Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.06.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Effeltrich. Am Sonn­tag­abend ver­lor eine 24jährige auf der Staats­stra­ße 2242 auf Grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit in einer Links­kur­ve die Kon­trol­le über ihren Mer­ce­des. Sie schleu­der­te hier­bei zunächst über die Gegen­fahr­bahn in den lin­ken und dann wie­der zurück in den rech­ten Stra­ßen­gra­ben, wo sie dann zum Still­stand kam. Der Scha­den an ihrem Pkw wur­de auf ca. 4000.- Euro bezif­fert. Ver­letzt wur­de sie nicht.

Dieb­stäh­le

Thurn. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag bra­chen Unbe­kann­te den Kiosk im Frei­zeit­park auf. Die Täter ent­wen­de­ten meh­re­re Kisten Bier und Cola, sowie Wurst­wa­ren im Wert von ca. 80.- Euro. Sach­scha­den hin­ter­lie­ßen sie nicht. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim nimmt Täter­hin­wei­se unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Ein 14 Mona­te alter Säug­ling befand sich mit sei­nem Vater zu Besuch bei sei­ner Oma. Wäh­rend sei­nes Auf­ent­halts bei der Oma lag das Baby zusam­men mit dem Hund der Oma, einem 3 Jah­re alten Gol­den Retrie­ver, auf dem Boden im Wohn­zim­mer. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che schnapp­te der Hund nach dem Klein­kind und ver­letz­te es im Gesicht, so dass es zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus gebracht wer­den muss­te.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unbe­lehr­ba­rer Laden­dieb

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mor­gen um 10.00 Uhr nahm ein 29-Jäh­ri­ger in einer Tank­stel­le in der Zep­pe­lin­stra­ße eine Packung Cas­hew-Ker­ne, ver­ließ die Tank­stel­le und ver­spei­ste die Ker­ne beim Weg­ge­hen. Da er von der Kas­sie­re­rin dabei beob­ach­tet wur­de, konn­te er kurz dar­auf von der Poli­zei ange­trof­fen und wegen Laden­dieb­stahls ange­zeigt wer­den.

Um 13.30 Uhr ging der Mann erneut in die Tank­stel­le und ver­ließ die­se kurz dar­auf wie­der. Zwar konn­te die Kas­sie­re­rin den Dieb­stahl die­ses Mal nicht beob­ach­ten, eine Spur lee­rer Scho­ko-Bon-Ver­packun­gen führ­te die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei jedoch zum Täter. Eine erneu­te Anzei­ge war die Fol­ge.

Auf fri­scher Tat ertappt

BAM­BERG. Sonn­tag­nacht gegen 23:30 Uhr bog eine zivi­le Strei­fe von der Star­ken­feld­stra­ße in die Anna­stra­ße ein, als ihr ein 30-Jäh­ri­ger mit dem Fahr­rad in Schlan­gen­li­ni­en fron­tal ent­ge­gen­fuhr. Der Poli­zei­be­am­te konn­te noch recht­zei­tig abbrem­sen und gab sich als sol­cher zu erken­nen, wor­auf­hin der Rad­ler auf dem Fuß­weg sei­ne Fahrt fort­set­zen woll­te, aber stürz­te. Bei der Auf­nah­me der Per­so­na­li­en wur­de bei dem Mann ein Sei­den­schnei­der sicher­ge­stellt, wes­halb der Ver­dacht auf­kam, er habe das Fahr­rad gestoh­len. Bei einer Nach­schau am Fahr­rad­ab­stell­platz am Bahn­hof konn­te ein durch­ge­trenn­tes Fahr­rad­schloss gefun­den wer­den. Die­ses wur­de mit dem Tat­werk­zeug und dem Fahr­rad beschlag­nahmt. Alko­hol oder Dro­gen konn­ten bei dem 30-Jäh­ri­gen nicht fest­ge­stellt wer­den. Die Fahr­wei­se war auf eine kör­per­li­che Beein­träch­ti­gung zurück­zu­füh­ren.

