Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.04.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Motor­rad­fah­rer ver­letzt

Grä­fen­berg. Mon­tag­nach­mit­tag befuhr ein 40-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer mit sei­ner Hon­da in einer Pkw-Kolon­ne die Strecke zwi­schen Grä­fen­berg und Egloff­stein. Auf Höhe des Park­plat­zes „Buch­wald“ stock­te der Ver­kehr, der Krad-Fah­rer erkann­te die Situa­ti­on zu spät und stürz­te beim Brems­ver­such zu Boden. Durch den Auf­prall ver­letz­te er sich leicht und kam vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Forch­heim. An sei­ner Maschi­ne ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro.

Tür zur Höh­le auf­ge­bro­chen

Eber­mann­stadt. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in den letz­ten Wochen die Ein­gangs­tü­re zur „Bucken­reu­ther Höh­le“ auf. Die­se befin­det sich im Bereich Spons­berg. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 100 Euro. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Laser­mes­sung

Unter­lein­lei­ter. Am Oster­mon­tag­abend führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt in der Haupt­stra­ße auf Höhe des Fried­hofs eine etwa zwei­stün­di­ge Laser­mes­sung durch. Ins­ge­samt waren 11 Ver­kehrs­teil­neh­mer mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit unter­wegs. Der „Schnell­ste“ wur­de mit 76 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h gemes­sen.

Stei­ne und Fla­schen in Feld gelegt

Ober­tru­bach. In den letz­ten Wochen war­fen bis­lang unbe­kann­te Täter in ein frisch ange­sä­tes Feld, an der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Her­zog­wind und Hunds­dorf, fuß­ball­gro­ße Stei­ne und Fla­schen. Hät­te der Land­wirt die­se Sachen bei einer Über­prü­fung sei­nes Fel­des nicht ent­deckt, wäre bei der Ern­te ein grö­ße­rer Scha­den an den Maschi­nen ent­stan­den. Wer hat etwas beob­ach­tet, oder kann Hin­wei­se zu den Ver­ur­sa­chern geben? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Lang­fin­ger in Tank­stel­le

BAM­BERG. Auf ein Päck­chen Süßig­kei­ten für 1,80 Euro hat­te es Mon­tag­früh kurz vor 09.00 Uhr ein 66-jäh­ri­ger Mann in einer Tank­stel­le in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße abge­se­hen. Der Lang­fin­ger wur­de von einem Zeu­gen dabei beob­ach­tet, wie er das Die­bes­gut ver­steckt in der Klei­dung aus der Tank­stel­le schmug­gel­te. Der Rent­ner muss sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Auto­spie­gel beschä­digt

BAM­BERG. In der Erlich­stra­ße hat in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ein Unbe­kann­ter an einem blau­en VW Cad­dy den lin­ken Außen­spie­gel der­ma­ßen nach innen gedrückt, so dass die­ser nicht mehr in der Hal­te­rung fixiert war. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 200 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Unte­ren Ste­phans­berg wur­den zwi­schen Sams­tag, 16.00 Uhr, und Sonn­tag, 09.55 Uhr, gleich zwei Autos ange­fah­ren. Ein Unbe­kann­ter fuhr ver­mut­lich zunächst gegen einen blau­en VW Polo, der dann wie­der­um auf einen grau­en VW Tou­ran gescho­ben wur­de. Obwohl an bei­den Fahr­zeu­gen Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den war, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9192–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Fit­ness-Cen­ters in der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de am Mon­tag zwi­schen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr ein grau­er Renault Clio an der Fahr­zeug­front ange­fah­ren, so dass der Hal­te­rin Sach­scha­den von etwa 600 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Zoll­ner­stra­ße / Neu­erb­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­früh kurz nach 11.00 Uhr der Fah­rer eines VW-Trans­por­ters beim Links­ab­bie­gen die Vor­fahrt einer Hon­da-Fah­re­rin. Durch den Fron­tal­zu­sam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt; aller­dings ent­stand an bei­den Autos Sach­scha­den von etwa 8000 Euro.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag kurz nach 14.00 Uhr wur­de am Weg­mann­ufer, auf dem Rad­weg unter­halb der Euro­pa­brücke, ein gestürz­ter Fahr­rad­fah­rer auf­ge­fun­den. Der 62-jäh­ri­ge Mann wur­de zunächst von einem Erst­hel­fer ver­sorgt, bevor er vom Not­arzt reani­miert wer­den muss­te. Der Rad­fah­rer stürz­te nach Erkennt­nis­sen der Poli­zei ver­mut­lich aus gesund­heit­li­chen Grün­den und muss­te schwer­ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den.

Zeu­gen, die nähe­re Anga­ben zum Unfall­ge­sche­hen machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Vom Fahr­rad gestürzt

BREI­TEN­GÜß­BACH. Am Mon­tag­vor­mit­tag befuhr eine 51-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad die Bam­ber­ger Stra­ße. Beim Auf­fah­ren auf den Geh­weg stürz­te sie und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 50 Euro.

