1. Kul­tur­som­mer­som­mer­kon­zert 2019 in Igen­s­dorf: Fan­ta­sti­sche Klang­wel­ten am Marim­ba­phon

Schlag­zeug­vir­tuo­se Prof. Radoslaw Sza­rek zu Gast in Igen­s­dorf

Prof. Radoslaw Szarek

Prof. Radoslaw Sza­rek

Der Igen­s­dor­fer Kul­tur­som­mer eröff­net am Sams­tag, den 4. Mai um 19 Uhr 30 sei­ne Ver­an­stal­tungs­rei­he 2019 in der Aula der Grund-schu­le mit einem sen­sa­tio­nel­len Kon­zert von Prof. Radoslaw Sza­rek aus Nürn­berg.

Radoslaw Sza­rek ist zur Zeit einer der popu­lär­sten baye­ri­schen Schlag­zeu­ger, sei­ne beson­de­re Lie­be gilt dem Marim­ba­phon, dass er in allen Stil­ar­ten vir­tu­os mit spie­le­ri­scher Leich­tig­keit beherrscht. Er spannt in Igen­s­dorf einen musi­ka­li­schen Bogen vom Barock (J.S. Bachs Lau­ten­sui­te h‑moll in ange­nehm neu­en musi­ka­li­schem Gewand) über die Roman­tik mit Isaac Albe­niz´ bekann­ter „Astu­ri­as“ Kom­po­si­ti­on bis hin zu vie­len bekann­ten und mit­rei­ßen­den Bei­trä­gen aus der gän­gi­gen Unter­hal­tungs­mu­sik des 20./21. Jahr­hun­derts.

So sei­en hier nur ein paar Ohr­wür­mer wie Astor Piaz­zol­las berühm­ter “Liber­tan­go”, Ney Rosau­ros “Valen­cia”, Miles Davis‘ “Nar­dis”, “Ros­ma­rys Baby“ von Kome­da oder Joseph Kos­mas “Autumn Lea­ves” erwähnt, die auf dem Marim­ba­phon vor­ge­tra­gen ganz neue, außer­ge­wöhn­li­che und mit­rei­ßen­de Hör­ein­drücke besche­ren. Mit dem „Cho­ral“ wird Radoslaw Sza­rek auch eine Eigen­kom­po­si­ti­on auf „sei­nem Marim­ba“ vor­tra­gen, die Aufschlagstäbe(aus Holz) des Instru­men­tes sind ana­log der Kla­vier­ta­sta­tur ange­ord­net und wer­den mit zwei Schle­geln gespielt. Die Stä­be haben einen sehr wei­chen Ton und fül­len durch dar­un­ter lie­gen­de Metall­re­so­nanz­röh­ren pro­blem­los auch gro­ße Räu­me! Das Instru­ment stammt ursprüng­lich aus Afri­ka und ist heu­te in Latein­ame­ri­ka beson­ders popu­lär.

Sza­rek wur­de 1983 in Polen gebo­ren und erhielt sei­nen ersten Schlag­zeug­un­ter­richt am musi­schen Gym­na­si­um sei­ner Hei­mat­stadt, das er mit Aus­zeich­nung abschloss. Es folg­te ein Stu­di­um bei Pro­fes­sor Her­mann Schwan­der und ein Stu­di­um Jazz-Drum-Set bei Hans-Gün­ther Brod­mann in Nürn­berg. Sza­rek wur­de bereits wäh­rend des Stu­di­ums Preis­trä­ger in vie­len inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben und war Sti­pen­di­at u.a. der Yehu­di Menu­hin Stif­tung und der DAAD Stif­tung.

Er ist heu­te gesuch­ter Spiel­part­ner bekann­ter Orche­ster und Ensem­bles und wird als klas­si­scher wie auch Jazz-Schlag­zeu­ger zu be-kann­ten Festi­vals wie der ION Nün­berg, dem Musik­fe­sti­val Kas­sel oder dem Jazz­fe­sti­val in Zürich ein­ge­la­den. Seit 2013 ist er auch auf Grund sei­ner her­vor­ra­gen­den künst­le­ri­schen Lei­stun­gen Pro­fes­sor für Schlag­zeug an der Musik­hoch­schu­le in Nürn­berg. Die Be-wir­tung die­ses Kon­zer­tes über­nimmt in alt­ge­währ­ter Wei­se wie­der der alter­na­ti­ve Kul­tur­ver­ein ein Igen­s­dorf. Kar­ten im Vor­ver­kauf gibt es ab 10. April bei allen bekann­ten Kul­tur­som­mer­vor­ver­kaufs­stel­len sowie ab18 Uhr 45 an der Abend­kas­se.

