Son­der­aus­stel­lung im Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um endet

Am Sonn­tag, 6. Okto­ber 2019 endet die dies­jäh­ri­ge Kunst­aus­stel­lung „Die Drei. Erich Mül­ler, Mila­da Weber, Harald Hubl“ im Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um.

Die Künst­ler zei­gen in der Aus­stel­lung in ihren ins­ge­samt 65 aus­ge­stell­ten Wer­ken eine gro­ße Band­brei­te Ihres Schaf­fens. In den unter­schied­lich­sten Mal­tech­ni­ken wid­men sich die drei Künst­ler der Land­schaft, dem Brauch­tum und der Archi­tek­tur. Jeder auf sei­ne ganz beson­de­re Art.

43 Räu­me für Kul­tur

Die übri­gen Abtei­lun­gen mit den 43 Räu­men und ver­schie­de­nen The­men­be­rei­chen sind eben­falls geöff­net. Erst seit kur­zer Zeit ist die Abtei­lung bäu­er­li­che Arbeit nach einer umfang­rei­chen Umge­stal­tung wie­der für die Besu­cher geöff­net. Hier kommt auch Muse­ums­geist Mei­ster Kuno erst­mals zum Ein­satz. Mei­ster Kuno erklärt kind­ge­recht die ver­schie­de­nen Berei­che des bäu­er­li­chen Arbei­tens auf einem Hof vor ca. 120 Jah­ren.

Aben­teu­er: Der Mei­ster­dieb aus Tüchers­feld

Für alle, die ein­mal etwas im Muse­ums­be­reich voll­kom­men inno­va­ti­ves, ana­lo­ges aus­pro­bie­ren wol­len, sei das Rol­len­spiel „Der Mei­ster­dieb aus Tüchers­feld“ ans Herz gelegt. Mit die­sem Rol­len­spiel ist es mög­lich, das Muse­um ein­mal von einem ganz neu­en Blick­win­kel zu erfah­ren. Muse­ums­be­su­cher soll­ten 60–90 Minu­ten ein­pla­nen.

Infor­ma­tio­nen

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zum Jah­res­pro­gramm gibt es auf www​.fsmt​.de. Ger­ne beant­wor­ten die Mit­ar­bei­ter des Muse­ums auch tele­fo­nisch (unter der Num­mer: 09242/7417090) oder per e‑mail (info@​fsmt.​de) wei­te­re Fra­gen.

Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um Tüchers­feld
Am Muse­um 5, 91278 Pot­ten­stein
09242–741 70 90 ǀ info@​fsmt.​de ǀ www​.fsmt​.de
Besu­chen Sie auch unse­ren You­tube Kanal.