Mari­hua­na in Bay­reuth beschlag­nahmt

BAY­REUTH. Den rich­ti­gen Rie­cher bewie­sen Poli­zei­be­am­te bei der Kon­trol­le eines Man­nes am Don­ners­tag­abend im Stadt­ge­biet.

Gegen 20 Uhr kon­trol­lier­ten die Uni­for­mier­ten einen 68-jäh­ri­gen Ame­ri­ka­ner in der Sieg­fried-Wag­ner-Stra­ße und fan­den dabei eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na. Bei der anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung konn­ten die Beam­ten Mari­hua­na im obe­ren ein­stel­li­gen Gramm­be­reich sicher­stel­len. Sei­nen Anga­ben zufol­ge befin­det sich der Rent­ner auf einer Rei­se durch Euro­pa mit einem Zwi­schen­stopp in Amster­dam. Dort hat­te er die Betäu­bungs­mit­tel „zum Ent­span­nen“ gekauft. Anschlie­ßend hat­te der Mann sie ver­bo­te­ner­wei­se nach Deutsch­land gebracht.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth muss­te der Ame­ri­ka­ner eine Sicher­heits­lei­stung im unte­ren drei­stel­li­gen Bereich hin­ter­le­gen.