Dr. Silke Launert: „Gemeinde Bischofsgrün erhält Bundesförderung für die Sanierung des örtlichen Freibades“

Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch

Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch

Gute Neuigkeiten für Bischofsgrün: Die Gemeinde erhält eine Bundesförderung in Höhe von knapp 3,5 Millionen Euro für die Sanierung des örtlichen Freibades.

„Ich freue mich wirklich sehr, dass sich unser überparteilicher Einsatz für Bischofsgrün gelohnt hat. Als einzigem heilklimatischen Kurort in der Region kommt der Kommune eine besondere Bedeutung zu. Zahlreiche Feriengäste aus ganz Deutschland zieht es Jahr für Jahr in die wunderschöne Stadt im Herzen des Fichtelgebirges. Das Prädikat „heilklimatischer Kurort“ ist für die Gemeinde zwar auf der einen Seite ein großer Vorteil, auf der anderen Seite sind mit dieser Stellung aber auch viele Auflagen verbunden. Insbesondere muss sie ein Freibad in angemessener Entfernung bereitstellen. Der Erhalt des Regionalbades ist somit für Bischofsgrün auch im Hinblick auf die Beibehaltung des Prädikates von immenser Bedeutung“, so die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert. Die Abgeordnete setzt sich schon seit mehreren Monaten – auch parteiübergreifend – auf Bundesebene für den Erhalt des Bades ein. Hierzu hat sie sich frühzeitig schriftlich sowie in persönlichen Gesprächen an den zuständigen Bundesminister Horst Seehofer sowie an den Parlamentarischen Staatssekretär Marco Wanderwitz gewandt. Das Vergabeverfahren hat die Abgeordnete zudem kontinuierlich verfolgt und über Fraktionsgrenzen hinweg bei Kollegen im Haushaltsausschuss für das wichtige Projekt geworben.

„Das Regionalbad ist für die Menschen aus Bischofsgrün und den umliegenden Gemeinden ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Mit der Bundesförderung leisten wir einen zentralen Beitrag zur langfristigen Erhaltung der Einrichtung. Es ist wirklich schön zu sehen, dass man durch konstruktives parteiübergreifendes Zusammenarbeiten für die Region etwas erreichen kann“, so Launert abschließend.

Schreibe einen Kommentar