Ver­le­gung wei­te­rer 4 Stol­per­stei­ne in Forch­heim

Am Don­ners­tag den 4. Juli 2019 wer­den vier wei­te­re Stol­per­stei­ne für depor­tier­te und ermor­de­te Forch­hei­mer Juden ver­legt und zwar um 11.00 Uhr vor Ein­gang Nürn­ber­ger­stra­ße. 2 (vor Ein­gang Schuh­ge­schäft) für

  • Juli­us Moritz Pra­ger, Jg. 1895, im 1. Welt­krieg als Sol­dat für Deutsch­land schwer ver­wun­det (er hat ein Bein ver­lo­ren), Schuh­händ­ler, am 23.3.1942 depor­tiert nach Izbi­ca
  • Sera Rosen­baum, geb. Pra­ger, Jg. 1888, die jün­ge­re Schwe­ster von Juli­us Pra­ger, eben­falls am 23.3.1942 nach Izbi­ca depor­tiert

Und danach, ca. 11.30 Uhr vor Ein­gang Horn­schuch­al­lee 4 für

  • Sofie Kotz, geb. Sara Stern­berg (sie war vor der Ehe mit Johann Kotz zum katho­li­schen Glau­ben kon­ver­tiert), ver­wit­we­te Brück­ner, Jg. 1860, am 17.1.1944 im Alter von 83 Jah­ren als letz­te in Forch­heim leben­de Jüdin nach The­re­si­en­stadt depor­tiert (Todes­tag ver­mut­lich 13.10.1944)
  • Rosa Ties­ler, geb. Becker, Jg. 1875, im Alter von 26 Jah­ren zum evan­ge­li­schen Glau­ben kon­ver­tiert, am 24.4.1942 nach Kras­ny­staw depor­tiert.

Bereits für 10.00 Uhr am 4. Juli, also vor der Ver­le­gung, hat das Her­der-Gym­na­si­um eine Gedenk­ver­an­stal­tung in St. Gere­on mit Musik und Bei­trä­gen zum Leben der Ermor­de­ten orga­ni­siert.

Nach­dem im Febru­ar 2018 für Emma Rosa­lie Braun, Ilse Cil­ly Isra­el, Gott­lieb Braun und Rosa Braun die ersten 4 Stei­ne ver­legt wur­den, ist damit in die­ser Wei­se acht der vier­zehn von den Nazis ermor­de­ten Forch­hei­mer Juden gedacht.

Orga­ni­siert wird die Ver­le­gung wie­der vom Netz­werk für Respekt und Tole­ranz aus den Forch­hei­mer Bünd­nis­sen „Bunt statt Braun“ und „BügEx“ sowie den Evan­ge­li­schen und Katho­li­schen Gemein­den Forch­heims in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Forch­heim.

Ver­legt wer­den die Stei­ne von dem Künst­ler Gun­ter Dem­nig selbst, der das Pro­jekt Stol­per­stei­ne 1992 ins Leben rief. Stol­per­stei­ne lie­gen außer in Deutsch­land noch in 23 euro­päi­schen Län­dern. Sie sind das größ­te dezen­tra­le Mahn­mal der Welt.

Schü­ler des Her­der-Gym­na­si­ums wer­den bei der Ver­le­gung noch­mal den per­sön­li­chen Hin­ter­grund der Ermor­de­ten vor­tra­gen.

Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein ist Schirm­herr der Akti­on.

Spen­den für die Ver­le­gung der Stol­per­stei­ne sind will­kom­men an
„Bunt statt Braun Forch­heim“ auf das Kon­to bei der Spar­kas­se Forch­heim,
IBAN : DE 56 7635 1040 0020 5237 67