Krad­fah­rer nach Sturz schwer ver­letzt

BUT­TEN­HEIM. In einer Rechts­kur­ve der Kreis­stra­ße BA 12 geriet am Mon­tag­abend ein 17-Jäh­ri­ger mit sei­nem Zwei­rad ins Schleu­dern, ver­lor die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und rutsch­te über die Stra­ße in den Gra­ben. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der Zwei­rad­fah­rer ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Am Leicht­kraft­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Ein ent­ge­gen­kom­men­der 27-jäh­ri­ger Auto­fah­rer konn­te noch aus­wei­chen, streif­te dabei aber eine Warn­ba­ke. Scha­den an sei­nem Pkw ca. 500 Euro.

Rad­fah­rer nach Sturz leicht ver­letzt

ROß­DORF a.F. Auf der Kreis­stra­ße BA 46 stürz­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein 57-Jäh­ri­ger ohne Fremd­ver­schul­den von sei­nem Fahr­rad und muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den.

Unfall­flucht von Zeu­gen beob­ach­tet

SCHEß­LITZ. Auf dem Gelän­de einer Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße stieß am Mon­tag, gegen 18.15 Uhr, ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die vor­de­re rech­te Sei­te eines gel­ben Pkw Suzu­ki. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 350 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Zeu­gen hat­ten den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers notiert. Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer konn­te ein 55-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg ermit­telt wer­den.

Unfall­flucht auf­ge­klärt

HALL­STADT. Gegen die Dach­säu­len­ver­klei­dung einer Tank­stel­le in der Bie­gen­hof­stra­ße stieß am Sonn­tag, gegen 19.30 Uhr, ein zunächst unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer und setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro zu küm­mern. Eine Zeu­gin hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Durch die sofort durch­ge­führ­ten Ermitt­lun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land konn­te als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer ein 62-Jäh­ri­ger aus Bam­berg ermit­telt wer­den.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unter Dro­gen am Steu­er

A 73/BAMBERG. Nach­dem er am Sonn­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, zunächst mehr­fach ver­sucht hat­te, sich einer Ver­kehrs­kon­trol­le durch eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei zu ent­zie­hen, konn­te der 35-jäh­ri­ge Fah­rer eines Opel im Bereich der Anschluss­stel­le Bam­berg-Ost ange­hal­ten wer­den. Bei der Über­prü­fung wur­den deut­li­che Hin­wei­se auf Dro­gen­kon­sum bei ihm fest­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Buß­geld­an­zei­gen und Fahr­ver­bot, sowie Punk­te in Flens­burg wer­den fol­gen.

Vor Kon­trol­le geflüch­tet

BAMBERG/SCHAMMELSDORF. Weil er wegen erheb­lich zu schnel­len Fah­rens und deut­lich zu lau­tem Aus­puff­ge­räusch einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf­ge­fal­len war, soll­te ein 51-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer am Oster­sonn­tag, gegen 9.30 Uhr, in der Star­ken­feld­stra­ße kon­trol­liert wer­den. Als er dies bemerk­te, gab er Gas und raste stadt­aus­wärts, wobei er bei Rot­licht eine Stra­ßen­kreu­zung über­quer­te und bei Gegen­ver­kehr und Fuß­gän­ger­ver­kehr, auch inner­orts, äußerst ris­kant über­hol­te. Nach einer Ver­fol­gungs­fahrt konn­te der „Renn­fah­rer“ schließ­lich in Scham­mels­dorf ange­trof­fen wer­den. Sein Motor­rad wur­de sicher­ge­stellt und er wird wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung und wei­te­rer Delik­te ange­zeigt. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg sucht, unter Tel. 0951/9129–510, in die­sem Zusam­men­hang Zeu­gen und Geschä­dig­te die durch die Fahr­wei­se des Rasers gefähr­det wur­den

Kraft­fahr­zeug­ren­nen durch die Innen­stadt

BAMBERG/INSELGEBIET. Am Sams­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, fie­len einer Zivil­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei zwei Pkw auf, die sich offen­sicht­lich ein Ren­nen lie­fer­ten. Über Mar­kus­platz, Unte­re Sand­stra­ße, Eli­sa­be­then­stra­ße, Dom­platz ging die „Jagd“ mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit und quiet­schen­den Rei­fen und ohne Rück­sicht auf die zahl­rei­chen Fuß­gän­ger, bevor die bei­den „Pilo­ten“ im Bereich der Non­nen­brücke gestoppt wer­den konn­ten. Der 22-jäh­ri­ge Fah­rer eines Audi und sein 19-jäh­ri­ger Kon­tra­hent, der einen Mini Coo­per lenk­te, wer­den nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wegen Durch­füh­rung eines ver­bo­te­nen Kraft­fahr­zeug­ren­nens ange­zeigt.

