel­dun­gen nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, ent­ge­gen.

Mon­ta­ge­werk­zeu­ge gestoh­len

HIRSCHAID. Das Vor­hän­ge­schloss am Roll­tor eines Lkw bra­chen Unbe­kann­te zwi­schen Mon­tag­abend, 17.30 Uhr, und Diens­tag­mor­gen, 7 Uhr, auf und ent­wen­de­ten aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren diver­se Mon­ta­ge­werk­zeu­ge im Wert von ca. 1.800 Euro. Der Lkw stand zur Tat­zeit auf dem Fir­men­ge­län­de der Fa. Neu­bert.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Beim Abbie­gen nicht auf­ge­passt

TRA­BELS­DORF. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blie­ben zwei Fahr­zeug­füh­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. Beim Ein­fah­ren von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Wei­he­rer Stra­ße über­sah eine 29-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 61-Jäh­ri­gen. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 6.000 Euro ent­stand.

Gegen Tele­fon­ma­sten geprallt

HOCH­STALL. Schwe­re Ver­let­zun­gen erlitt eine 29-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin, die am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 1 Uhr, mit ihrem Pkw, Peu­geot, am Orts­ein­gang von der Stra­ße abkam und dabei einen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ma­sten umfuhr. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­te die Frau ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Das stark beschä­dig­te Auto (Scha­den etwa 5.000 Euro) wur­de durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen.

Nach Anstoß auf und davon

HALL­STADT. Offen­sicht­lich beim Aus­par­ken beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in der Orts­stra­ße Am Land­ge­richt einen Pkw, VW Golf. Obwohl ein Scha­den von ca. 700 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich zwi­schen Mon­tag­abend und Mitt­woch­nach­mit­tag.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Schlacht­ab­fäl­le auf der Stra­ße

TROS­DORF. Offen­sicht­lich ein Defekt an der Klap­pe eines Mul­den­kip­pers war die Ursa­che dafür, dass aus dem Ent­sor­gungs-Fahr­zeug auf der Strecke vom Bam­ber­ger Schlacht­hof bis zum Zubrin­ger der B 26 nach Tros­dorf am Mitt­woch­abend immer wie­der nicht uner­heb­li­che Men­gen an Schlacht­ab­fäl­len auf die Fahr­bahn fie­len. Zur Rei­ni­gung der ver­un­rei­nig­ten Stra­ße muss­te die Stra­ßen­mei­ste­rei Bam­berg sowie diver­se ört­li­che Feu­er­weh­ren aus­rücken.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Beim Über­ho­len ver­schätzt

A 70 / HALL­STADT Sach­scha­den in Höhe von rund 33000 Euro ent­stand am spä­ten Mitt­woch­abend, als der 46-jäh­ri­ge Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges, in Fahrt­rich­tung Schwein­furt, den Toyo­ta eines 73-jäh­ri­gen über­hol­te. In der irri­gen Annah­me, am Pkw vor­bei zu sein, zog er nach rechts und erfass­te den Toyo­ta vor­ne links. Die­ser wur­de durch den Anstoß um die eige­ne Ach­se gedreht und schlug am rech­ten Unter­fahr­schutz des Sat­tel­auf­lie­gers ein. Der Pkw erlitt einen wirt­schaft­li­chen Total­scha­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand.

Ohne Füh­rer­schein unter­wegs

UNTER­HAID Mit dem Rol­ler ihres Lebens­ge­fähr­ten war am Mitt­woch­nach­mit­tag eine 52-Jäh­ri­ge unter­wegs. Aller­dings hat­te sie für das Klein­kraft­rad weder einen Füh­rer­schein noch eine Prüf­be­schei­ni­gung, wie die Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ergab. Zudem war der Rol­ler erheb­lich schnel­ler als die erlaub­ten 45 km/​h. Auf Fah­re­rin und Fahr­zeug­hal­ter kom­men nun Anzei­gen wegen Fah­ren bzw. Zulas­sen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis zu.