Universität Bayreuth: Kolonialgeschichte und künftige Entwicklung Afrikas

Öffentliche Veranstaltung mit Bartholomäus Grill

Der Journalist Bartholomäus Grill, einer der prominentesten deutschen Afrika-Korrespondenten, ist am 2. April 2019 im Iwalewahaus der Universität Bayreuth zu Gast. Er liest aus seinem neuen Buch „Wir Herrenmenschen. Unser rassistisches Erbe: Eine Reise in die deutsche Kolonialgeschichte“. Eine anschließende Diskussion, die das Publikum einbezieht, wird auch seine langjährigen journalistischen Erfahrungen sowie Fragen zur künftigen Entwicklung des afrikanischen Kontinents thematisieren. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

  • Zeit: Dienstag, 2. April 2019, 19.00 bis ca. 20.30 Uhr.
  • Ort: Iwalewahaus der Universität Bayreuth, Wölfelstr. 2, Bayreuth.

Programm

  • Lesung von Bartholomäus Grill: „Wir Herrenmenschen. Unser rassistisches Erbe: Eine Reise in die deutsche Kolonialgeschichte“
  • Anschließend Diskussion mit dem Autor. Moderator ist Prof. Dr. Achim von Oppen, bis 2019 Professor für Geschichte Afrikas an der Universität Bayreuth.

Bartholomäus Grill arbeitete zunächst für die Mittelbayerische Zeitung in Regensburg, die taz in Berlin und das Deutsche Allgemeine Sonntagsblatt in Hamburg, bevor er 1987 ins Politik-Ressort der Wochenzeitung Die Zeit wechselte. 1993 ging er als Afrika-Korrespondent der Zeit nach Johannesburg und leitete ab 2000 das Afrika-Büro der Zeit in Kapstadt. Er schrieb Berichte und Reportagen unter anderem für das Magazin GEO und Die Weltwoche. Von 2005 bis 2009 gehörte Grill zum Afrika-Beraterkreis von Bundespräsident Horst Köhler. Ende 2012 verließ er nach 25 Jahren die Zeit, seit 2013 ist er Afrika-Korrespondent für das Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

Förderung:

Die Veranstaltung wird von der Bayreuth Academy of Advanced African Studies gefördert.