Der recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer eines wei­ßen Damen­rads der Mar­ke Cyco wird nun gebe­ten sich mit der Poli­zei Bam­berg unter der Tel. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Alko­ho­li­siert mit Mofa unter­wegs

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de in der Wil­den­sor­ger Stra­ße ein Mofa­fah­rer eine Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da ein Test am Alko­mat einen Wert von 0,76 Pro­mil­le ergab, muss­te der 43-jäh­ri­ge Mann sein Mofa ste­hen las­sen. Ihn erwar­tet zudem eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zaun beschä­digt

LIT­ZEN­DORF. Meh­re­re unbe­kann­te Per­so­nen beschä­dig­ten am Sonn­tag­mit­tag den Zaun des abge­sperr­ten Gelän­des der ehe­ma­li­gen Pan­zer­wasch­an­la­ge. Vom Sicher­heits­dienst ver­schreckt, konn­ten die Täter in den Wald flie­hen und waren beim Ein­tref­fen der Poli­zei nicht mehr auf­find­bar. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 300 Euro. Hin­wei­se von Zeu­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Rad­fah­re­rin nach Sturz leicht ver­letzt

PÖDEL­DORF. Eine 55-Jäh­ri­ge Frau stürz­te am Sonn­tag­abend allein betei­ligt von ihrem Fahr­rad. Sie wur­de leicht ver­letzt und muss­te mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den.

Quad­fah­rer schwer ver­letzt

TEUCHATZ. Am Mon­tag­mor­gen befuhr ein 34-Jäh­ri­ger mit sei­nem Quad die St 2188. Er kam ohne Fremd­be­tei­li­gung von der Fahr­bahn ab und wur­de meh­re­re Meter durch die Luft geschleu­dert. Schwer ver­letzt muss­te er ins Kli­ni­kum Bam­berg trans­por­tiert wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Fahr­ten unter Dro­gen und Alko­hol

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines Audi, am frü­hen Sonn­tag­mor­gen durch einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei in Bam­berg-Nord, wur­de beim 22jährigen Fah­rer Dro­gen­ein­fluss fest­ge­stellt. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Die Blut­ent­nah­me erfolg­te im Kli­ni­kum. Kur­ze Zeit spä­ter geriet ein 47jähriger Opel-Fah­rer in die Kon­trol­le, bei dem Alko­hol­ein­wir­kung erkenn­bar war. Ein Alko­hol­test ergab 0,52 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de jeweils unter­bun­den und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Auf bei­de Fah­rer kommt ein Buß­geld in drei­stel­li­ger Höhe und Punk­te in Flens­burg zu.

Unter Dro­gen­ein­fluss Unfall gebaut

A 70 / Hall­stadt. Als er an der Anschluss­stel­le Bam­berg die Auto­bahn ver­las­sen woll­te, kam am Sonn­tag­vor­mit­tag der 37jährige Fah­rer eines Mer­ce­des auf der nas­sen Fahr­bahn ins Schleu­dern und prall­te gegen meh­re­re Rich­tungs­warn­ta­feln. Dabei wur­de sein Fahr­zeug an der lin­ken Sei­te mas­siv beschä­digt, war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten beim Fah­rer ein­deu­ti­ge Hin­wei­se auf Dro­gen­be­ein­flus­sung fest. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Die fäl­li­ge Blut­ent­nah­me wur­de im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 26000 Euro.

Füh­rer­schein war abge­lau­fen

A 70 / Elt­mann. Bei der Kon­trol­le eines LKW am Frei­tag­mit­tag im Bereich der Anschluss­stel­le Elt­mann stell­te sich her­aus, dass der pol­ni­sche Füh­rer­schein, den der 38jährige Fah­rer vor­leg­te, abge­lau­fen und nicht mehr gül­tig war. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt, der Lkw abge­stellt und die Fahr­zeug­schlüs­sel zur Aus­hän­di­gung an den Unter­neh­mer sicher­ge­stellt. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und des OED Bay­reuth

Poli­zei stoppt Dro­gen­fahrt

BAY­REUTH. Am Frei­tag­abend (14.06.2019) hielt eine Poli­zei­strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth einen BMW zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Bernecker Stra­ße an. Bei dem 24-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer konn­ten die Poli­zei­be­am­ten gegen 21.20 Uhr dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­stel­len, wes­we­gen die Beam­ten die Wei­ter­fahrt unter­sag­ten und eine Blut­ent­nah­me anord­ne­ten.

