Open-Air-Jazz­ta­ge 2019 in Forch­heim

Zu fein­stem Jazz im Innen­hof der Kai­ser­pfalz lädt die Kul­tur­be­auf­trag­te der Stadt Forch­heim, Kat­ja Bro­warz­ik, mit den Open Air Jazz­ta­gen 2019 ein: Nach dem erfolg­rei­chen Start im letz­ten Jahr erle­ben Sie die Viel­falt des Jazz an drei Aben­den vom Frei­tag, den 23. August bis zum Sonn­tag, den 25. August 2019: Es tre­ten auf das „Alex­an­dra Lehm­ler Quar­tett“, Sil­ke Straubs „SILK STREET“ und zum Jazz­früh­schop­pen am Sonn­tag „Les quat­re Baguettes“ und „Djan­go­lo­gy“.

„Alex­an­dra Lehm­ler Quar­tett“

Frei­tag, 23.08.2019, 19:30 Uhr (Ein­lass: ab 18:30 Uhr)

Die Jazz-Saxo­pho­ni­stin Alex­an­dra Lehm­ler – eine der Vor­zei­ge­mu­si­ke­rin­nen der deut­schen Sze­ne – wird am Frei­tag­abend mit ihrem hoch­ka­rä­ti­gen Quar­tett Musik erklin­gen las­sen, die in höch­stem Maße leben­dig ist: Die Trä­ge­rin des Jazz­preis Baden-Würt­tem­berg 2014 und Sti­pen­dia­tin der Kunst­stif­tung Baden-Würt­tem­berg, ist eine bril­lan­te Über­zeu­gungs­tä­te­rin mit dem Hang zum Beson­de­ren, die eine sehr per­sön­li­che Balan­ce zwi­schen Lei­den­schaft und Aus­drucks­wil­len einer­seits und der Sinn­lich­keit von Groo­ve und Melo­die anstrebt.

Selbst­ver­ständ­lich und selbst­be­wusst ver­wen­det sie Moti­ve aus der Welt­mu­sik und bewegt sich mit glei­cher Über­zeu­gung in mini­ma­li­sti­schen oder elek­tri­fi­zier­ten Klang­land­schaf­ten.

In Forch­heim prä­sen­tiert sich das Alex­an­dra Lehm­ler Quar­tett mit Fede­r­i­co Casa­gran­de – Gitar­re, Mat­thi­as Debus – Bass und Marei­ke Wiening- Drums.

Der in Paris leben­de Jazz­gi­tar­rist Fede­r­i­co Casa­gran­de begann schon früh mit dem Stu­di­um der klas­si­schen Musik in Ita­li­en und wech­sel­te 2003 nach Bos­ton / USA, wo er das Ber­klee Col­le­ge of Music besuch­te und dort mit sum­ma cum lau­de abschloss. 2007 gewann er dann den ersten Preis beim Gitar­ren­wett­be­werb Gib­son Mon­treux Jazz Festi­val mit Geor­ge Ben­son, dem Vor­sit­zen­den der Jury. Sein Spiel mäan­dert zwi­schen Jazz und Klas­sik und bewegt sich tech­nisch auf höch­stem Niveau.

Marei­ke Wiening hat in den letz­ten sechs Jah­ren in Brook­lyn / New York gelebt und gear­bei­tet und dort ihr Pro­fil als Jazz­schlag­zeu­ge­rin und Kom­po­ni­stin geschärft. Die Kul­tur­preis­trä­ge­rin ihrer Hei­mat­stadt Her­zo­gen­au­rach und des Land­krei­ses Erlan­gen-Höchstadt ist außer­dem zwei­fa­che Sti­pen­dia­tin des DAAD mit dem Abschluß Master of Music der New York Uni­ver­si­ty und gab Kon­zer­te in vie­len Län­dern Euro­pas und in den USA, als side­wo­man und auch mit ihrem eige­nen Quin­tett.

Kon­tra­bas­sist Mat­thi­as Debus schöpft seit vie­len Jah­ren aus sei­nem Instru­ment die Basis und Tie­fe, die den Gegen­pol zu Alex­an­dra Lehm­lers Höhen­flü­gen bil­den und schlägt den gro­ßen Bogen zwi­schen ihr und den Mit­mu­si­kern.

Mit einem Kon­zert die­ses Quar­tetts schau­en wir in einen Spie­gel der musi­ka­li­schen Per­sön­lich­keit von Alex­an­dra Lehm­ler: feu­rig, ener­gisch, wand­lungs­fä­hig und auf eine sehr zeit­ge­nös­si­sche Art zeit­los.

Kar­ten: VVK bis zum 23.08.19 um 16:30 Uhr 16 € (erm. 15 €) in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Forch­heim, Kapel­len­str. 16, Tel.: 09191 714 338; Abend­kas­se: 18 € (erm. 17 €).

