Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 11.04.2019

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Sonstiges

Gräfenberg. In der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmorgen wurde in der Pestalozzistraße der Maschendrahtzaun von einem Anwesen auf einer Länge von ca. 20 Metern beschädigt. Der unbekannte Täter trat dabei die Befestigungspfosten nieder. Es entstand geschätzt ein Schaden in Höhe von 500 Euro. Der Tatort befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Mittel- und Realschule. In Verdacht kommen dabei Schüler, die in den Abendstunden dort zum Rauchen verkehren und ihren Unrat hinterlassen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Ebermannstadt entgegen.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

FORCHHEIM. Am Mittwochnachmittag befuhr eine 56-Jährige mit ihrem Skoda die Ulmenstraße in Burk und wollte rechts abbiegen. Dabei übersah sie eine 64-jährige Daimler-Fahrerin, die aus Richtung Röthenstraße kam und vorfahrtsberechtigt war. Beide Damen blieben beim Zusammenstoß glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 5.000,– Euro.

Unfallfluchten

EGGOLSHEIM. Aufmerksame Zeugen konnten am Mittwochabend eine Verkehrsunfallflucht in der Hauptstaße in Eggolsheim beobachten. Ein 47-jähriger Opel-Fahrer hatte seinen Pkw dort am rechten Fahrbahnrand geparkt. Im Vorbeifahren touchierte der Fahrer eines braunen Audi den linken Außenspiegel und verursachte dadurch einen Schaden von ca. 1.000,– Euro. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim erbeten, Telefon: 09191/7090-0.

Diebstähle

FORCHHEIM. In der Zeit von Dienstagmorgen bis Mittwochmorgen entwendete ein bislang unbekannter Täter ein blau-oranges Kindermountainbike. Das Fahrrad der Marke „Kellys“ hatte ein 10-jähriger Schüler an einem Fahrradständer einer Schule in der Bammersdorfer Straße unversperrt abgestellt. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim erbeten, Telefon: 09191/7090-0.

FORCHHEIM. Zu einem weiteren Fahrraddiebstahl kam es bereits in der Zeit von Montagabend bis Dienstagnachmittag in der Ehlersstraße. Das graue Damenrad stand ebenfalls unversperrt im Hof des Anwesens. Das Fahrrad der Marke „Triumph“ hat noch einen Zeitwert von ca. 150,– Euro. Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen machen konnte wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon-Nr. 09191/7090-0.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Wo fehlt eine Bohrmaschine?

BAMBERG. Am Mittwochnachmittag fiel einem aufmerksamen Passanten in der Luitpoldstraße ein Radfahrer auf, der dort in abgelegtem Sperrmüll herumwühlte. Während der anschließenden Kontrolle durch die Polizei kam bei dem 42-jährigen Mann eine orange/graue Bohrmaschine der Marke Eibenstock zum Vorschein, die er vermutlich vorher im Stadtgebiet von einer Baustelle gestohlen hatte. Außerdem stand der 42-Jährige deutlich unter Drogeneinfluss; gegenüber den Beamten räumte er den Konsum von Chrystal ein, weshalb bei ihm auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Der rechtmäßige Eigentümer der sichergestellten Bohrmaschine wird gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

Unfallfluchten

BAMBERG. In der Hafenstraße wurde am Mittwoch zwischen 06.45 Uhr und 16.00 Uhr der vordere linke Kotflügel sowie die Stoßstange eines dort geparkten grauen VW Golf Plus angefahren. Obwohl der Unfallverursacher Sachschaden von etwa 1000 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerkannt.

BAMBERG. In der Kärntenstraße, gegenüber eines dort ansässigen Autohauses, wurde am Mittwoch zwischen 13.00 Uhr und 17.15 Uhr ein schwarzer Mercedes 200 am Fahrzeugheck angefahren. Hier richtete der Unfallverursacher Sachschaden von etwa 1500 Euro an und flüchtete ebenfalls unerkannt von der Unfallstelle.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Beim Rechtsabbiegen von der Dr.-Martinet-Straße auf die Gaustadter Hauptstraße missachtete Mittwochfrüh kurz vor 06.00 Uhr ein 29-jähriger Autofahrer die Vorfahrt einer VW-Fahrerin. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 7500 Euro; verletzt wurde niemand.

