Auto­fah­rer stirbt nach Ver­kehrs­un­fall bei Gos­berg

FORCH­HEIM. Nach einem Ver­kehrs­un­fall am Diens­tag­vor­mit­tag auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Gos­berg und Forch­heim ver­starb ein älte­rer Fahr­zeug­füh­rer im Kran­ken­haus.

Gegen 10 Uhr befuhr der 70-Jäh­ri­ge mit sei­nem Fahr­zeug die Staats­stra­ße in Rich­tung Forch­heim. Auf Höhe des Ver­kehrs­übungs­plat­zes kam er aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den in einer Kur­ve allein­be­tei­ligt von der Fahr­bahn ab und fuhr in einen Gra­ben. Ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer sahen das auf der Sei­te lie­gen­de Unfall­fahr­zeug, befrei­ten den 70-Jäh­ri­gen und lei­ste­ten Erste Hil­fe. Ein ver­stän­dig­ter Ret­tungs­dienst und ein Not­arzt über­nah­men die ärzt­li­che Ver­sor­gung vor Ort. Nach dem Trans­port in ein Kli­ni­kum ver­starb der aus dem Land­kreis Forch­heim stam­men­de Mann. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg kam ein Sach­ver­stän­di­ger an die Unfall­stel­le und unter­stütz­te die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim bei der Klä­rung der Unfall­ur­sa­che. Die Kreis­stra­ße war für die Dau­er der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me gesperrt. Zur Unter­stüt­zung bei der Ver­kehrs­re­ge­lung und Ber­gung des Fahr­zeu­ges waren Kräf­te der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr vor Ort. An dem Opel ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 10.000 Euro.