Die Fischer feiern in Muggendorf

Fischereiverband Fränkische Schweiz veranstaltet Fischerfest

Ende des 18. Jahrhunderts lebte der Tourismus in der Fränkischen Schweiz auf und mit den englischen Höhlenforschern kam die Fliegenfischerei ins Land. Die Fischereirechte wurden bekannter und begehrter. Die Nachfrage steig und das brachte fortschrittliche Bürger darauf, sich nach dem Vorbild des Bayreuther Kreis-Fischereivereins zu organisieren.

Wurzeln des Beispielbetriebs

Mit dieser Absicht trafen sich 1895 im Gasthaus „Zur Post“ in Unteraufseß eine Reihe Fischer und gründeten einen Verein zur Förderung der Fischerei. Es wurde eine Satzung beschlossen und auf dem Grund von Baron Aufseß zu Unteraufseß eine Brutanlage mit sauberem Qelllwasser eingerichtet. Heute steht an genau dieser Stelle der Beispielbetrieb für Fischerei des Regierungsbezirkes Oberfranken.

Allen politischen und gesellschaftlichen Wirrungen zum Trotz hält sich der Fischereiverein Fränkische Schweiz bis heute. Die immer wiederkehrenden Themen, mit denen er sich auseinandersetzt sind nach wie vor die zahlreichen Besatzmaßnahmen mit Bachforellen und Äschen. Die Bejagung und Vergrämung des Kormorans ist ein großes Thema wie auch die Wasserknappheit in den Sommermonaten, die zunehmende Verschlammung und Verschmutzung der Flüsse; die zunehmende kommerzielle Nutzung der Gewässer durch Kanufahrer ist trotz Schifffahrtsgenehmigung nicht zufriedenstellend für die Fischerei geregelt.

Vereinsleben nach der Flaute

Der Fischereiverband Fränkische Schweiz hatte in der gesamten Zeit immer zwischen 50 und 70 aktive Mitglieder. Fritz Gebhardt aus Streitberg und Andreas Bugl aus Muggendorf führen den Verein weiter. Schnell wurde aus der Idee etwas für die Gemeinschaft zu tun die Idee eines Fischereifestes: Es steigt in Zusammenarbeit mit dem Sportverein Muggendorf auf dem Sportgelände in Muggendorf am 26. Mai von 11 bis 17 Uhr.