Der Gold­berg von Gold­kro­nach zählt zu den bedeu­tend­sten Geo­to­pen Deutschlands

Aus­zeich­nung für Bay­erns stei­ner­ne Naturwunder

Schachtpinge am Goldberg in Goldkronach Quelle: LfU/Georg Loth

Schacht­pin­ge am Gold­berg in Gold­kro­nach
Quel­le: LfU/​Georg Loth

Acht der über 3.700 baye­ri­schen Geo­to­pe dür­fen sich ab sofort mit der Aus­zeich­nung „Natio­na­ler Geo­top“ schmücken. Dies gab der Prä­si­dent des Lan­des­amts für Umwelt, Claus Kumu­tat, nach Erhalt der offi­zi­el­len Urkun­den von der renom­mier­ten Aka­de­mie für Geo­wis­sen­schaf­ten und Geo­tech­no­lo­gien e.V. aus Claus­thal-Zel­ler­feld bekannt. „Bay­erns stei­ner­ne Natur­wun­der locken Jahr für Jahr unzäh­li­ge Tou­ri­sten aus Nah und Fern. Dass eini­ge die­ser Geo­to­pe in die Natio­nal­mann­schaft beru­fen wur­den, freut uns ganz beson­ders“, erläu­ter­te Kumu­tat die Jury-Ent­schei­dung. „Wir sehen uns in unse­rer Auf­ga­be bestä­tigt, die­se Geo­to­pe beson­ders zu pfle­gen, im Sin­ne eines sanf­ten Tou­ris­mus in ein Rad- und Wan­der­we­ge­netz ein­zu­bin­den und die Besu­cher über die dar­in ver­bor­ge­ne Erd­ge­schich­te anschau­lich zu infor­mie­ren“, so Kumutat.

Die acht aus­ge­zeich­ne­ten Geo­to­pe sind:

1. Das Höl­len­tal im Fran­ken­wald (Lkr. Hof)
2. Die Mühl- und Wetz­stein­brü­che um Neu­beu­ern (Lkr. Rosenheim)
3. Die Moo­re der Rhön in Unter­fran­ken (Lkr. Rhön-Grabfeld)
4. Die Nagel­fluh­ket­te im All­gäu (Lkr. Oberallgäu)
5. Der Gold­berg von Gold­kro­nach (Lkr. Bayreuth)
6. Die Gam­ba­cher Stei­ge und der Kal­ben­stein (Lkr. Main-Spessart)
7. Die Würz­bur­ger Quad­er­kal­ke (Lkr. Würzburg)
8. Der Schloss­berg Flos­sen­bürg (Lkr. Neu­stadt an der Waldnaab)

Geo­to­pe sind zu Stein gewor­de­ne Geschichts­bü­cher. Sie zu bewah­ren, heißt unser Natur­er­be an spä­te­re Genera­tio­nen wei­ter­ge­ben. Eine deutsch­land­wei­te Aus­zeich­nung stei­gert den Bekannt­heits­grad und damit das Inter­es­se für das geo­lo­gi­sche Natur­er­be. Bereits im Jahr 2006 hat die Aka­de­mie 14 baye­ri­sche Geo­to­pe in die Besten­li­ste aufgenommen:

1. Der Baye­ri­sche Pfahl (Lkr. Regen)
2. Der Meteo­ri­ten­kra­ter Nörd­lin­ger Ries (Lkr. Donau-Ries und Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen).
3. Das Alt­mühl­tal und die Soln­ho­fe­ner Plat­ten­kal­ke (Lkr. Wei­ßen­burg-Gun­zen­hau­sen, Lkr. Eich­stätt und Lkr. Kelheim)
4. Der Glet­scher­schliff bei Fisch­bach am Inn (Lkr. Rosenheim)
5. Das Fel­sen­städt­chen Pot­ten­stein in der Frän­ki­schen Schweiz (Lkr. Bayreuth)
6. Der Basalt­ke­gel Hoher Park­stein in der Ober­pfalz (Lkr. Neu­stadt a. d. Waldnaab)
7. Die Stei­ner­ne Agnes im Lat­ten­ge­bir­ge bei Berch­tes­ga­den (Lkr. Berch­tes­ga­de­ner Land)
8. Die Eis­zer­falls­land­schaft der Oster­se­en süd­lich von Mün­chen (Lkr. Weilheim-Schongau)
9. Das Fel­sen­la­by­rinth Lui­sen­burg bei Wun­sie­del im Fich­tel­ge­bir­ge (Lkr. Wunsiedel)
10. Die Wel­ten­bur­ger Enge bei Kel­heim im Donau­tal (Lkr. Kelheim)
11. Die Part­nach­klamm bei Gar­misch-Par­ten­kir­chen (Lkr. Garmisch-Partenkirchen)
12. Der Sil­ber­berg bei Boden­mais im Baye­ri­schen Wald (Lkr. Regen)
13. Der Quell­kalk­tuff “Wach­sen­der Fel­sen” von Uster­ling (Lkr. Dingolfing-Landau)
14. Das Wer­den­fel­ser Land (Lkr. Garmisch-Partenkirchen)

Die mei­sten Natio­na­len Geo­to­pe sind im Gan­zen oder in Tei­len auch mit dem Güte­sie­gel Bay­erns schön­ste Geo­to­pe prämiert.

https://​www​.lfu​.bay​ern​.de/​g​e​o​l​o​g​i​e​/​n​a​t​i​o​n​a​l​e​_​g​e​o​t​o​p​e​/​i​n​d​e​x​.​htm