Glocken rufen zum Gebet für den Klimaschutz: Erzbistum Bamberg unterstützt „Fridays for Future“

Das Erzbistum Bamberg unterstützt die weltweiten Aktivitäten für den Klimaschutz am kommenden Freitag. Erzbischof Ludwig Schick ruft dazu auf, das Angelus-Läuten um 12 Uhr als Aufruf zum Gebet für die Bewahrung der Schöpfung zu verstehen. „Beten wir auch für unsere Politikerinnen und Politiker, dass sie gute Entscheidungen treffen für unsere Zukunft und die der ganzen Menschheit“, betont Schick.

„Die Bewahrung der Schöpfung ist uns Christen und der Kirche aufgetragen“, so Schick, der den Jugendlichen von der „Fridays for Future“-Bewegung seine Unterstützung zusagt: „Es ist super, dass ihr euch für die Bewahrung der Schöpfung und damit für ihre Zukunft einsetzt.“ Das Angelus-Läuten um 12 Uhr am 20. September 2019 solle auf die Demonstrationen hinweisen und mit dem Gebet des „Engel des Herrn“ die Bitte um die Bewahrung der Schöpfung verbinden. „So schließen wir uns der Initiative unserer Jugendlichen für die Bewahrung der Schöpfung an“, so Erzbischof Schick.

Das Erzbischöfliche Ordinariat in Bamberg ermöglicht seinen Beschäftigten unter Berücksichtigung dienstlicher Belange und Möglichkeiten wie Urlaub und Freizeitausgleich sowie in Absprache mit den Vorgesetzten die Teilnahme an einer der bundesweit für Freitag angesetzten Demonstrationen.

Unter dem Motto „Zusammen mit Fridays for Future auf die Straßen“ ruft für Freitag ein breit aufgestelltes Bündnis verschiedener Organisationen zu Demonstrationen an zahlreichen Orten für „echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise“ auf. Am gleichen Tag soll das Klimapaket der Bundesregierung verabschiedet werden.