Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.09.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Ker­s­bach, Lkrs. Forch­heim. Unbe­kann­te war­fen am Frei­tag­vor­mit­tag, zwi­schen 11.30 und 11.40 Uhr, die Sei­ten­schei­be eines am Fried­hof gepark­ten Mer­ce­des ein. Anschlie­ßend ent­wen­de­ten die­se aus dem Fahr­zeug eine Damen­hand­ta­sche samt Inhalt. Zeu­gen konn­ten im Zusam­men­hang mit dem Auf­bruch einen wei­ßen Mer­ce­des Sprin­ter mit gro­ßer Auf­schrift beob­ach­ten, wel­cher sich im Tat­zeit­raum mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit vom Tat­ort ent­fernt haben soll. Die­ser soll von einer männ­li­chen Per­son gefah­ren wor­den sein. Hin­wei­se erbit­tet die Forch­hei­mer Poli­zei.

Son­sti­ges

Forch­heim. Im Rah­men einer Jugend­schutz­kon­trol­le an einem Spiel­platz im Forch­hei­mer Nor­den konn­te bei einer 18-Jäh­ri­gen ein Joint auf­ge­fun­den uns sicher­ge­stellt wer­den. Gegen sie wer­den nun Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Klo­bür­ste geklaut

Bam­berg. Kurz nach Laden­öff­nung schlug ein Laden­dieb ab Frei­tag­mor­gen in einem Ver­brau­cher­markt in der Dr. – Robert – Pfle­ger – Stra­ße zu. Der 67 – jäh­ri­ge Mann aus dem Schwein­fur­ter Land­kreis steck­te hier­bei eine Klo­bür­ste, ein Mine­ral­was­ser und einen Kalen­der ein, ohne die Ware zu bezah­len. Gegen­über der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei zeig­te sich der Mann ein­sich­tig und reu­mü­tig.

Flüch­ten­der Laden­dieb schnell gefasst

Bam­berg. Am spä­ten Frei­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­te ein 19 – jäh­ri­ger Bam­ber­ger in einem Ver­brau­cher­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße Alko­ho­li­ka und Nah­rungs­mit­tel im Wert von 45 Euro. Als die­ser vom Laden­de­tek­tiv ange­spro­chen wur­de, such­te er sein Heil in der Flucht. Die alar­mier­ten Strei­fen der PI Bam­berg – Stadt fan­den im Anschluss zunächst den weg­ge­wor­fe­nen Ruck­sack samt Die­bes­gut in einem Schre­ber­gar­ten in unmit­tel­ba­rer Nähe. Kurz dar­auf ent­deck­ten sie den jun­gen Tat­ver­däch­ti­gen auf Höhe des Prä­si­di­ums der Bereit­schafts­po­li­zei und nah­men ihn fest.

Auto­rei­fen zer­sto­chen

Bam­berg. Zwi­schen Mitt­woch und Don­ners­tag wur­den drei Rei­fen eines gepark­ten Pkw in der Jäck­stra­ße durch einen unbe­kann­ten Täter zer­sto­chen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 450 Euro. Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Bereich gemacht haben, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei in Bam­berg zu mel­den.

Trun­ken­heits­fahrt ver­hin­dert

Bam­berg. Am Sams­tag kurz nach 00:30 Uhr muss­ten Beam­te der PI Bam­berg – Stadt bei einem stark alko­ho­li­sier­ten Rad­fah­rer am Mari­en­platz prä­ven­tiv ein­schrei­ten. Der 38 – jäh­ri­ge Bam­ber­ger hat­te zuvor ver­zwei­felt ver­sucht auf sein Rad zu stei­gen, was ihm aller­dings alko­hol­be­dingt miss­lang. Da ein Alko – Test einen Wert von knapp 2 Pro­mil­le ergab, wur­de ihm eine mög­li­che Fahrt unter­sagt und das Fahr­rad sicher­ge­stellt.

Fahr­rad als Fuß­ball miss­braucht

Bam­berg. Kurz vor 03:00 Uhr muss­ten Beam­te der PI Bam­berg – Stadt in die Franz – Lud­wig – Stra­ße aus­rücken, da hier meh­re­re Per­so­nen ein Fahr­rad „durch die Stra­ße tra­ten“. Die ins­ge­samt sie­ben stark alko­ho­li­sier­ten Teil­neh­mer eines Jung­ge­sel­len­ab­schieds konn­ten letzt­end­lich gestellt wer­den. Ermitt­lun­gen vor Ort erga­ben, dass die Per­so­nen­grup­pe das unver­sperr­te Damen­rad der Mar­ke „Epp­le“ zuvor vor der Bäcke­rei Fuchs an sich nah­men und es in der Fol­ge als Fuß­ball miss­brauch­ten. Am Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 50 Euro. Wer das beschrie­be­ne Damen­rad ver­misst, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei in Bam­berg zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

50 Kür­bis­se ent­wen­det

HALL­STADT; Einen Ent­wen­dungs­scha­den von knapp 500 Euro muss ein Gemü­se­an­bau­er bekla­gen, dem von sei­nem Feld im Bereich Reitersweg/​Rotbach eine grö­ße­re Anzahl von Kür­bis­sen wider­recht­lich „geern­tet“ wur­den. Als Tat­zeit kommt die zurück­lie­gen­de Woche in Betracht. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Gar­ten­lau­be ange­gan­gen

