MdL Sowa sieht immensen Inve­sti­ti­ons­rück­stand bei Bau und Sanie­rung von baye­ri­schen Schu­len

Grü­ne for­dern 300 Mio Euro für Schul­bau­ten bis Ende 2020

300 Mio Euro wol­len die baye­ri­schen Grü­nen in den Jah­ren 2019 und 2020 für den Bau und die Sanie­rung von Schu­len zusätz­lich bereit­stel­len. Die bau­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Land­tags­frak­ti­on, Ursu­la Sowa (Bam­berg), ver­ant­wor­tet die­se Sum­me im Haus­halts­ent­wurf, den ihre Frak­ti­on alter­na­tiv zu dem der Staats­re­gie­rung vor­ge­legt hat.

„Der Rück­stand bei Inve­sti­tio­nen in Schul­bau und Schul­sa­nie­rung ist immens“, stellt Ursu­la Sowa fest. 400 Mio Euro jähr­lich wären eigent­lich nötig, um den in den letz­ten Jah­ren und Jahr­zehn­ten ent­stan­de­nen Rück­stau abzu­ar­bei­ten, schätzt der Leh­rer­ver­band BLLV. „Das müs­sen wir end­lich ange­hen und mehr Geld in Schul­bau­ten stecken“, for­dert Sowa. Sie plant des­halb auch in den Jah­ren ab 2021 jähr­lich 250 Mio Euro als Ver­plich­tungs­er­mäch­ti­gung ein.

Für Lehr­kräf­te, Maß­nah­men zur Inklu­si­on von Schüler*innen mit Behin­de­rung, für Bil­dung in der Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft und Digi­ta­li­sie­rung wol­len die Grü­nen nach Anga­ben von Sowa eben­falls mehr Geld. „Doch wich­tig ist immer auch das Lern­um­feld. Klas­sen­zim­mer mit Lärm­schutz, neue Lern­for­men, Klein­grup­pen, Pro­jekt­ar­beit, Ganz­tags­s­schu­le – all das braucht Raum und gute bau­li­che Rah­men­be­din­gun­gen“, so die bau­po­li­ti­sche Grü­nen-Spre­che­rin.

Schreibe einen Kommentar