Stra­ßen­be­leuch­tung der Gemein­de Schön­brunn wird ener­gie­ef­fi­zi­en­ter und kli­ma­scho­nen­der

303 Leuch­ten wer­den auf moder­ne LED-Tech­nik umge­stellt

Die Gemein­de Schön­brunn (Land­kreis Bam­berg) stellt die Stra­ßen­be­leuch­tung kom­plett auf moder­ne und spar­sa­me LED-Tech­nik um. Die Bay­ern­werk Netz GmbH (Bay­ern­werk) baut die kon­ven­tio­nel­len Lam­pen aus und dafür moder­ne, hoch­ef­fi­zi­en­te LED – Licht emit­tie­ren­de Dioden – ein.

Erster Bür­ger­mei­ster Georg Hol­let und Edgar Mül­ler, Kom­mu­nal­be­treu­er des Bay­ern­werks, stel­len am Mon­tag, 15. April, die Umrü­stung auf die neue Stra­ßen­be­leuch­tung vor. „Das ist eine Inve­sti­ti­on in den Kli­ma­schutz“, infor­miert Edgar Mül­ler: „Mit den neu­en Leuch­ten spa­ren wir jähr­lich rund 81.500 Kilo­watt­stun­den Strom.“ Dadurch redu­ziert sich der Aus­stoß von kli­ma­schäd­li­chem Koh­len­di­oxid (CO2) um rund 40 Ton­nen, wenn man den aktu­el­len bun­des­deut­schen Strom­mix für die Berech­nung zugrun­de legt. In Schön­brunn rüstet das Bay­ern­werk 303 Brenn­stel­len um; 83 Leuch­ten auf vor­han­de­nen Masten und 220 Leuch­ten erhal­ten LED-Ein­sät­ze in das bestehen­de Leucht­ge­häu­se. Die Kosten für die Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­me belau­fen sich auf rund 45.000 Euro. Die Arbei­ten wer­den bis Juni dau­ern.

Erster Bür­ger­mei­ster Georg Hol­let lobt das Enga­ge­ment des baye­ri­schen Ener­gie­un­ter­neh­mens: „Das Bay­ern­werk setzt in Sachen Ener­gie­ef­fi­zi­enz sicht­ba­re Zei­chen. Das moti­viert auch uns als Kom­mu­ne und die Ein­woh­ner­schaft, mehr für den Kli­ma­schutz zu tun.“ Das Bay­ern­werk ist bun­des­weit füh­rend in der Umrü­stung öffent­li­cher Beleuch­tung auf LED. „Wir bera­ten auch Kom­mu­nen, Geschäfts- und Pri­vat­kun­den, wie sie bei der Beleuch­tung bares Geld spa­ren und die Umwelt ent­la­sten kön­nen“, infor­mier­te Kom­mu­nal­be­treu­er Edgar Mül­ler: „weil uns auch die Lebens­qua­li­tät der näch­sten Genera­tio­nen am Her­zen liegt.“ Kli­ma­schutz sei eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen. Hier­für sei­en alle gefor­dert, betont Mül­ler und fügt an: „Wir wol­len mit unse­rem Wis­sen und Tun unse­ren Teil dafür lei­sten.“ Das näch­ste Kun­den­cen­ter ist in Bam­berg.

Schön spar­sam und lan­ge halt­bar

LED sind die ener­gie­spa­ren­de und lang­le­bi­ge Ant­wort auf die Anfor­de­run­gen an zeit­ge­mä­ße Stra­ßen­be­leuch­tungs­sy­ste­me. Bereits inner­halb weni­ger Jah­re rech­net sich die Inve­sti­ti­on in den Aus­tausch kon­ven­tio­nel­ler Leucht­mit­tel durch moder­ne LED: Sie brau­chen bis zu 80 Pro­zent weni­ger Strom bei ver­gleich­ba­rer Hel­lig­keit und hal­ten um ein Viel­fa­ches län­ger. Wäh­rend her­kömm­li­che Lam­pen für die Stra­ßen­be­leuch­tung bereits nach rund 15.000 Betriebs­stun­den zu Aus­fäl­len nei­gen, hal­ten Leucht­di­oden (LED) bis zu 100.000 Betriebs­stun­den. Das redu­ziert auch den Repa­ra­tur- und War­tungs­auf­wand signi­fi­kant. Die Her­stel­ler moder­ner LED-Leucht­mit­tel gewäh­ren dar­über hin­aus 10 Jah­re Garan­tie auf ihre Pro­duk­te.

Kurz­pro­fil Bay­ern­werk Netz GmbH:

Die Bay­ern­werk Netz GmbH sorgt mit rund 2.700 Mit­ar­bei­tern für eine siche­re und zuver­läs­si­ge Ener­gie­ver­sor­gung der rund sie­ben Mil­lio­nen Men­schen in den baye­ri­schen Regio­nen Unter- und Ober­fran­ken, Ober­pfalz sowie Nie­der- und Ober­bay­ern. Das Unter­neh­men ist der größ­te regio­na­le Ver­teil­netz­be­trei­ber in Bay­ern: Sein Strom­netz umfasst 154.000 Kilo­me­ter, sein Gas­netz 5.800 Kilo­me­ter und das Stra­ßen­be­leuch­tungs­netz 34.600 Kilo­me­ter. In sei­nen Ener­gie­net­zen ver­teilt das Unter­neh­men zu 60 Pro­zent elek­tri­sche Ener­gie aus erneu­er­ba­ren Quel­len. In Nord- und Ost­bay­ern ver­sorgt das Unter­neh­men Kun­den auch über sein Erd­gas­netz. Dafür sor­gen knapp 300.000 dezen­tra­le Erzeu­gungs­an­la­gen, die in das Netz des Bay­ern­werks Öko­strom ein­spei­sen. Mit inno­va­ti­ven Lösun­gen ent­wickelt das Unter­neh­men Ener­gie­sy­ste­me von mor­gen und ist an mehr als 20 Stand­or­ten im Land prä­sent.

Sitz der Bay­ern­werk Netz GmbH ist Regens­burg. Das Unter­neh­men ist eine 100-pro­zen­ti­ge Toch­ter der Bay­ern­werk AG.

Schreibe einen Kommentar