Bestä­tigt das Blu­t­ergeb­nis den Ver­dacht, erwar­ten den Betrof­fe­nen ein Buß­geld von 500 Euro, ein Monat Fahr­ver­bot und zwei Punk­te in Flens­burg.

Gerin­ge Men­ge Hero­in sicher­ge­stellt

BAY­REUTH. Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste stell­ten am Frei­tag­abend (14.06.2019) eine gerin­ge Men­ge Hero­in, sowie zwei Ein­weg­sprit­zen sicher. Gegen 22.35 Uhr kon­trol­lier­ten sie den 36-jäh­ri­gen Beschul­dig­ten in Bahn­hofs­nä­he und fan­den bei der Per­so­nendurch­su­chung o. g. Gegen­stän­de auf.

Es folgt nun eine Straf­an­zei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz.

Streit endet mit blu­ti­ger Nase

BAY­REUTH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag kam es gegen 01.00 Uhr in der Wil­hel­mi­nen­aue zu einem hef­ti­gen Streit zwi­schen zwei Män­nern. Dabei erlitt einer der Betei­lig­ten eine blu­ti­ge Nase und ein blau­es Auge.

Über Not­ruf wur­de eine hef­ti­ge Strei­tig­keit einer grö­ße­ren Per­so­nen­grup­pe auf dem ehe­ma­li­gen Lan­des­gar­ten­schau­ge­län­de mit­ge­teilt. Die Strei­fe des Sicher­heits­dien­stes fand kurz dar­auf einen 30-jäh­ri­gen Bay­reu­ther vor, der im Gesicht sicht­bar ver­letzt war. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te wenig spä­ter der Täter, eben­falls ein 30-jäh­ri­ger Bay­reu­ther fest­ge­nom­men wer­den. Auf­grund der deut­li­chen Alko­ho­li­sie­rung der Betei­lig­ten und den wider­sprüch­li­chen Anga­ben konn­te der Grund der Aus­ein­an­der­set­zung noch nicht geklärt wer­den. Die Ermitt­lun­gen wegen des Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­tes wur­den auf­ge­nom­men.

Auto beschä­digt und Kenn­zei­chen geklaut

BAY­REUTH. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ein BMW ange­gan­gen. Es ent­stand ein Ent­wen­dungs- und Sach­scha­den von je 1.000 Euro.

Der Geschä­dig­te hat­te sei­nen schwar­zen BMW in der Wörth­stra­ße ord­nungs­ge­mäß abge­stellt. Als er am Sonn­tag gegen 10.30 Uhr zu sei­nem Fahr­zeug kam, stell­te er fest, dass die bei­den Außen­spie­gel fehl­ten und das hin­te­re Kenn­zei­chen MET-DG95 fehl­te. Außer­dem wur­de die Motor­hau­be des Fahr­zeugs ver­kratzt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Bay­reuth-Stadt.

Meh­re­re Fahr­rad­die­be erwischt

BAY­REUTH. Ins­ge­samt vier Fahr­rad­die­be gin­gen der Poli­zei am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ins Netz. Die Geschä­dig­ten müs­sen noch ermit­telt wer­den.

Bereits am Frei­tag gegen 21.45 Uhr fiel einer Strei­fe in der Justus-Lie­big-Stra­ße eine amts­be­kann­te 27-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin auf, wie sie mit einem blau/​weißen Bulls Fahr­rad unter­wegs war. Da an der Rah­men­num­mer mani­pu­liert wor­den war und die Frau unglaub­wür­di­ge Anga­ben über die Her­kunft mach­te, wur­de das ca. 1.000 Euro teu­re Fahr­rad sicher­ge­stellt.

Am Sams­tag gegen 15.35 Uhr stell­te sich bei Ermitt­lun­gen am Volks­fest her­aus, dass ein 49-jäh­ri­ger rumä­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger offen­bar ein grau­es Kett­ler-Fahr­rad ent­wen­det hat­te. Der Mann, der in Rumä­ni­en wohn­haft ist, konn­te kei­nen Eigen­tums­nach­weis erbrin­gen und war auch ohne Fahr­rad ein­ge­reist. Der ver­stän­dig­te Staats­an­walt bestä­tig­te die Sicher­stel­lung und ein Ver­fah­ren wegen Dieb­stahls wur­de ein­ge­lei­tet.