32-Jähriger kam mit Rauschgift zur Polizei

BAMBERG. Während ein 32-jähriger Mann Mittwochfrüh bei der Bamberger Polizei zu seiner Vernehmung war, konnte von der Polizeibeamtin aus seinem mitgeführten Rucksack Rauschgiftgeruch bemerkt werden. Wie sich herausstellte, hatte der Mann eine geringe Menge Marihuana sowie einen fertig gedrehten Joint einstecken. Das Rauschgift wurde von der Polizei beschlagnahmt. Dem 32-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

15-jähriger Schüler hatte Drogen einstecken

BAMBERG. Am Wegmannufer warf am Mittwochnachmittag ein 15-jähriger Schüler ca. zwei Gramm Haschisch, eingewickelt in Plastikfolie, weg, als er Polizeibeamte erblickte. Die Aktion wurde von den aufmerksamen Beamten jedoch bemerkt und sie stellten das Rauschgift sicher. Der Jugendliche, der sich auf Klassenfahrt in Bamberg befand, wurde nach der Anzeigenbearbeitung in die Obhut seiner Klassenleitung übergeben.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Mobiliar auf dem Schulhof beschädigt

SCHÖNBRUNN. Einen Sachschaden von ungefähr 500 Euro verursachten Unbekannte auf dem Schulhof in der Siedlungsstraße. In der Zeit von Montagvormittag bis Dienstagfrüh beschädigten die Täter eine aufgestellte Sitzgruppe aus Holz. Dem nicht genug wurde auch noch eine Laterne verbogen. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Nach Fahrfehler Totalschaden

VORRA. Vom Kreisverkehr kommend geriet ein 19-jähriger am Mittwochabend aufgrund eines Fahrfehlers mit seinem Fiat ins Schleudern. Der Wagen kam auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen das Brückengeländer. Der Fahrer verletzte sich dadurch leicht. An seinem Fiat entstand Totalschaden von etwa 3.000 Euro.

Lastwagen übersehen

EBRACH. Eine 39-jährige Fordfahrerin missachtete am Mittwochvormittag die Vorfahrt eines 60-jährigen Lkw-Fahrers, als sie von einem Wirtschaftsweg auf die B 22 einfahren wollte. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 4.200 Euro. Verletzt wurde niemand.

Auseinandersetzung endet mit Körperverletzung

PÖDELDORF. In der Hollfelder Straße kam es am Mittwoch, gegen 19.00 Uhr, zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Kindergruppe, im Alter von 12 – 14 Jahren und einer Jugendgruppe. Ein dazukommender Erwachsener, der den Streit schlichten wollte, wurde von einem 18-Jährigen aus der Gruppe leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land sucht Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Betrügerische Handwerker

RATTELSDORF. Am vergangenen Freitag nutzten unbekannte „Handwerker“ die Arglosigkeit eines 30-Jährigen in Rattelsdorf aus. Der Mann rief wegen einer verstopften Rohrleitung eine Firma an, die er zuvor über eine Internetsuche gefunden hatte. Es kamen zwei Männer an die Wohnanschrift und führten nach eigenen Angaben eine „Elektromechanische Rohrreinigung“ durch. Dafür verlangten sie letztlich knapp 1.500,- Euro in bar. Nachdem die beiden Männer lautstark mit einer Klage und einem Anwalt drohten, bezahlte der Geschädigte die „Dienstleistung“ mit Bargeld. Es stellte sich heraus, dass die Rohreinigung nicht erfolgreich war, sodass eine ortsnahe Firma die Verstopfung beheben musste. Deren Rechnung nach erfolgreicher Reinigung belief sich auf ca. 150,- Euro. Gegen die beiden Handwerker, die über das Internet bestellt wurden, wird Betruges ermittelt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Bamberg-Land darauf hin, dass die Zahl der Fälle von Betrug und Wucher im Zusammenhang mit Schlüsseldiensten und Rohrreinigern zugenommen hat. Viele Geschädigte scheuen sich davor, die Polizei zu rufen, um diese nicht mit Kleinigkeiten von Wichtigerem abzuhalten. Genau darauf setzen die Täter und drohen ihrerseits mit der Polizei oder einem Anwalt.

  • Bezahlen Sie nicht sofort mit Bargeld, sondern lassen Sie sich eine Rechnung geben. Sollten Handwerker aufdringlich oder aggressiv werden rufen Sie die Polizei (110).
  • Lassen Sie sich nicht durch Drohungen mit einer Klage oder einem Anwalt einschüchtern.
  • Holen Sie wenn möglich vor Beginn der Arbeiten eine Vertrauensperson als Zeugen mit hinzu.
  • Weitere Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Zigarettenautomat entwendet

SCHEßLITZ / Ludwag: In der Nacht vom 09.04.2019 auf den 10.04.2019 wurde in Ludwag nun zum zweiten Mal ein Zigarettenautomat von der Wand gehebelt und entwendet. Im Verlauf des Vormittags fand ein aufmerksamer Zeuge den aufgebrochenen und entleerten Zigarettenautomaten außerhalb der Ortschaft. Der Sachschaden beträgt ca. 550,- Euro. Der Wert der Beute an Bargeld und Zigaretten muss noch ermittelt werden.

Insgesamt wurden bislang fünf Zigarettenautomaten im Landkreis Bamberg entwendet und aufgebrochen. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land fahndet weiter nach den Tätern, die mit Werkzeug und einem größeren Fahrzeug unterwegs sein müssen. Zum Abbauen und Wegtragen der Zigarettenautomaten sind zudem mindestens 3-4 Personen erforderlich.

