Land­rat Johann Kalb lud die Bür­ger­mei­ster zur vier­ten Klau­sur­ta­gung

Fast alle Gemein­de­ober­häup­ter waren ver­tre­ten

Das Mega-The­ma Mobi­li­tät, ein Aus­bil­dungs­zen­trum für die Feu­er­weh­ren, die Her­aus­for­de­run­gen der Wirt­schaft, die Erwar­tun­gen von Fami­li­en oder die Aus­gangs­si­tua­ti­on in der Bil­dung – dar­über und über wei­te­re The­men tausch­ten sich Bür­ger­mei­ster und Land­kreis­ver­wal­tung bei der inzwi­schen vier­ten zwei­tä­gi­gen Klau­sur­ta­gung aus.

Die Mobi­li­tät der Zukunft ist nach den Wor­ten von Land­rat Johann Kalb für unse­re Bür­ger essen­ti­ell und gleich­zei­tig für einen Flä­chen­land­kreis im länd­li­chen Raum eines der wich­tig­sten und kom­ple­xe­sten The­men. Daher wur­de 2018 das inter­mo­da­le Mobi­li­täts­kon­zept ver­ab­schie­det. Seit­dem wird mit Hoch­druck an der Umset­zung von ins­ge­samt 46 Maß­nah­men gear­bei­tet.

Ein neu­er Nah­ver­kehrs­plan wird schnel­le, ver­tak­te­te Lini­en und mehr­fa­che Hin- und Rück­fahr­ten pro Tag in vie­len Orten vor­se­hen. „Wir stre­ben par­al­lel zu den län­ger­fri­sti­gen Pro­zes­sen natür­lich auch schnel­le, deut­li­che Opti­mie­run­gen für die Mobi­li­tät unse­rer Bür­ger an“, so der Land­kreis­chef. Bür­ger­bus­se der Gemein­den sol­len zum Bei­spiel das bestehen­de Lini­en­netz zusätz­lich ergän­zen. Hier­für will Land­rat Johann Kalb die För­de­rung des Land­krei­ses anhe­ben. Dis­ku­tiert wer­den soll über die Ein­rich­tung von Bür­ger­mo­bi­len, Fif­ty-fif­ty-Taxis, Abruf­ta­xis oder Ruf­bus­se.

Der Bil­dungs­be­richt gab den Teil­neh­mern einen inter­es­san­ten Über­blick über die demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung mit der sich der Land­kreis in den näch­sten Jah­ren aus­ein­an­der set­zen wird. Seit 2012 steigt die Gebur­ten­ra­te im Kreis wie­der an, auf der ande­ren Sei­te erfolgt eine “Aus­bil­dungs­ab­wan­de­rung” der 16- bis 25-Jäh­ri­gen. Die Zahl der Men­schen, die älter als 60 Jah­re sind, ver­dop­pelt sich dage­gen.

Die Fami­li­en­be­fra­gung brach­te her­vor, dass sich fast die Hälf­te die­ser Ziel­grup­pe spe­zi­fi­sche Ange­bo­te für Frei­zeit­ge­stal­tung wünscht, direkt gefolgt von Infor­ma­tio­nen über Gesundheits‑, Ernährungs‑, und medi­zi­ni­schen und schu­li­schen The­men.

Kreis­brand­rat Bern­hard Zieg­mann erläu­tert die Anfor­de­run­gen an ein mög­li­ches Aus­bil­dungs­zen­trum im Land­kreis Bam­berg. Beim The­ma sexua­li­sier­te Gewalt in Kin­der­ta­ges­stät­ten will der Land­kreis das von der Erz­diö­ze­se Bam­berg erar­bei­te­te Prä­ven­ti­ons­kon­zept über­neh­men und es den Gemein­den für deren gemeind­li­che Kitas zur Ver­fü­gung stel­len.

Mit­ar­bei­ter der Land­kreis­ver­wal­tung infor­mier­ten über aktu­el­le Ehren­amts­pro­jek­te oder die dies­jäh­ri­ge „Inter­na­tio­na­le Woche“, die im Sep­tem­ber mit 43 abwechs­lungs­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen in 18 Gemein­den auf­war­tet.

Poli­tik zum Anfas­sen möch­te der Land­kreis mit der „Part­ner­schaft für Demo­kra­tie“ bie­ten. Dies hat mit einem Mei­nungs­aus­tausch mit Ver­tre­tern der fri­days-for-future-Bewe­gung bei der Ener­gie­mes­se in Mem­mels­dorf begon­nen und sieht im Sep­tem­ber das näch­ste Pro­jekt, ein Jugend­fo­rum, vor.

Der Land­kreis mit Land­rat Johann Kalb und der Kreis­ver­band des Baye­ri­schen Gemein­de­ta­ges mit sei­nem Vor­sit­zen­den Bür­ger­mei­ster Hel­mut Krä­mer (Hei­li­gen­stadt i.OFr.) waren die Gast­ge­ber der zwei­tä­gi­gen Klau­sur. Bei­de freu­ten sich, dass das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot so gut ange­nom­men wur­de. Die Land­rä­te Ste­fan Röß­le (Donau-Ries) und Oli­ver Bär (Hof) zoll­ten den Bam­ber­gern Aner­ken­nung zu die­sem For­mat und über­le­gen, die­ses zu kopie­ren.