Sil­ke Straubs „SILK STREET“

Sams­tag, 24.08.2019, 19:30 Uhr (Ein­lass: ab 18:30 Uhr)

Sil­ke Straub ist vie­len Jazz­fans als Sän­ge­rin seit Jah­ren ein Begriff: Ihr Mar­ken­zei­chen ist der kla­re und prä­zi­se, dabei gleich­zei­tig natür­li­che und schnör­kel­lo­se Gesang. Die Diplom- Musi­ke­rin wirk­te in zahl­rei­chen Musik­pro­jek­ten und CD-Pro­duk­tio­nen im In- und Aus­land mit.

Sil­ke Straubs Pro­jekt „SILK STREET“ besticht durch Eigen­kom­po­si­tio­nen, durch eine Syn­the­se aus Jazz und Popele­men­ten, die in gekonn­ter Manier zu einer Ein­heit ver­wo­ben wer­den. Traum­ver­lo­ren – leicht, beschwingt und lei­den­schaft­lich, dabei stets anspruchs­voll mit sehr per­sön­li­chen Text­in­hal­ten. Mit von der Par­tie sind Ire­ne von Fritsch – Vio­lon­cel­lo, Bern­hard Pichl – Pia­no, Micha­el Schmol­ke – Gitar­re, Rudi Engel – Kon­tra­bass und Flo­ri­an Kett­ler – Schlag­zeug.

Kar­ten: VVK bis zum 23.08.19 um 16:30 Uhr 16 € (erm. 15 €) in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Forch­heim, Kapel­len­str. 16, Tel.: 09191 714 338; Abend­kas­se: 18 € (erm. 17 €).

Jazz­früh­schop­pen mit „Les quat­re Baguettes“ und „Djan­go­lo­gy“

Sonn­tag, 25.08.2019, 11:00 Uhr (Ein­lass ab 10:00 Uhr)

In die­sem Jahr wird der belieb­te Jazz­früh­schop­pen im Innen­hof der Kai­ser­pfalz beson­ders abwechs­lungs­reich, weil gleich zwei Bands für beste Unter­hal­tung des Publi­kums sor­gen wer­den: „Les quat­re Baguette“ und „Djan­go­lo­gy“.

Bereits seit 1989 begei­stern die vier Weiß­brot­stan­gen von „Les quat­re Baguette“ in unter­schied­li­cher Beset­zung ihr Publi­kum mit Chan­sons, Can­zo­ni und Lie­dern. Sie ste­hen für gro­ße Spiel­freu­de und Kön­nen, für Regio­na­li­tät und Euro­pa glei­cher­ma­ßen. Heu­te sind Alex­an­der Schrö­der (Akkor­de­on), Peter Chri­stof (Kon­tra­bass), Mari­on Ander­sons (Saxo­phon) und der Band­grün­der und Sän­ger Claus Schwarz­mann „Les quat­re Baguettes“. Die Grup­pe ist also wie­der da und zwar krea­ti­ver und viel­sei­ti­ger denn je.

Als Anfang 1930 in Paris der legen­dä­re Hot Club de Fran­ce gegrün­det wur­de, begann die Ära der ersten eigen­stän­di­gen euro­päi­schen Jazz­mu­sik. „Djan­go­lo­gy“ ist eine For­ma­ti­on, die in die­ser Tra­di­ti­on des Gypsy-Jazz steht. Swing, Wal­zer und latein­ame­ri­ka­ni­sche Kom­po­si­tio­nen von 1930 bis heu­te fin­den sich in ihrem Reper­toire. Der aus Süd-Korea stam­men­de Hyun-Bin Park (Jazz­gi­tar­re), Roland Won­dra (Rhyth­mus­gi­tar­re) und Alex­an­der Fuchs (Kon­tra­baß) prä­sen­tie­ren hand­ge­mach­te Musik vom Fein­sten.

Dass man auch bei Früh­schop­pen und Weiß­wurst auf eine Rei­se durch Euro­pa gehen kann, zeigt die­ser jaz­zi­ge Vor­mit­tag in der Kai­ser­pfalz!


Kar­ten: VVK bis zum 23.08.19 um 16:30 Uhr 12 € (erm. 11 €) in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Forch­heim, Kapel­len­str. 16, Tel.: 09191 714 338; Tages­kas­se: 14 € (erm. 13 €).

Bei ungün­sti­ger Wit­te­rung am jewei­li­gen Abend/​Vormittag ent­fal­len die Ver­an­stal­tun­gen ersatz­los. Die Ent­schei­dung kann am jewei­li­gen Ver­an­stal­tungs­tag ab 16:00 Uhr unter der Tel. 09191 714 400 (auto­ma­ti­sche Ansa­ge) abge­ru­fen wer­den.