‚Demo­kra­tie leben!‘ an der Real­schu­le Hirschaid

Jugend­li­che dis­ku­tie­ren mit MdL Hol­ger Dre­mel

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­se 9f der Real­schu­le Hirschaid inter­es­sie­ren sich für The­men, wie Mas­sen­tier­hal­tung, psy­chi­sche Gesund­heit, The­ra­pie- und Hil­fe­mög­lich­kei­ten, Frei­ga­be von Can­na­bis oder Dro­gen- und Spiel­sucht. Das Pro­jekt ‚Demo­kra­tie leben!‘ gab ihnen die Mög­lich­keit, sich mit die­sen Aspek­ten kri­tisch aus­ein­an­der­zu­set­zen. Hol­ger Dre­mel (CSU), Abge­ord­ne­ter des Baye­ri­schen Land­ta­ges, besuch­te am Mon­tag, 8. Juli, die Klas­se 9 f und war über­rascht, wie inter­es­siert und genau sich die Schü­ler mit Poli­tik beschäf­ti­gen.

Auch die Ehren­gä­ste, Land­rat Johann Kalb und Bür­ger­mei­ster Klaus Homann, waren begei­stert, wel­ches poli­ti­sche Bewusst­sein die Hirschai­der Schü­ler zei­gen. In den letz­ten zwei Wochen hat­te sich die Klas­se 9 f in Work­shops enga­giert auf den Ter­min vor­be­rei­tet. Unter Anlei­tung von Klas­sen­lei­te­rin Doro­thea Nöth, Koor­di­na­to­rin für ‚Demo­kra­tie leben!‘ im Land­kreis Lisa-Maria Graf, und dem Poli­to­lo­gen Bene­dikt Mar­tin (bei­de iSo) haben die Schü­ler flei­ßig recher­chiert, Infor­ma­tio­nen gesam­melt und mit­ein­an­der dis­ku­tiert, um ihre Argu­men­te auf dem Podi­um stich­hal­tig vor­brin­gen zu kön­nen.

Von Mas­sen­tier­hal­tung bis zur Lega­li­sie­rung von Can­na­bis

Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hol­ger Dre­mel, der Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml ver­trat, stell­te sich den Fra­gen und Anlie­gen der Jugend­li­chen. Weit spann­te sich die The­men­pa­let­te von Fra­gen wie „Wie­so wird psy­chi­sche Krank­heit so stig­ma­ti­siert?“ über „Wie ist der Stand­punkt hin­sicht­lich der Lega­li­sie­rung von Can­na­bis?“ bis hin zu „Wie kann man Mas­sen­tier­hal­tung ver­hin­dern?“.

Ob der bri­san­ten The­men ent­wickel­ten sich hef­ti­ge und kon­tro­ver­se Dis­kus­sio­nen, die zwi­schen den Schü­lern und Herrn Dre­mel immer fair ver­lie­fen und auf Augen­hö­he geführt wur­den. Dre­mel äußer­te sich am Ende der Ver­an­stal­tung sehr aner­ken­nend: „Das war ein tol­ler Aus­tausch! Die Schü­ler haben sich auf die The­men, die viel Tief­gang hat­ten, her­vor­ra­gend vor­be­rei­tet. Für ein viel­fäl­ti­ges, gewalt­frei­es und demo­kra­ti­sches Miteinander ist das Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben“ genau die rich­ti­ge Ant­wort. Neben dem Bund unter­stützt sowohl der Frei­staat Bay­ern als auch der Land­kreis Bam­berg die­ses Pro­jekt. Dar­über freue ich mich genau­so wie über die enga­gier­te Durch­füh­rung von iSo e.V.“

Auch Land­rat Johann Kalb zeig­te sich ange­tan: „Ich bin begei­stert von der Dis­kus­si­ons­freu­dig­keit der Schü­ler an der Real­schu­le in Hirschaid. Es zeigt sich, dass jede Inve­sti­ti­on in Bil­dung auch gesell­schaft­li­che Früch­te trägt.“

Hirschai­der Schü­ler sind poli­tik­in­ter­es­siert

Die äußerst gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung hat bewie­sen, dass Schü­ler nicht poli­tik­ver­dros­sen sind, son­dern sich vie­le Gedan­ken um ihre, die gesamt­ge­sell­schaft­li­che Zukunft und das Land, in dem sie leben, machen. Somit ist das Ziel von Schul­lei­ter Micha­el Arnold, Schü­ler zu mün­di­gen Bür­gern und Gestal­tern zu befä­hi­gen, die auch die gesell­schaft­li­chen Pro­zes­se ver­ste­hen, auf­ge­gan­gen. Die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Schu­le, dem Pro­jekt ‚Demo­kra­tie leben!‘ und der hie­si­gen Poli­tik sehen sowohl Schü­ler, Poli­ti­ker als auch die Initia­to­ren von iSo als wich­ti­ge und zukunfts­wei­sen­de Grund­la­ge auf einem Weg hin zu einem bes­se­ren demo­kra­ti­schen Mit­ein­an­der.