Bun­tes Pro­gramm auf dem Dom­berg zum Bam­ber­ger Hein­richs­fest

Uns schickt der Him­mel – Getauft und Gesen­det

Das dies­jäh­ri­ge Hein­richs­fest ver­bin­det das Jah­res­the­ma im Erz­bis­tum Bam­berg mit dem Mot­to der 72-Stun­den-Akti­on der Jugend­ver­bän­de. Unter dem Titel „Uns schickt der Him­mel – Getauft und Gesen­det“ fin­det am Fest­wo­chen­en­de vom 12. bis 14. Juli auf dem Bam­ber­ger Dom­berg ein bun­tes Pro­gramm aus Got­tes­dien­sten, Aktio­nen und Prä­sen­ta­tio­nen der Ver­bän­de und Ein­rich­tun­gen statt. „Sie ste­hen dafür, wie Chri­stin­nen und Chri­sten – getauft und gesen­det – mit der Ener­gie, die sie aus der Bezie­hung mit Jesus Chri­stus gewin­nen, unse­re Welt mit den Wer­ten und Tugen­den des Evan­ge­li­ums mit­ge­stal­ten“, schreibt Erz­bi­schof Lud­wig Schick in sei­nem Gruß­wort.

Das Fest­pro­gramm beginnt am Frei­tag, 12. Juli, um 20 Uhr im Bam­ber­ger Dom mit der Nacht der Sehn­sucht zum The­ma „Dich schickt der Him­mel – Kir­che auf Sen­dung“. Mit Impul­sen und Musik soll den Fra­gen nach­ge­gan­gen wer­den: Ist mir bewusst, dass ich einen Auf­trag habe? Wie bin ich als Gesandte/​r unter­wegs?
Um 22 Uhr wird im Dom­pfarr­heim der Film „Papst Fran­zis­kus. Ein Mann sei­nes Wor­tes“ von Wim Wen­ders gezeigt.

Motorradgottesdienst auf dem Bamberger Heinrichsfest. (Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg)

Motor­rad­got­tes­dienst auf dem Bam­ber­ger Hein­richs­fest. (Foto: Pres­se­stel­le Erz­bis­tum Bam­berg)

Der Hein­richs­fest-Sams­tag, 13. Juli, star­tet tra­di­tio­nell mit einer Eucha­ri­stie­fei­er mit Kran­ken­sal­bung für Men­schen mit Behin­de­rung und Kran­ke um 10 Uhr in St. Urban (Baben­ber­ger­ring), orga­ni­siert durch den Mal­te­ser Hilfs­dienst. Um 16 Uhr fin­det auf dem Dom­platz ein Motor­rad­got­tes­dienst statt, beglei­tet von den „Beth­le­hem All­stars“. In der Alten Hof­hal­tung wer­den ab 14 Uhr Kaf­fee und Gegrill­tes ange­bo­ten, ab 17 Uhr fin­det dort bun­tes Trei­ben mit Live-Musik der „Jazz­Pantz“ und Mit­mach-Aktio­nen statt.

Am Abend steht unter dem Mot­to „Nama­ste“ Nord­ost­in­di­en im Zen­trum, das Bei­spiel­land des dies­jäh­ri­gen Monats der Welt­mis­si­on. Mit Trom­mel­mu­sik, spi­ri­tu­el­len und klas­si­schen Lie­dern und Tän­zen, Zau­ber­pro­gramm und Bastel­ak­tio­nen kön­nen die Gäste in Bam­berg ein Stück Indi­en erle­ben. Indi­sche Ordens­schwe­stern und Prie­ster geben Ein­blick in die Kul­tur und Spi­ri­tua­li­tät ihres Hei­mat­lan­des.

Höhe­punkt des Hein­richs­fe­stes ist der Fest­got­tes­dienst mit Erz­bi­schof Lud­wig Schick am Sonn­tag, 14. Juli, um 10 Uhr auf dem Dom­platz. Danach ist unter dem Mot­to „Wir fei­ern am Dom­berg“ ein bun­tes Pro­gramm zu erle­ben. Wäh­rend im Hof der Jugend in der Dom­prop­stei vie­le Mit­mach­ak­tio­nen gebo­ten sind, wird den Zuschau­ern auf der Dom­platz­büh­ne das Gast­land Indi­en näher­ge­bracht. Dane­ben gibt es vie­le Ange­bo­te für Kin­der und die gan­ze Fami­lie, dazu vie­le Füh­run­gen, Auf­füh­run­gen, aber auch medi­ta­ti­ve Aus­zei­ten. Eine Pon­ti­fi­kal­ves­per um 17 Uhr mit Erz­bi­schof Schick schließt das Hein­richs­fest ab. Der Ein­tritt zu allen Ver­an­stal­tun­gen ist frei.

Die Erlö­se und Kol­lek­ten des Festes kom­men die­ses Jahr dem „Bles­sed Joseph Nar­di­ni Semi­na­ry“ zugu­te. Die­ses Semi­nar ermög­licht der­zeit 85 Jun­gen in Nord­ost­in­di­en eine wei­ter­füh­ren­de Schul­bil­dung sowie Basis­kennt­nis­se für die Aus­bil­dung von Diö­ze­san­prie­stern. Mit der Kol­lek­te sol­len die Gebäu­de erwei­tert wer­den, um künf­tig 150 Jun­gen eine Schul­aus­bil­dung zu ermög­li­chen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und das kom­plet­te Pro­gramm gibt es unter www​.hein​richs​fest​.de.