Wei­te­re Infos unter: https://​igen​s​dorf​.de/​k​u​l​t​u​r​s​o​z​i​a​l​e​s​/​k​u​l​t​u​r​s​o​m​m​er/

Radoslaw Sza­rek

Radoslaw Sza­rek (*1983/​Polen) erhält sei­nen ersten Musik­un­ter­richt am Kla­vier im Alter von sechs Jah­ren. Sei­ne Lei­den­schaft für das Schlag­zeug ent­deckt er sie­ben Jah­re spä­ter.

Im Jahr 2002 absol­viert er mit Aus­zeich­nung das Musi­sche Gym­na­si­um in Bydgoszcz bei Miroslaw Zyta und Maciej Kor­pal. Im glei­chen Jahr setzt er sein Schlag­zeug­stu­di­um an der Musik­hoch­schu­le in Nürn­berg bei Pro­fes­sor Her­mann Schwan­der fort. Zwei Jah­re spä­ter folgt ein zwei­tes Stu­di­um im Bereich Jazz Drum- Set bei Hans- Gün­ther Brod­mann. Zeit­gleich erhält er Unter­richt bei dem renom­mier­ten ame­ri­ka­ni­schen Vibra­pho­ni­sten Bill Molen­hof.

Radoslaw Sza­rek hat schon wäh­rend sei­ner Gym­na­si­um Zei­ten vie­le Prei­se gewon­nen, z.B. erster Preis bei dem Kam­mer­mu­sik­wett­be­werb für Schlag­zeug in Bres­lau und spä­ter auch in War­schau. Wäh­rend sei­nes Schlag­zeug­stu­di­ums war er Preis­trä­ger von Inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben, wie z.B. den „Drums Open Com­pe­ti­ti­on“ in Fermo/​Italien, dem Mozart­wett­be­werb in Nürn­berg, dem Krzy­sz­tof Pen­der­ecki Wett­be­werb für zeit­ge­nös­si­sche Musik in Kra­kau, dem Bru­no Rother-Jazz Wett­be­werb in Fürth, Marim­ba Wett­be­werb in Nürn­berg, Musik Wett­be­werb in Vero­na, Jazz Grand Prix bei Festi­val „Jazz an der Oder“, und vie­len ande­ren.

Radoslaw Sza­rek ist Sti­pen­di­at der DAAD Stif­tung , Yehu­di Menu­hin Stif­tung, und des Rota­ry Clubs.

Als Solist und Orche­ster­mu­si­ker hat er bereits mit vie­len Orche­stern gear­bei­tet, u.a. Nürn­ber­ger Sym­pho­ni­ker, Heils­bron­ner Kam­mer­or­che­ster, Ans­ba­cher Sym­pho­nie Orche­ster, Würz­bür­ger Phil­har­mo­ni­ker, Ensem­ble Kon­tra­ste, Orkie­stra Fil­har­mo­nii Pomor­skiej, Tor­un­ska Orkie­stra Sym­fo­nicz­na, Orkie­stra Ope­ry Nova, Sie­mens Sym­pho­nie Orche­ster.

Zudem wur­de er sowohl als klas­si­scher wie auch als Jazz- Schlag­zeu­ger für vie­le ver­schie­de­ne Festi­vals wie „Drums Fuz­je“ in Bydgoszcz/​Polen, Musik Festi­val in Kas­sel, Schlag­zeug Festi­val in Opole/​Polen, Inter­na­tio­na­le Orgel Woche in Nürn­berg, Jazz Festi­val in Pin­ne­berg, Gör­litz, Zürich u.a. ein­ge­la­den.

Radoslaw Sza­rek hat bereits mit vie­len ver­schie­de­nen Kom­po­ni­sten gear­bei­tet und meh­re­re Urauf­füh­run­gen gespielt. Auf­nah­men für den Baye­ri­sche Rund­funk, Naxos, Blue Records und Radio PiK rei­hen sich in sein künst­le­ri­sches Schaf­fen ein.

Im Jahr 2013 ist er zum Pro­fes­sor für Schlag­zeug an der Hoch­schu­le für Musik in Nürn­berg beru­fen wor­den.

Seit 2011 ist Radek Sza­rek ein Endor­ser von Yama­ha Instru­ments.

Schreibe einen Kommentar