Vor­fahrt beim Ein­fah­ren miss­ach­tet

A 70/OBERHAID, LKR. BAM­BERG. Direkt vom Ein­fä­del­strei­fen auf den lin­ken Fahr­strei­fen der Haupt­fahr­bahn wech­sel­te am Sams­tag­nach­mit­tag an der Anschluss­stel­le Viereth der 42-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW Golf. Dabei miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines 33-Jäh­ri­gen, mit des­sen Toyo­ta es zum seit­li­chen Zusam­men­stoß kam und der zudem noch in die Mit­tel­schutz­plan­ke gedrängt wur­de. Der Sach­scha­den an den Fahr­zeu­gen und der Schutz­plan­ke sum­miert sich auf 6000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Ver­un­rei­nig­te Fahr­bahn

Hollfeld. Bereits am Grün­don­ners­tag­nach­mit­tag kam es in der Bahn­hof­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 67-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer sowie des­sen 65-jäh­ri­ge Ehe­frau leicht ver­letzt wur­den. In der Kur­ve vor dem Spi­tal­platz hat­te ein bis­her unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer trocke­nen Zement ver­lo­ren. Dadurch stürz­te der Rol­ler­fah­rer. Er und sei­ne Frau kamen mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1000 Euro.

Wer Hin­wei­se zum der Ver­lie­rer des Zements geben kann, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230 in Ver­bin­dung set­zen.

Zwei Per­so­nen ein­ge­klemmt

Kir­chen­pin­g­ar­ten. Am Kar­frei­tag­mit­tag kam es auf der Staats­stra­ße zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Ein 37-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer woll­te die Staats­stra­ße, von Reis­las kom­mend, gera­de­aus in Rich­tung Mucken­reuth über­que­ren. Dabei über­sah er einen von rechts kom­men­den 53-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Pkw des 53-Jäh­ri­gen in den Stra­ßen­gra­ben gescho­ben und bei­de Insas­sen im Fahr­zeug ein­ge­klemmt. Sie konn­ten erst mit schwe­rem Gerät durch die Feu­er­wehr befreit wer­den und kamen schließ­lich schwer­ver­letzt in ein Kran­ken­haus. Auch der Unfall­ver­ur­sa­cher kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen in eine Kli­nik. Die bei­den Fahr­zeu­ge wur­den abge­schleppt, der Gesamt­scha­den beträgt etwa 10000 Euro. Die Fahr­bahn war für die Zeit der Unfall­auf­nah­me sowie der Fahr­zeug­bergung für etwa zwei­ein­halb Stun­den total gesperrt. Vor Ort waren die Feu­er­weh­ren aus Immen­reuth, Pun­reuth, Kir­chen­pin­g­ar­ten und Tres­sau mit etwa 70 Ein­satz­kräf­ten.

Ein­bre­cher fest­ge­nom­men

Bind­lach. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag hör­te eine auf­merk­sa­me Anwoh­ne­rin aus der Rosen­stra­ße kurz nach Mit­ter­nacht einen akku­sti­schen Alarm. Gleich­zei­tig erkann­te sie durch ihr Fen­ster auf einen gegen­über­lie­gen­den Fir­men­ge­län­de eine dun­kel geklei­de­te Per­son. Sie ver­stän­dig­te dar­auf­hin unver­züg­lich die Poli­zei. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land konn­ten den Täter noch in Tat­ort­nä­he fest­neh­men. Der 50-jäh­ri­ge Bay­reu­ther gab den ver­such­ten Ein­bruch auch sofort zu. Zudem gestand er noch wei­te­re Ein­brü­che im Bereich Bind­lach, unter ande­rem den Ein­bruch in einen Geträn­ke­markt. Im Bezug auf die Ein­brü­che sind noch umfang­rei­che Ermitt­lun­gen erfor­der­lich. Der Täter wur­de nach erken­nungs­dienst­li­cher Behand­lung sowie der Durch­su­chung sei­ner Woh­nung wie­der auf frei­en Fuß gesetzt. Zu den Sach- bzw. Ent­wen­dungs­schä­den gibt es noch kei­ne Anga­ben.

Unfall im Begeg­nungs­ver­kehr

Gefrees. Am Oster­mon­tag erschien ein 40-jäh­ri­ger Bam­ber­ger bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach um einen Ver­kehrs­un­fall zu mel­den. Er war gegen 16.00 Uhr auf der Kreis­stra­ße von Bad Berneck in Rich­tung Gefrees unter­wegs als kurz nach Hohen­knoden ein schwar­zer Pkw aus dem Gegen­ver­kehr auf sei­ne Fahr­bahn­sei­te kam. Es kam zu einer Berüh­rung bei­der Außen­spie­gel. Der schwar­ze Pkw der Mar­ke Audi oder BMW hat­te ver­mut­lich ein Münch­ner Kenn­zei­chen und fuhr nach dem Unfall wei­ter, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Am Pkw des Bam­ber­gers ent­stand ein Scha­den von ca. 1000 Euro.

Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230 in Ver­bin­dung set­zen.