Min­dest­pe­gel für Kanu­fah­rer am Ober­main unter­schrit­ten

Der Main­pe­gel in Kem­mern ist unter den Min­dest­wert von 2,20 m gefal­len. Nach der frei­wil­li­gen Selbst­ver­pflich­tung für den Ober­main ist jetzt die Strecken zwi­schen Hau­sen (Lkr. Lich­ten­fels) und Hall­stadt (Lkr. Bam­berg) für Kanu­fah­rer gesperrt. Wei­ter­hin befah­ren wer­den kann der Abschnitt zwi­schen den Ein­stiegs­stel­len Michel­au i. OFr. (Lkr. Lich­ten­fels) und Hau­sen (Lkr. Lich­ten­fels) sowie ab Hall­stadt (Lkr. Bam­berg).

Das Fluss­pa­ra­dies Fran­ken und die Part­ner für den Main bit­ten alle Nut­zer (Kanu­fah­rer, Stand-Up-Padd­ler, …), sich zum Schutz der unter Was­ser leben­den Tier­welt an die­se Rege­lung zu hal­ten. War­um ist gera­de die­ser Main­ab­schnitt zwi­schen Hau­sen und Hall­stadt so wert­voll und wich­tig: hier gibt es kei­ne Weh­re und Stau­stu­fen. Der Fluss kann also frei flie­ßen. Seit den 1990er Jah­ren wur­den außer­dem vie­le Maß­nah­men durch­ge­führt, um den Main wie­der natur­nah zu machen. Bei Nied­rig­was­ser die­se Strecke nicht zu fah­ren, schützt auch die Boo­te vor Beschä­di­gun­gen.

Infor­ma­ti­on zum aktu­el­len Was­ser­stand: Pegel Kem­mern 01804–370037-524 (20 Cent pro Anruf aus dem deut­schen Fest­netz, Mobil­funk­prei­se kön­nen abwei­chen) oder unter www​.hnd​.bay​ern​.de

Anne Schmitt