EBING; Auf das Fern­seh­ge­rät abge­se­hen hat­ten es bis­lang unbe­kann­te Täter bei einem Ein­bruch in eine Gar­ten­lau­be in der Ring­stra­ße. Mit bra­chia­ler Gewalt gelang­ten die­se in der Nacht vom Don­ners­tag zum Frei­tag ins Gebäu­de. Neben dem Fern­se­her fehl­ten zudem meh­re­re Bier­fla­schen aus dem Kühl­schrank. Bereits am Vor­tag wur­den aus einem im Außen­be­reich befind­li­chen Kühl­schrank Geträn­ke und Wurst­wa­ren ent­wen­det. Der beim Ein­bruch ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 500 Euro, der Ent­wen­dungs­scha­den auf ca. 120 Euro geschätzt. Hin­wei­se auf den oder die Täter bzw. dem Ver­bleib des Fern­seh­ge­rä­tes nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Zwei Pkw nicht mehr fahr­be­reit

LEE­STEN; Ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro war bei einem Ver­kehrs­un­fall zu ver­zeich­nen, der sich am Frei­tag­nach­mit­tag ereig­net. Hier war ein 49jähriger Renault-Fah­rer von Lee­sten kom­mend in Rich­tung Geisfeld unter­wegs und zunächst nach rechts aufs Ban­kett gera­ten. Anschlie­ßend schleu­der­te er mit sei­nem Fahr­zeug nach links und prall­te fron­tal gegen die lin­ke Längs­sei­te eines ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Sowohl der 21jährige Opel-Fah­rer als auch der Unfall­ver­ur­sa­cher kamen durch die Wucht des Auf­pralls mit ihren Fahr­zeu­gen von der Stra­ße ab. Hier­bei wur­den zwei Leit­pfo­sten und eine Hin­weis­ta­fel beschä­digt. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt.

VW-Golf mit Total­scha­den

BAU­NACH; Schwer ver­letzt wur­de ein 29jähriger, der mit sei­nem VW-Golf in der Frei­tag­nacht auf der Bun­des­stra­ße 279 unter­wegs war. Er war auf der Strecke von Recken­neu­sig in Rich­tung Bau­nach auf der regen­nas­sen Stra­ße ins Schleu­dern gera­ten und mit sei­nem Fahr­zeug nach rechts von der Fahr­bahn abge­kom­men. Im angren­zen­den Acker prall­te er gegen meh­re­re Obst­bäu­me bis er zum Still­stand kam. Durch die ein­ge­setz­te Feu­er­wehr Bau­nach konn­te er aus sei­nem völ­lig demo­lier­ten VW-Golf gebor­gen wer­den. Der Ver­letz­te, der allei­ne unter­wegs war, wur­de vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt. Der Gesamt­scha­den wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt.

Wei­te­rer VW-Golf mit Total­scha­den

LICH­TEN­EI­CHE; Unver­letzt blieb ein 19jähriger VW-Golf-Fah­rer, der Frei­tag­nacht von Gun­dels­heim in Rich­tung Lich­ten­ei­che unter­wegs war. Er war kurz vor Mit­ter­nacht am Orts­be­ging Lich­ten­ei­che auf der regen­nas­sen Fahr­bahn auf Grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ins Schleu­dern gera­ten und beim Gegen­len­ken von der Stra­ße abge­kom­men. Nach­dem er mit sei­nem Fahr­zeug einen Later­nen­ma­sten tou­chier­te, prall­te er fron­tal gegen ein Bau­ge­rüst. Zur Absi­che­rung des beschä­dig­ten Gerü­stes muss­te die ört­li­che Feu­er­wehr hin­zu gezo­gen wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Unfall mit zwei leicht ver­letz­ten Per­so­nen

Bay­reuth. An der Kreu­zung Hohenzollernring/​Bahnhofstraße war die Ampel­an­la­ge am Frei­tag, gegen 21.10 Uhr, außer Betrieb. Grund hier­für waren War­tungs­ar­bei­ten. Die­ser Umstand irri­tier­te eine 64jährige Dame aus dem Land­kreis so sehr, dass sie ohne auf den bevor­rech­ti­gen Ver­kehr zu ach­ten, aus Rich­tung Bahn­hof­stra­ße in die Kreu­zung ein­fuhr.

Zeit­gleich woll­te ein Fahr­zeug­füh­rer aus Unter­fran­ken mit sei­nen drei Mit­fah­rern am Hohen­zol­lern­ring in Rich­tung Josephs­platz fah­ren. Auf der Kreu­zungs­mit­te kam es zum Zusam­men­stoß. Zwei der Mit­fah­rer wur­den bei die­sem Unfall leicht ver­letzt. Sie wur­den Zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht.

Der Scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird auf jeweils 6000 Euro geschätzt. Die Betei­lig­ten Pkw muß­ten abge­schleppt wer­den.