FCE Bam­berg mit drei Punk­ten zum Start in die Bay­ern­li­ga

Zum Auf­takt der Fuß­ball Bay­ern­li­ga Nord hat der FC Ein­tracht Bam­berg am Sonn­tag­nach­mit­tag (14. Juli) die ersten drei Punk­te ein­ge­fah­ren. Zu Hau­se hieß es nach neun­zig Minu­ten im Auf­stei­ger­du­ell gegen den TSV Karl­burg 2:0 (1:0).

Das Spiel: In den ersten Minu­ten war die Ner­vo­si­tät bei bei­den Liga­neu­lin­gen sicht­lich zu spü­ren. Man war bemüht, den Ball sicher in den eige­nen Rei­hen lau­fen zu las­sen. Die Gäste aus dem unter­frän­ki­schen Karl­burg hat­ten dabei leich­te Feld­vor­tei­le, konn­ten jedoch kei­ne zwin­gen­de Chan­ce vor dem Bam­ber­ger Tor ver­zeich­nen. Die erste Ein­schuss­mög­lich­keit bot sich den Dom­rei­tern in der zwölf­ten Spiel­mi­nu­te: Einen Frei­stoß von Sturm­tank Nico­las Gört­ler aus halb­lin­ker Posi­ti­on ließ Gäste­kee­per Mar­vin Fischer-Valle­cil­la nur nach vor­ne abklat­schen, Stef­fen Mül­ler konn­te den Abpral­ler jedoch nicht im Gehäu­se der Gäste unter­brin­gen. In der 26. Spiel­mi­nu­te war es wie­der­um der FCE mit Nico­las Gört­ler, der einen Frei­stoß aus 20 Metern im lin­ken, obe­ren Tor­eck zur viel­um­ju­bel­ten Füh­rung ver­sen­ken konn­te. Nur weni­ge Minu­ten spä­ter durf­te sich auch Heim­tor­wart Fabi­an Deller­mann mit einer Glanz­pa­ra­de zum ersten Mal aus­zeich­nen. Nach einem Karl­bur­ger Distanz­schuss konn­te er den Ball mit den Fin­ger­spit­zen noch am Pfo­sten vor­bei­len­ken und so den Aus­gleich der Unter­fran­ken ver­hin­dern. In der Fol­ge nah­men die Dom­rei­ter wei­ter das „Heft des Han­delns“ in die Hand und tauch­ten in Per­son von Nico­las Gört­ler eini­ge Male gefähr­lich vor dem Karl­bur­ger Kasten auf. Der ehe­ma­li­ge Schwein­fur­ter bedien­te dann in der 37. Minu­te den frei­ste­hen­den Gabri­el Jes­sen muster­gül­tig, doch die­ser ver­fehl­te den her­ein­ge­flank­ten Ball und das Tor nur um weni­ge Zen­ti­me­ter. Kurz vor der Halb­zeit bot sich dem 23-jäh­ri­gen eben­falls die Chan­ce, den zwei­ten Tref­fer der Begeg­nung zu mar­kie­ren. Doch sei­nen Schuss konn­te der Karl­bur­ger Kee­per ohne Mühe parie­ren. Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt blie­ben die Dom­städ­ter wei­ter druck­voll und erar­bei­te­ten sich durch Nico­las Gört­ler und Armend Els­ha­ni wei­te­re Ein­schuss­mög­lich­kei­ten. Schieds­rich­ter Tho­mas Ehrn­sper­ger ver­wehr­te den Gast­ge­bern aller­dings auch noch einen kla­ren Straf­stoß. Nach einem miss­lun­ge­nen Rück­pass brach­te Gäste­tor­wart Fischer-Valle­cil­la den anlau­fen­den Robin Ren­ner am Fünf­me­ter­raum zu Fall, doch der Pfiff des Unpar­tei­ischen blieb aus. Unbe­ein­druckt spiel­te die Elf um Micha­el Hutz­ler wei­ter und durf­te nach 73. Spiel­mi­nu­ten das erlö­sen­de zwei­te Tor von Young­ster Lukas Schmitt­sch­mitt beju­beln. In den letz­ten Minu­ten brach­te die Mann­schaft den Vor­sprung sou­ve­rän über die Zeit und hat nun die ersten drei Zäh­ler im Kampf um den Klas­sen­er­halt auf dem Kon­to.

Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Koll­mer, Mül­ler, Schmitt, Linz – Els­ha­ni (79. Min. P. Gört­ler), Jes­sen (65. Min. Ulb­richt), Reisch­mann, Ren­ner, Schmitt­sch­mitt – N. Gört­ler (27. Min. Heinz)

Die Tore: 1:0 Nico­las Gört­ler (26.), 2:0 Lukas Schmitt­sch­mitt (73.)

Zuschau­er: 730

Trai­ner Micha­el Hutz­ler: „Das war heu­te ein hart umkämpf­ter Heim­sieg. Wir haben eine sehr ner­vö­se erste Halb­zeit gespielt. Über 90 Minu­ten haben wir uns ein Chan­cen­plus erar­bei­tet und ver­dient gewon­nen, gegen einen Geg­ner der sehr kom­pakt stand. Nichts­de­sto­trotz bleibt noch viel Poten­zi­al nach oben.“

Die näch­sten Spie­le: Bereits in drei Tagen, am Mitt­woch, 17. Juli, geht es für den FCE wei­ter. Im Stadt­du­ell ist der Auf­stei­ger bei der DJK Don Bos­co Bam­berg zu Gast. Die wei­te­ren Begeg­nun­gen des Monats: 20. Juli zu Hau­se gegen die SpVgg Bay­ern Hof, 26. Juli beim SC Elters­dorf, 30. Juli zu Hau­se gegen die DJK Vil­z­ing.