Mar­ter an der Forch­hei­mer Drei­fal­tig­keits­ka­pel­le wur­de restau­riert

Im April 2019 wur­de die Mar­ter an der Drei­fal­tig­keits­ka­pel­le ent­we­der von Ran­da­lie­rern oder von einem Bau­fahr­zeug zum Ein­sturz gebracht . Nach nur 4 Mona­ten erstrahlt die­ses Denk­mal vor­bild­lich saniert an glei­cher Stel­le. Edu­ard Nöth, Vor­sit­zen­der des Män­ner­krei­ses Don Bos­co Forch­heim, der die letz­te Sanie­rung und Aus­stat­tung der Mar­ter mit Bil­dern des Künst­lers Wil­fried Win­ter finan­zier­te, zeig­te sich erfreut über die gelun­ge­ne Restau­rie­rung und dank­te der Stadt Forch­heim für die rasche Inan­griff­nah­me. Gleich­zei­tig reg­te er an, auch das Umfeld der Kapel­le, die frü­her am Reu­ther Weg stand, neu zu ord­nen. Die umge­ben­den Kasta­ni­en­bäu­me befin­den sich auf­grund von Kanal- und Stra­ssen­bau­mass­nah­men, aber auch infol­ge von Sturm­schä­den in einem jäm­mer­li­chen Zustand und bedür­fen eigent­lich der Erneue­rung.