Kurz dar­auf wur­de in der Richard-Wag­ner-Stra­ße ein 28-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit einem wei­ßen X‑Tract kon­trol­liert. Da der Mann weder einen Schlüs­sel für das Schloss hat­te, noch den Namen benen­nen woll­te, von wem er das Fahr­rad angeb­lich aus­ge­lie­hen bekom­men hat­te, wur­de auch hier das Rad sicher­ge­stellt.

Am Mon­tag gegen 02.00 Uhr woll­te eine Strei­fe einen Rad­fah­rer auf dem Ver­bin­dungs­weg am Mistel­bach zwi­schen Hin­den­burg­stra­ße und Kulm­ba­cher Stra­ße kon­trol­lie­ren. Der Mann ging jedoch flüch­tig und ver­schwand im Bereich des Park­plat­zes beim „Lie­bes­bi­er“. Bei der Absu­che wur­de der Mann und das Fahr­rad auf­ge­fun­den. Da sich der amts­be­kann­te 35-jäh­ri­ge Bay­reu­ther in Wider­sprü­che ver­strick­te und zudem nicht wuss­te, von wem er das Rad Mar­ke Hat­trick erhal­ten hat­te, wur­den auch hier Ermitt­lun­gen wegen Fahr­rad­dieb­stahls ein­ge­lei­tet.

Meh­re­re Abfall­ei­mer ange­zün­det

BAY­REUTH. Gleich drei Mal muss­te die Feu­er­wehr am Sonn­tag­abend aus­rücken, weil Abfall­ei­mer bzw. Papier­ton­nen brann­ten. Es ent­stand ein Sach­scha­den von knapp 1.000 Euro.

Die erste Mit­tei­lung ging kurz nach 19.00 Uhr ein, weil bei der Bus­hal­te­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße Höhe 38 ein Müll­ei­mer qual­men wür­de. Obwohl die Strei­fe kurz dar­auf ein­traf und mit einem Hand­feu­er­lö­scher das Feu­er löschen konn­te, wur­de der Müll­ei­mer total beschä­digt.

Weni­ge Minu­ten spä­ter wur­de der Brand eines Alt­pa­pier­con­tai­ners in der Mey­ern­ber­ger Stra­ße Höhe 54 gemel­det. Die alar­mier­te Feu­er­wehr konn­te das Feu­er schnell ablö­schen, jedoch wur­de auch hier der Con­tai­ner beschä­digt.

Kurz nach Mit­ter­nacht brann­te an der Bus­hal­te­stel­le in der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße noch ein Abfall­ei­mer. Auch hier ent­stand ein nicht uner­heb­li­cher Sach­scha­den.

Die Poli­zei geht davon aus, dass ein und der­sel­be Täter für die Brand­stif­tun­gen ver­ant­wort­lich ist. Sach­dien­li­che Hin­wei­se, ins­be­son­de­re zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen in Tat­ort­nä­he erbit­tet die PI Bay­reuth-Stadt.

Autos beschä­digt

BAY­REUTH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­den in der Rupprecht­stra­ße zwei Autos beschä­digt. Die Tat­zeit dürf­te zwi­schen 23.00 und 03.00 Uhr lie­gen.

Bei der Tat­be­stands­auf­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass an meh­re­ren Fahr­zeu­gen auf Höhe der Anwe­sen Rupprecht­stra­ße 28 und 29 die Außen­spie­gel umge­klappt waren. An einem wei­ßen Polo wur­de der rech­te Außen­spie­gel abge­bro­chen und ver­mut­lich mit­ge­nom­men. An einem blau­en Opel wur­de der Heck­schei­ben­wi­scher abge­bro­chen. Bis­lang gin­gen noch kei­ne Hin­wei­se zu dem Täter ein, die Ermitt­lun­gen wur­den auf­ge­nom­men.