Aus­bil­dungs­start bei der AOK in Bam­berg

oben links: AOK-Direktor Klaus Knorr, Ausbildungsleitung Karin Schmich.Azubis: Simon Kollmer, Marco Schwinn, Ausbildungsbetreuerin Marion Gallenz. unten: Azubis: Stefanie Ruder, Mathilda Reimer, Sabrina Ehrl, Lea Jobst

oben links: AOK-Direk­tor Klaus Knorr, Aus­bil­dungs­lei­tung Karin Schmich.Azubis: Simon Koll­mer, Mar­co Schwinn, Aus­bil­dungs­be­treue­rin Mari­on Gal­lenz.
unten: Azu­bis: Ste­fa­nie Ruder, Mat­hil­da Rei­mer, Sabri­na Ehrl, Lea Jobst

Der 2. Sep­tem­ber ist die­ses Jahr ein beson­de­res Datum für vie­le jun­ge Frau­en und Män­ner – sie star­ten an die­sem Tag ins Berufs­le­ben. Bei der AOK Bay­ern begin­nen lan­des­weit über 280 enga­gier­te Men­schen ihre Aus­bil­dung zum Sozi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­ten, sechs von ihnen bei der AOK in Bam­berg. Sie durch­lau­fen alle Abtei­lun­gen und erwer­ben dadurch umfang­rei­ches Fach­wis­sen über alle Berei­che der Kran­ken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung. „Unse­re jun­gen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter erhal­ten eine fach­lich fun­dier­te Aus­bil­dung und schaf­fen damit das Fun­da­ment für einen kom­pe­ten­ten und kun­den­ori­en­tier­ten Bera­tungs­ser­vice vor Ort“, so Klaus Knorr, Direk­tor in der AOK in Bam­berg.

Die AOK ist als Arbeit­ge­ber beliebt: Schü­le­rin­nen und Schü­ler wähl­ten die AOK auf Platz 14 im Schü­ler­ba­ro­me­ter 2019. Damit ran­giert die AOK in der Spit­zen­grup­pe vor allen ande­ren Unter­neh­men der Ver­si­che­rungs- und Finanz­bran­che. Ein­mal im Jahr ruft das Insti­tut tren­dence Schü­le­rin­nen und Schü­ler dazu auf, ihren Wunsch­ar­beit­ge­ber zu wäh­len.