Fami­li­en­er­ho­lung: Urlaub auch für ein­kom­mens­schwa­che Fami­li­en – wich­ti­ge Tipps des ZBFS

Dr. Norbert Kollmer

Dr. Nor­bert Koll­mer

In Bay­ern sind Feri­en – die Urlaubs­zeit für vie­le Fami­li­en hat jetzt begon­nen. Im Frei­staat Bay­ern soll Urlaub auch ein­kom­mens­schwa­chen Fami­li­en mög­lich sein. Die Lan­des­be­hör­de Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les (ZBFS, in Bay­reuth) gewährt hier Hil­fen von rund 380.000 Euro im Jahr.

„Nicht jeder kann sich Urlaub sel­ber lei­sten, aber jede Fami­lie soll­te die Mög­lich­keit haben, sich zu erho­len. Des­we­gen konn­ten im ver­gan­ge­nen Jahr rund 520 baye­ri­sche Fami­li­en geför­dert wer­den“, betont Dr. Nor­bert Koll­mer, der Prä­si­dent der Sozi­al­be­hör­de.

Die Höhe der Lei­stung beträgt für jedes Kind und jeden Erwach­se­nen bis zu 15 Euro pro Tag. „Eine Fami­lie mit zwei Kin­dern erhält somit pro Tag bis zu 60 Euro“, erklärt Dr. Koll­mer. „Haben Kin­der eine Behin­de­rung, sind noch höhe­re Beträ­ge mög­lich.“

Vor­aus­set­zun­gen für die För­de­rung sind unter ande­rem, dass

  • der Haupt­wohn­sitz in Bay­ern liegt,
  • man die indi­vi­du­el­len Ein­kom­mens­gren­zen nicht über­schrei­tet und
  • Kin­der­geld für jedes zu berück­sich­ti­gen­de Kind bezo­gen wird.

„Den För­der­an­trag sol­len Fami­li­en min­de­stens drei Wochen vor Urlaubs­be­ginn stel­len. In beson­de­ren Fäl­len sind aber Aus­nah­men mög­lich“, betont der Lei­ter der Abtei­lung För­de­rung und ESF im ZBFS, Josef Gre­ger, und ergänzt: „Der Antrag muss jedoch vor der Buchung bei uns ein­ge­hen.“

Wel­che Feri­en­stät­ten gibt es?

Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen aus über 80 gemein­nüt­zi­gen Fami­li­en­fe­ri­en­stät­ten aus­wäh­len, davon lie­gen allei­ne 15 im Frei­staat. Die Aus­wahl, Reser­vie­rung und Buchung der Fami­li­en­fe­ri­en­stät­te tref­fen die Fami­li­en selbst. Das ZBFS bear­bei­tet den Antrag auf Zuwen­dung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier:

www​.zbfs​.bay​ern​.de/​f​o​e​r​d​e​r​u​n​g​/​f​a​m​i​l​i​e​/​e​r​h​o​l​ung