Wer hat Personen im Bereich von Zigarettenautomaten gesehen, die sich verdächtig verhielten oder Werkzeug mitführten?

Bitte teilen Sie es der Polizeiinspektion Bamberg-Land (0951/9129-310) oder dem Notruf (110) umgehend mit, wenn sie

  • – das Fehlen eines Zigarettenautomaten bemerken oder
  • – einen Zigarettenautomaten außerhalb von Wohngebieten auffinden
  • – zur Nachtzeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich von Zigarettenautomaten machen
  • – im Bereich von Zigarettenautomaten Hebelwerkzeuge auffinden
  • – Zigarettenschachteln oder Münzgeld in größerer Menge auffinden

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Plötzlicher Fahrstreifenwechsel führt zu Unfall

A 70 / HALLSTADT Weil er davon ausging, dass ihn ein, an der AS Hallstadt, Fahrtrichtung Bayreuth, einfahrender LKW übersieht, bremste am Dienstagvormittag ein 60-Jähriger seinen Pkw stark ab. Der hinter ihm befindliche 35-jährige Fahrer eines Kleintransporters wich nach links aus, um ein Auffahren zu verhindern. Eine 20-jährige Fahrerin eines Audi, die auf dem linken Fahrstreifen fuhr, wurde durch das plötzliche Fahrmanöver überrascht und konnte ein Auffahren auf das Heck des Kleintransporters nicht mehr verhindern. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 10000 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet zur Klärung des Unfallhergangs um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

Mit Wucht aufgefahren – Zwei Verletzte

A 73 / GUNDELSHEIM Bei stockenden Verkehr vor dem AK Bamberg, Fahrtrichtung Norden, war am Dienstagnachmittag die 28-jährige Fahrerin eines Skoda erheblich zu schnell unterwegs und fuhr aus Unaufmerksamkeit nahezu ungebremst in das Heck eines Kia.. Durch den Aufprall wurde die Unfallverursacherin schwer verletzt und musste durch den Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden. Der 53-jährige Fahrer des Kia wurde leicht verletzt. Der Skoda musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Bedingt durch die erforderliche Sperrung des linken Fahrstreifens kam es im Bereich um das AK Bamberg zu erheblichen Stauungen. Der Schaden an den Unfallfahrzeugen dürfte sich auf 18000 Euro belaufen.

Stein fällt von Ladefläche

A 70 / STETTFELD Einen größeren Stein verlor, am Mittwochvormittag in Fahrtrichtung Würzburg, ein 60-jähriger LKW-Fahrer von der Ladefläche seines Fahrzeugs. Drei unmittelbar dahinter fahrende Pkw-Fahrer konnten nicht mehr ausweichen und überrollten das plötzlich auftauchende Hindernis. Der BMW einer 35-jährigen wurde dabei im Bereich von Frontschürze und Unterboden erheblich beschädigt. Die 44- und 25-jährigen Fahrer zweier Audi demolierten sich jeweils einen Reifen. Der Gesamtsachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf 9000 Euro geschätzt.

Deutlich zu viel getrunken

A 73 / HIRSCHAID Bei der Kontrolle eines Opel mit belgischer Zulassung, am Mittwochabend, im Bereich der AS Hirschaid, wurde beim 38-jährigen Fahrer deutlicher Alkoholeinfluss festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,24 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt. Der Führerschein wurde zur unmittelbaren Eintragung des Fahrverbots für das Inland sichergestellt und an die Staatsanwaltschaft übergeben. Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr kommt auf den Belgier außerdem zu.

Führerschein bereits abgegeben

A 73 / HIRSCHAID Bei der Kontrolle eines Kleintransporters durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei, am Mittwochmittag im Bereich der AS Hirschaid, konnte der 55-jährige Fahrer keinen Führerschein vorlegen. Wie sich herausstellte, hatte er diesen bereits wegen eines bestehenden Fahrverbotes bei einer Polizeidienststelle abgegeben. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Er wird nun wegen Fahrens trotz Fahrverbots angezeigt.

Fahrzeug vor Ort entstempelt

BUTTENHEIM Weil ein Fahndungsnotierung wegen fehlenden Versicherungsschutzes bestand, wurde am Mittwochvormittag der 30-jährige Fahrer eines Dodge durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei kontrolliert. Nach Rücksprache mit der Zulassungsstelle des Landratsamts wurden die amtlichen Kennzeichen des Fahrzeugs noch vor Ort entstempelt und der Fahrzeugschein sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Auf den Fahrer und die Halterin des PKW kommen nun Strafanzeigen wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Führerschein war schon weg

BREITENGÜSSBACH Obwohl ihm der Führerschein bereits vor längerem gerichtlich entzogen wurde, setzte sich ein 58-Jähriger an das Steuer seines Kleintransporters und fuhr durch Mittel- und Oberfranken, bis er Mittwochmittag am Autohof Breitengüßbach durch Schleierfahnder der VPI Bamberg kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt.