Tipps & Tricks: Bedrohliche Wespennester – Wenn unseriöse Schädlingsbekämpfer abkassieren

Bei der Verbraucherzentrale Bayern melden sich jeden Sommer Verbraucher, die von teuren und laienhaft arbeitenden Schädlingsbekämpfern abgezockt werden. Bei diesen Fällen entfernen meist Notdienste, die jemand eilig wegen bedrohlicher Wespennester bestellt, die Nester völlig überteuert „Sie verlangen dafür oft mehrere hundert Euro, während je nach Region und Aufwand Preise zwischen 80 und 150 Euro inklusive der Anfahrt üblich sind“, sagt Tatjana Halm, Juristin der Verbraucherzentrale Bayern. „Teurer wird es allenfalls, wenn beispielsweise eine Hebebühne bestellt werden muss, um ans Nest zu gelangen“, so Tatjana Halm. Obwohl Wespen, wie auch Hornissen und Wildbienen, unter Schutz stehen, ignorieren manche Anbieter die gesetzlichen Vorgaben. Denn Wespennester dürfen nicht in jedem Fall entfernt werden. Sie müssen eine unmittelbare Gefahr für den Menschen darstellen.

Die Verbraucherzentrale Bayern rät, bei Bedarf einen Anbieter mit Festnetznummer aus der Region auszuwählen und niemanden zu beauftragen, der nur eine 0800-Nummer oder Handynummer angibt. „Verbraucher sollten sich bei überzogenen Rechnungen auf keinen Fall unter Druck setzen lassen und diese nicht sofort an der Haustür bezahlen“, betont Tatjana Halm. Betroffene haben das Recht, die Rechnung sorgfältig zu prüfen. Wer Fragen hat, kann sich an die Verbraucherzentrale Bayern wenden. Die Adressen der Beratungsstellen sind unter www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden.