Mann mit Mes­ser nie­der­ge­sto­chen

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth

BAY­REUTH. Mit einem Mes­ser ver­letz­te ein 24-Jäh­ri­ger einen 23-Jäh­ri­gen am frü­hen Mon­tag­mor­gen in der Bay­reu­ther Innen­stadt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth und Staats­an­walt­schaft Bay­reuth haben die Ermitt­lun­gen wegen ver­such­ten Tot­schlags auf­ge­nom­men.

Gegen 3.20 Uhr ging der 24-jäh­ri­ge Bay­reu­ther in der Stra­ße „Unte­res Tor“ mit einem Mes­ser auf den 23-Jäh­ri­gen los und ver­letz­te ihn dabei schwer am Kopf. Vor­aus ging eine Strei­tig­keit zwi­schen den bei­den Män­ner. Der Täter konn­te im Rah­men der Fahn­dung von der Poli­zei fest­ge­nom­men wer­den.

Der alar­mier­te Ret­tungs­dienst brach­te den Ver­letz­ten zur ärzt­li­chen Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Der im Land­kreis Bay­reuth woh­nen­de 23-Jäh­ri­ge ist nach einer Ope­ra­ti­on außer Lebens­ge­fahr.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth wird der 24-Jäh­ri­ge am Diens­tag dem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth und der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth dau­ern an.